Fussball

Woche der Wahrheit für SønderjyskE-Kicker

Woche der Wahrheit für SønderjyskE-Kicker

Woche der Wahrheit für SønderjyskE-Kicker

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Mads Albæk erwartet nach dem blassen Auftritt in Aarhus eine Steigerung. Foto: Bo Amstrup/Ritzau Scanpix

Schützenhilfe hat es an den ersten vier Spieltagen nach der Winterpause reichlich gegeben, doch nun sind die SønderjyskE-Fußballer selbst gefordert. „Sonst haben wir Top 6 nicht verdient“, meint Mads Albæk.

Mit einem Paukenschlag haben die Superliga-Fußballer von SønderjyskE die zweite Saisonhälfte eröffnet. Der unerwartete Erfolg beim dänischen Meister FC Midtjylland ist allerdings auch der einzige gewesen und hat verschleiern können, dass nur drei Punkte aus den letzten sechs Superliga-Spielen herausgesprungen sind. Von den letzten neun Partien sind nur zwei gewonnen worden.

„Die Bilanz sieht nicht gut aus, und sie hätte ohne den Sieg gegen Midtjylland noch schlimmer aussehen können, aber das ist gar nicht unser Gefühl, dass es schlecht läuft oder dass wir sogar in einer Krise stecken. Es liegen sehr viele enge Spiele hinter uns und auch ein kleiner Aussetzer gegen AGF. Diesen wollen wir revanchieren, und wir sind uns alle einig, dass wir jetzt Punkte sammeln müssen“, sagt Mads Albæk zum „Nordschleswiger“.

Mads Albæk hat in den ersten vier Spielen des Jahres seine ersten beiden Saisontore erzielt. Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix

Eine Woche der Wahrheit beginnt mit einem Heimspiel am Montag ab 19 Uhr gegen Tabellenschlusslicht Lyngby Boldklub. Es folgen Duelle gegen zwei direkte Konkurrenten im Top-6-Rennen, am Donnerstag zu Hause gegen OB und am darauffolgenden Montag auswärts gegen AaB.

Auch Mads Albæk zeigt sich überrascht, dass der Ausgangspunkt für die letzten fünf Spiele der regulären Saison der sechste Tabellenplatz ist. Bei dem schweren Startprogramm mit Auswärtsspielen gegen den FC Midtjylland, FC København und AGF war ein Abrutschen aus den Top 6 zu befürchten.

„Viele Ergebnisse der anderen sind zu unseren Gunsten ausgefallen, aber jetzt ist es an der Zeit, dass wir selbst die Punkte sammeln. Wir sind uns in der Umkleidekabine alle einig, dass wir in dieser Saison die Top 6 erreichen wollen, und bei dem Programm, das wir vor uns haben, können wir das auch schaffen. Sonst haben wir Top 6 nicht verdient“, meint Mads Albæk: „Die nächsten zehn bis zwölf Tage werden einen Fingerzeig geben, ob wir das schaffen können. Wir treffen auf die Mannschaften, mit denen wir uns messen wollen, aber erst einmal liegt unser Fokus auf das Lyngby-Spiel.“

Stefan Gartenmann muss gegen Lyngby seine Rotsperre absitzen. Neu im Kader, der vor dem Spiel noch von 19 auf 18 Spieler reduziert wird, sind Peter Buch Christiansen und Rückkehrer Adama Guira.

Mehr lesen