Handball

BBI Saxburg: Trainerfrage für die nächste Saison geklärt

BBI Saxburg: Trainerfrage für die nächste Saison geklärt

BBI Saxburg: Trainerfrage für die nächste Saison geklärt

Bülderup/Bylderup
Zuletzt aktualisiert um:
Die Saxburger stehen zum ersten Mal im Divisions-Handball. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Saxburger Handballer stehen zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in der 3. Division und sind auch für Sponsoren attraktiver geworden.

Das letzte Saisonspiel steht bei den Handballern von BBI Saxburg noch aus, nach dem geschafften Aufstieg richtet sich der Blick aber schon nach vorn auf die nächste Saison in der 3. Division. 

„Es wurde am Ende noch spannend, aber wir sind mehr als glücklich, dass wir den Aufstieg geschafft haben. Das ist in unserer Umgebung nicht unbemerkt geblieben. Viele haben uns beglückwünscht, und die Stimmung ist spürbar gut. Wir wissen jetzt, wo wir nächste Saison stehen, und das lässt den nächsten Schritt zu – wir haben jetzt etwas, das wir den Sponsoren präsentieren können“, sagt Martin Hansen, Vorsitzender vom SC Saxburg/Bülderup.

Die Trainerfrage ist für die nächste Saison geklärt.

Christian Boyschau steht seit Februar 2022 bei BBI Saxburg an der Seitenlinie. Foto: Karin Riggelsen

„Christian Boyschau hängt eine weitere Saison dran“, so Martin Hansen.

Christian Boyschau übernahm im Februar 2022 nach der Trennung von Lars Buchholdt die Mannschaft an der Seite von Hans Martin Asmussen und ist seit der Saison 2022/23 Cheftrainer von BBI Saxburg.

„Die Mannschaftsführung gehört zu den Stärken von Christian. Er bindet jeden mit ein und sorgt dafür, dass wir eine Einheit sind“, sagt der Vorsitzende.

Die Arbeit mit der Zusammenstellung des übrigen Trainerstabes ist schon weit fortgeschritten.

Mehr lesen

Europawahl 2024

Apenrade und der Kreml: Die deutsche Minderheit und die Kommunisten

Kopenhagen Der Kalte Krieg warf dunkle Schatten auf das Leben im Grenzland. Die Hoffnungen, die mit dem „kleinen Frieden“ durch die Bonn-Kopenhagener Minderheitenerklärungen 1955 verbunden waren, konnten die Sehnsucht nach dem großen Frieden nicht ersetzen. Die alarmierende Lage wurde beim Deutschen Tag und der Schuleinweihung in Hoyer deutlich. Dieser Artikel stammt aus einer Archiv-Serie von Siegfried Matlok über das 50-jährige Bestehen der EU.

Leserbericht

Tim Nissen
„So bunt war der Familientag an der Deutschen Schule Tingleff“