Generationenverschmutzung

Rambøll plant die Strandreinigung von Himmark

Rambøll plant die Strandreinigung von Himmark

Rambøll plant die Strandreinigung von Himmark

Himmark
Zuletzt aktualisiert um:
Am Strand von Himmark stehen Testeinheiten, die Bodenproben nehmen. Foto: Sara Wasmund

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Region Süddänemark hat das Unternehmen Rambøll beauftragt, die Reinigung des Himmarker Strandes zu begleiten. Die Aufgabe: 45.000 Quadratmeter Strandbereich von Giftstoffen reinigen.

Das Unternehmen Rambøll soll die Säuberungsarbeiten am Himmarker Strand beaufsichtigen und unterstützen. Die Region Süddänemark hat dem Unternehmen den Auftrag erteilt, das Projekt als Beratungsinstanz zu begleiten.

Als Bauherr-Berater soll Rambøll das Projekt planen und dafür sorgen, dass der Himmarker Strand von jenen Giftstoffen gesäubert wird, die in den 1960er Jahren durch eine Danfoss-Deponie ins Erdreich und in den Strand sickerten.

Baden ist am Strand von Himmark seit 2019 verboten. Foto: Sara Wasmund

„Wir sind stolz darauf, dass man uns für diese Aufgabe wählt. Wir sehen es als zentrale und wichtige Aufgabe für Rambøll, die große Generationenverschmutzung zu entfernen, um die Umwelt für zukünftige Generationen zu sichern und damit Barrieren abzubauen, die einer nachhaltigen Entwicklung der Zukunft im Wege stehen“, so Torben Kristiansen, Direktor der Rambøll-Abteilung für Umwelt und Gesundheit.

Nachhaltige Säuberung erwünscht

Rambøll soll den Strand nicht nur säubern lassen. Die Arbeiten sollen auch nachhaltig ausgeführt werden.

„Unser ausdrücklicher Wunsch ist es, dass Rambøll die Säuberungsarbeiten am Himmarker Strand so ausführt, dass es so nachhaltig wie möglich wird“, so der Vorsitzende des Umweltausschusses der Region Süddänemark, Jørn Lehmann Petersen (Soz.).

Die Giftstoffe stecken im Erdreich, aber auch im Strandsaum und unter Wasser. Foto: Sara Wasmund

Erste große Aufgabe wird es sein, zusammen mit der Region die EU-Ausschreibungen zu planen, mit der Bauunternehmen unter Vertrag genommen werden. Die Ausschreibung soll im Laufe des Frühjahrs 2022 durchgeführt werden.

Beginn der Arbeiten im Spätsommer 2022

Nach drei- bis viermonatiger Ausschreibungsphase könnte der erste Spatenstich für die Aufräumarbeiten am Himmarker Strand nach den Sommerferien 2022 stattfinden.

Seit 2019 ist das Baden am Himmarker Strand verboten, weil der Strandbereich voller Altlasten ist. Seitdem die Erdreichverschmutzung am Himmarker Strand entdeckt wurde, suchen die Kommune Sonderburg, die Region Süddänemark und das Unternehmen Danfoss gemeinsam nach einer Lösung, die giftigen Rückstände zu beseitigen.

Generationenverschmutzung

  • Eine Generationenverschmutzung (auf Dänisch „generationsforurening“) ist eine Verschmutzung des Erdreiches, deren Beseitigung über 50 Millionen Kronen kostet.
  • Der Name ist davon abgeleitet, dass es mehrere Generationen dauert, die Verschmutzung zu beseitigen.
  • In ganz Dänemark gibt es derzeit zehn offizielle Generationenverschmutzungen.



Mehr lesen

Leitartikel

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
„Der Mensch – der schlechte Freund des Hundes“