Covid-19

Corona-Zahlen in Deutschland und Dänemark fast identisch

Corona-Zahlen in Deutschland und Dänemark fast identisch

Corona-Zahlen in Deutschland und Dänemark fast identisch

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Dänemark Karte
Deutschland und Dänemark weisen in mehreren Bereichen derzeit fast identische Corona-Statistiken auf. Foto: Ian/Unsplash

In beiden Ländern sind die Fallzahlen aktuell hoch. Doch wo sind sie höher – und wie sieht es in Nord- und Südschleswig aus? Wir haben nachgerechnet und veranschaulichen den aktuellen Stand.

Aufgrund der hohen Infektionszahlen könnte Dänemark die Einreise für Menschen aus Deutschland schon in Kürze wieder beschränken – mit der Ausnahme für Reisende aus Schleswig-Holstein. Als einziges Bundesland wird unser Nachbar von dänischer Seite gesondert behandelt, was die Restriktionen angeht.

Doch wie ist die aktuelle Lage in beiden Ländern? Wir geben einen Überblick über einige der wichtigsten Indikatoren.

Die Zahlen im Vergleich

Inzidenz:

Die 7-Tage-Inzidenz gibt die Zahl der bestätigten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner der vergangenen 7 Tage an. Für die dänischen Regionen und Dänemark insgesamt liegt nur der Wert der 14-Tage-Inzidenz vor. Dennoch lassen sich die Werte als Anhaltspunkt für das aktuelle Ausmaß der Infektionszahlen vergleichen. Stand ist der 20. Oktober 2020.





Der Vergleich zeigt, dass die Lage in beiden Ländern übergeordnet fast identisch ist. Er zeigt auch, dass Schleswig-Holstein und vor allem die an Nordschleswig grenzenden Landkreise besonders niedrige Fallzahlen aufweisen.

Infektionszahlen aufs Nachbarland umgerechnet

Die folgende Tabelle verdeutlicht, wie ähnlich die aktuellen Zahlen in beiden Ländern sich entwickeln. Wir haben die Zahl der Neuinfektionen vom 20. Oktober auf die Bevölkerungszahl des Nachbarlandes umgerechnet.





Sterbezahlen fast identisch

Doch nicht nur die aktuellen Infektionszahlen zeigen eine erstaunliche Übereinstimmung zwischen Deutschland und Dänemark. Auch die Zahl der seit Ausbruch der Pandemie mit Covid-19 gestorbenen Menschen in beiden Ländern stimmt, auf die jeweilige Einwohnerzahl umgerechnet, fast genau überein. Dies zeigt die folgende Rechnung (Stand 20. Oktober 2020).





Die folgenden Grafiken geben einen Überblick über die derzeitige Lage in Deutschland, Dänemark und über die Entwicklung in Nordschleswig.

Die 7-Tage-Inzidenz in Deutschland

Die 7-Tage-Inzidenz in Deutschland (Stand: Dienstag, 20. Oktober 2020) laut RKI. Sie gibt an, wie viele Neuinfektionen es in den vergangenen sieben Tagen gab. Damit die Daten vergleichbar sind, wird dabei die Anzahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner angegeben.

Die 14-Tage-Inzidenz in Dänemark

Für die dänischen Regionen hat das Statens Serum Institut (SSI), die dänische Behörde für Infektionskrankheiten und nicht übertragbare Krankheiten, die Inzidenz nicht auf 7, sondern auf 14 Tage berechnet. Die 14-Tage-Inzidenz gibt entsprechend an, wie viele Neuinfektionen es in den vergangenen 14 Tagen je 100.000 Einwohner gab. Stand ist der 20. Oktober 2020.

Gemeldete Fälle in Nordschleswig

Diese Grafik zeigt die Zahl der gemeldeten bestätigten Covid-19-Infektionen pro Tag seit Ende Februar 2020 in den vier nordschleswigschen Kommunen Apenrade (Aabenraa), Hadersleben (Haderslev), Sonderburg (Sønderborg) und Tondern (Tønder). Am 23. September wurde mit 21 gemeldeten neuen Infektionen der Höchstwert erreicht.

Mehr lesen