Handball

BBI Saxburg macht es im Aufstiegskampf wieder spannend

BBI Saxburg macht es im Aufstiegskampf wieder spannend

BBI Saxburg macht es im Aufstiegskampf wieder spannend

Bülderup/Bylderup
Zuletzt aktualisiert um:
Die Saxburger müssen wieder um den Aufstieg bangen. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Eine Vorentscheidung in der Aufstiegsfrage haben die Dänemarkserie-Handballer von BBI Saxburg verpasst. Nach der 27:31-Heimniederlage gegen Ribe HK 2 dürfen sich die Saxburger keinen Ausrutscher mehr leisten.

Die Handballer von BBI Saxburg hätten den Aufstieg in die 3. Division fast schon in trockene Tücher bringen können, nach der 27:31-Heimniederlage gegen Ribe HK 2 ist der Aufstiegskampf aber wieder völlig offen.

Die Saxburger stehen nach sieben von zehn Spieltagen mit zehn Punkten weiter an der Tabellenspitze, dahinter folgen aber mit Vejle HK 2,  Søndersø IF 2, TPI Odense und Ribe HK gleich vier Mannschaften, die allesamt acht Punkte auf dem Konto haben. Vejle und Søndersø können allerdings nicht aufsteigen.

Zwei schwere Auswärtsspiele

Ribe HK 2 konnte auch das Hinspiel gegen BBI Saxburg gewinnen und ist nun im direkten Vergleich besser. Die Saxburger können sich also keinen Ausrutscher mehr erlauben und haben noch ein schweres Programm vor der Brust: Auswärtsspiele gegen Søndersø und Vejle sowie ein Heimspiel gegen Tabellenschlusslicht Vejen HK.

„Wir müssen die letzten drei Spiele gewinnen, und das wird nicht leicht, denn wir haben zwei schwere Auswärtsspiele. Wenn wir das nicht schaffen können, sind wir vielleicht auch nicht der richtige Aufsteiger. Dann sind wir nicht tüchtig genug“, meint Trainer Christian Boyschau.

Eine Halbzeit lang hatte es nach einem Sieg für die Saxburger ausgesehen.

Beste Saisonleistung

„Wir haben eine herausragende erste Halbzeit hingelegt und vielleicht den besten Handball der gesamten Saison gezeigt. Wir haben schnell gespielt und gut abgeschlossen“, so der Trainer.

Die Gastgeber führten beim Seitenwechsel 16:13 und versäumten zu Beginn der zweiten Halbzeit die Möglichkeit, den Vorsprung weiter auszubauen, danach kippte das Spiel.

„Wir haben Angst vorm Gewinnen bekommen. Zu viele Chancen wurden vergeben, vom Flügel, vom Kreis und aus dem Rückraum“, ärgert sich Christian Boyschau.

Lob an Schiedsrichter

Die Saxburger gerieten mit drei Toren in Rückstand und setzten in der Schlussphase alles auf eine Karte, doch der Schuss ging nach hinten los.

„Ribe ist der stärkste Gegner, den wir in der laufenden Saison hatten. Das war ein gutes Spiel mit zwei starken Schiedsrichtern, die uns Handball spielen ließen“, lobt der Trainer die Unparteiischen Peter Hansen und Jakob Nicolai Mortensen.

Rune Schmidt (11/2), Kim Thuskjær Larsen (4), Frank Andresen (3), Benjamin Hansen (3), Martin Boyschau (2), Hans Martin Asmussen (2), Jens Hansen (2) erzielten die Tore für BBI Saxburg.

Mehr lesen

Europawahl 2024

Apenrade und der Kreml: Die deutsche Minderheit und die Kommunisten

Kopenhagen Der Kalte Krieg warf dunkle Schatten auf das Leben im Grenzland. Die Hoffnungen, die mit dem „kleinen Frieden“ durch die Bonn-Kopenhagener Minderheitenerklärungen 1955 verbunden waren, konnten die Sehnsucht nach dem großen Frieden nicht ersetzen. Die alarmierende Lage wurde beim Deutschen Tag und der Schuleinweihung in Hoyer deutlich. Dieser Artikel stammt aus einer Archiv-Serie von Siegfried Matlok über das 50-jährige Bestehen der EU.