Handball

Saxburg schreibt Geschichte: Aufstieg in die 3. Division

Saxburg schreibt Geschichte: Aufstieg in die 3. Division

Saxburg schreibt Geschichte: Aufstieg in die 3. Division

Bülderup/Bylderup
Zuletzt aktualisiert um:
Thore Naujeck würde sich freuen, wenn durch den Aufstieg von BBI Saxburg wieder mehr Personen in der Minderheit für den Handballsport begeistert werden können. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Ein nervenaufreibendes Finale am letzten Spieltag bleibt den Handballern von BBI Saxburg erspart. Die Saxburger sind am Ziel ihrer Träume und stehen zum ersten Mal in der 3. Division.

Die große Aufstiegsparty war es nicht gerade, als die Handballer von BBI Saxburg am Montagabend kurz vor 22 Uhr als Aufsteiger in die 3. Division feststanden. Es war ein Aufstieg auf dem Sofa.

Die Saxburger sind an der Tabellenspitze der Aufstiegsrunde der Dänemarkserie nicht mehr einzuholen. Ribe HK 2 hätte als einzige Mannschaft den Saxburger Aufstieg noch gefährden können, musste sich aber am vorletzten Spieltag mit einem 29:29-Unentschieden bei Søndersø IF 2 begnügen.

Kein Zitterspiel in Vejle

„Wir sind überglücklich, dass uns ein Zitterspiel am letzten Spieltag erspart bleibt. Es ist zwar ein maues Gefühl, an einem Montagabend vom Sofa aus aufzusteigen, aber das nehmen wir mit“, sagt Trainer Christian Boyschau, der über den Verlauf der Partie in Søndersø ständig benachrichtigt wurde.

„Ich stand mit dem Vorsitzenden von Søndersø in Kontakt. Søndersø lag zur Halbzeitpause mit drei Toren Unterschied hinten, kam aber heran und konnte zum 27:27, 28:28 und 29:29 ausgleichen. Es hat aber ganz schön lange gedauert, bevor die SMS mit dem Endstand kam“, stöhnt Boyschau: „Einige Spieler haben sich in der Bülderuphalle zu einem Bier getroffen, um den Aufstieg zu feiern, aber ich gehe um drei Uhr in der Früh zur Arbeit. Das geht nicht für mich.“

Saxburg-Trainer Christian Boyschau wünscht sich, dass Kinder und Jugendliche in den Schulen der Minderheit wieder mehr an das Handballspielen herangeführt werden. Foto: Karin Riggelsen

Entspannt können die Saxburger zum Auswärtsspiel am letzten Spieltag am Sonnabend beim nicht aufstiegsberechtigten Vejle HK 2 antreten. Der erstmalige Aufstieg in die 3. Division ist den Handballern von BBI Saxburg nicht mehr zu nehmen.

Gut für die Minderheit

„Das ist gut für die Minderheit, dass wir uns gut präsentieren können und jetzt eine Divisions-Mannschaft haben. Es zeigt, dass mit Zusammenarbeit alles machbar ist“, so Christian Boyschau.

Die Saxburger standen von Saisonbeginn an in der Tabelle ganz vorne, taten sich aber auf der Zielgeraden schwer, mit dem selbst aufgebauten Erwartungsdruck umzugehen und leisteten sich einige Niederlagen.

„Ich habe die Spieler ein wenig unter Druck gesetzt und mir ist auch gesagt worden, dass ich besser den Mund hätte halten sollen, aber ich denke, dass man sich bei der guten Mannschaft, die wir haben, ehrgeizige Ziele stecken muss und diese auch anpeilen“, meint der Trainer.

Deckung der Schlüssel zum Erfolg

Die Saxburger haben vor Weihnachten in der Dänemarkserie den ersten Tabellenplatz belegt und gingen mit zwei Bonuspunkten in die Aufstiegsrunde. 

„Die starke Deckung ist der Schlüssel zum Erfolg gewesen. Und wir haben erfahrene Leute hinzubekommen, die auf höherem Niveau gespielt und vieles an die Mannschaftskameraden weitergegeben haben. Alle haben einen Schritt nach vorne gemacht“, freut sich Christian Boyschau.

Vor dem zehnten und letzten Spieltag der Aufstiegsrunde führt BBI Saxburg mit 14 Punkten die Tabelle an. Dahinter folgen TPI Odense (12 Punkte), Ribe HK 2 (11 Punkte), Vejle HK 2 (10 Punkte), Søndersø IF 2 (9 Punkte) und Vejen HK 1 Punkt). 

TPI Odense ist im direkten Vergleich schlechter und kann BBI Saxburg nicht einholen.

 

Mehr lesen

Leitartikel

Siegfried Matlok
Siegfried Matlok Senior-Korrespondent
„Zum Tode von Günter Weitling – Seelsorger und Seele“