Jahrestreffen des DSSV

Minderheit: Stabile Entwicklung bei Schulen und Kindergärten

Minderheit: Stabile Entwicklung bei Schulen und Kindergärten

Minderheit: Stabile Entwicklung bei Schulen und Kindergärten

Nordschleswig/Sønderjylland
Zuletzt aktualisiert um:
Der Deutsche Schul- und Sprachverein für Nordschleswig blickte bei der Vertretertagung in Apenrade auf das vergangene Geschäftsjahr zurück. Thilo Schlechter (Bildmitte) wurde als Vorsitzender des Schulausschusses wiedergewählt. Foto: Gwyn Nissen

Beim Deutschen Schul- und Sprachverein für Nordschleswig mussten Jubiläumsfeier und Vertretertagung aufgrund der Corona-Krise verschoben werden. Nun wurde das Jahrestreffen nachgeholt – mit einem Schlückchen Sekt.

Spitze bleibt

Welm Friedrichsen bleibt Hauptvorsitzender des Deutschen Schul- und Sprachvereins. Er wurde mit 41 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung (die eigene) gewählt. Friedrichsen hatte selbst eine schriftliche Wahl gewünscht. Welm Friedrichsen ist schon zehn Jahre an der Spitze des DSSV.

Es gab Sekt, als Vertreter und Mitarbeiter des Deutschen Schul- und Sprachvereins für Nordschleswig (DSSV) sich am Dienstagabend zur Jahreshauptversammlung in Apenrade/Aabenraa trafen. Der DSSV wird in diesem Jahr nämlich 75 Jahre alt, und eigentlich hätte es am 4. September eine Feier geben sollen. Doch diese ist aufgrund der aktuellen Corona-Gefahr auf 2021 verlegt worden.

Stattdessen erhalten die Kinder in den deutschen Kindergärten und Schulen an diesem Tag Kuchen.

„Trotz unseres Alters von 75 Jahren sind wir sehr agil und gut aufgestellt. Wir sind noch lange nicht im Rentenalter oder auf dem Abstellgleis“, sagte der DSSV-Hauptvorsitzende Welm Friedrichsen.

Der Hauptvorsitzende des Bundes Deutscher Nordschleswiger, der Dachorganisation der deutschen Minderheit, Hinrich Jürgensen, bedankte sich ebenfalls beim DSSV für die geleistete Arbeit und beglückwünschte den DSSV zum Jubiläum: „Ihr seid eine Grundsäule der Arbeit in der Minderheit.“

Vertretertagung der Schulen und Kindergärten in Corona-Zeiten: Unter den Teilnehmern musste der Abstand gehalten werden – hier bei der Vertretertagung des Gymnasiums. Foto: Gwyn Nissen

Verspätung durch Corona

Auch die DSSV-Vertretertagung war durch Corona verschoben und vom Frühjahr in den August verlegt worden. Sowohl Welm Friedrichsen als auch Schulrätin Anke Tästensen lobten den Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter während der Corona-Zeit.

„Ich ziehe meinen Hut für diesen besonderen Einsatz in dieser besonderen Situation. Ihr habt es meisterlich gehandhabt, und alles hat ganz hervorragend geklappt“, sagte Friedrichsen.

Anke Tästensen zeigte sich „schwer beeindruckt“ vom Einsatz der DSSV-Mitarbeiter, und sie lobte darüber hinaus die Zusammenarbeit der Verbände in der Minderheit.

Jugendverband und Sozialdienst griffen Schulen und Kindergärten unter die Arme – und die Förde-Schule in Gravenstein/Gråsten nutzte an der Flensburger Förde sogar ein Schullandheim der dänischen Minderheit.

„Was sich in Corona-Zeiten nicht alles machen lässt“, meinte Tästensen.

Schulrätin Anke Tästensen vom DSSV (rechts) im Gespräch mit Elke Heinz vom Schleswig-Holsteinischen Heimatbund und Hans Stäcker vom Bildungsministerium in Kiel Foto: Gwyn Nissen

Eine „Kette von Erfolgen“

Vorsitzender Welm Friedrichsen sprach von einer „Kette von Erfolgen“ im DSSV: Stabile Kinder- und Schülerzahlen, neue Investitionen und gute Noten.

„Wir haben stabile Kinderzahlen in den Kindergärten und Krippen, an vielen Stellen haben wir überfüllte Häuser, und hier müssen wir weiterhin viele unserer Investitionsmittel anwenden. Denn nur moderne und freundliche Kindergärten werden von den jungen Eltern akzeptiert und gewählt“, sagt Friedrichsen und verwies auf den positiven Effekt durch den neuen Kindergarten in Broacker/Broager.

Außerdem verwies der Vorsitzende auf das gute Ranking des Deutschen Gymnasiums für Nordschleswig, wonach das DGN von allen Gymnasien in Dänemark am effektivsten arbeitet.

„Eine super Leistung, die kaum noch zu toppen ist.“

Professionelle Schulführung

Der DSSV stellt sich zunehmend professioneller auf, erklärte Welm Friedrichsen und verwies auf ein gemeinsames DSSV-Profil, eine gemeinsame PR-Plattform und ein gemeinsames PR-Paket.

Dies trage zu einem einheitlichen Auftritt des DSSV bei, meint Friedrichsen, der auch auf eine Professionalisierung der Gebäudebewertung sowie eine verbesserte IT-Infrastruktur hinwies.

Verbesserungen seien noch im Bereich der gemeinsamen Personalpolitik und bei der Homepage des DSSV fällig.

DSSV macht ein Minus

Der Deutsche Schul- und Sprachverein hatte beim Haushalt eine Abweichung von minus 0,5 Prozent, doch bei einem Gesamtvolumen von 236 Millionen wird auch aus den Zahlen hinter dem Komma ein hoher Betrag: Der DSSV hatte 2019 ein Defizit in Höhe von knapp 1,3 Millionen Kronen.

Das Gymnasium machte als einzige Abteilung ein Plus (487.000 Kronen), während die Schulen ein Defizit von einer Million Kronen machten, Kindergärten ein Minus von 171.000 Kronen und das DSSV-Schulamt minus 523.000 Kronen.

„Uns geht es insgesamt nicht schlecht“, sagte Welm Friedrichsen, begründete dieses aber mit steigenden Geldern aus Dänemark, während die Finanzierung aus Deutschland, „die wir für unsere besondere Situation, Strukturschwäche bekommen, im Verhältnis immer weniger wird“.

Investitionen 2020

2020 sind folgende Investitionen beim DSSV geplant, beziehungsweise bereits getätigt worden:

Fertigstellung der Sanierung des Grundschultraktes der LAS in Tondern/Tønder

Fenstersanierung an der Schule in Hadersleben/Haderslev

Dach des Kindergartens in Loit Schauby/Løjt Skovby

Geplant ist für die Jahre 2021/2022:

Der Neubau eines Kindergartens in Lügumkloster

In den Jahren danach wird eine Lösung für den deutschen Kindergarten in Rinkenis/Rinkenæs gesucht.

Neue Leiter

Der DSSV hat in den vergangenen zwölf Monaten vier neue Schulleiter eingestellt: Heike Henn-Winckels an der Deutschen Schule Hadersleben, Marion Petersen am Kindercampus Lunden, Niels Westergaard an der Förde-Schule Gravenstein und Henriette Tvede Andersen an der Deutschen Schule Sonderburg. Außerdem hat Benjamin Holder die Stelle von Fedder Christensen als Geschäftsführer beim DSSV übernommen.

Volles Haus im deutschen Gymnasium in Apenrade bei der Hauptvertretertagung des DSSV Foto: Gwyn Nissen

Steigende Schülerzahlen

1.308 Schüler und Schülerinnen waren am Stichtag 5. September 2019 an den Schulen der deutschen Minderheit in Nordschleswig gemeldet. 2018 waren es 1.289, erklärte DSSV-Schulrätin Anke Tästensen.

„Ein toller Erfolg und ein dickes Lob an die Arbeit vor Ort, die in den Kindergärten beginnt und sich in den Schulen fortsetzt“, sagte Tästensen.

Die Prognosen für den 5. September 2020 seien ebenfalls gut.

Sparmaßnahmen notwendig

Trotz der hohen Schülerzahlen hat der DSSV 2019 sparen müssen. Dies sei, laut Tästensen, „keine leichte und gleichzeitig auch eine unangenehme Aufgabe“ gewesen, die aber „wichtig und nötig war“.

Neben einem Ausgabenstopp ab September mussten auch fünf von mehr als 450 Stellen gestrichen werden. „Wir haben diese Reduzierung vornehmen können und dieses, glücklicherweise ohne Kündigungen aussprechen zu müssen“, erklärte die Schulrätin.

Fast alles besetzt bei der Vertretertagung des DSSV in Apenrade Foto: Gwyn Nissen

Erfolge für das Gymnasium

Jens Mittag, Rektor des Deutschen Gymnasiums für Nordschleswig, konnte sich auch in diesem Jahr über tolle Ergebnisse für das DGN freuen – man „brauche den Vergleich mit den anderen Gymnasien in Süddänemark und sogar ganz Dänemark nicht zu scheuen.“

Im Sommer 2019 erreichten die DGN-Abiturienten einen Noten-Durchschnitt von 8,1.

„Das war der erste Platz in Süddänemark und Platz 13 in ganz Dänemark. Damit können wir ganz bestimmt zufrieden sein“, sagte Mittag.

Noch besser sieht es allerdings aus, wenn man auf den Unterrichtseffekt schaut – dabei werden die sozioökonomischen Verhältnisse in Betracht gezogen. In der Studie für 2019 belegte das DGN den ersten Platz.

Stolzer Schulleiter

„Darauf kann man stolz sein“, sagte Mittag. „Obwohl wir am DGN unsere guten Noten-Leistungen immer wieder herausstellen, ist meine tiefste pädagogische Überzeugung doch, dass Noten nicht alles sind.“

Jens Mittag erklärte, dass neben der schulischen Arbeit auch das außerschulische Leben am DGN wichtig sei: Theater, Sport, Aktivitäten wie Fridays for Future und vieles mehr.

In ihrem letzten Berich freute sich die Vorsitzende des Gymnasiumsausschusses, Sabine Maul, über große Baumaßnahmen am „Gym“. In einem neuen Trakt des Internats haben nun zehn weitere Schüler Platz.

In Kürze werde außerdem die neu gestaltete und ausgebaute Sporthalle des DGN in Gebrauch genommen – ein großzügiges Geschenk der Firma Jebsen.

Sabine Mauls Nachfolgerin ist Gabi Domy aus Sonderburg.

Sabine Maul wurde von Rektor Jens Mittag als Vorsitzende des Gymnasiumsausschusses verabschiedet. Ihre Nachfolgerin wurde Gabi Domy aus Sonderburg. Foto: Uwe Jessen

Stabile Zahlen in den Kindergärten

DSSV-Abteilungsleiter Stefan Sass freut sich über stabile Kinderzahlen im Kindergartenbereich: 190 Kleinkinder und 450 Kindergartenkinder besuchen die Einrichtungen der Minderheit.

Dabei sei die Kindergartenarbeit auch eine Voraussetzung für gute Einschulungszahlen, die ähnlich hoch waren wie im Jahr zuvor: 78 Prozent der Kindergartenkinder gehen 2020 vom deutschen Kindergarten in eine deutsche Schule – Im Rekordjahr 2019 waren es 80 Prozent.

Am schwierigsten sei es auf dem Land, so die Vorsitzende des Kindergarten-Ausschusses, Anette Asmussen.

„Dort, wo die Schule etwas weiter entfernt ist, ist leider auch die Einschulung nicht auf demselben Niveau wie in den Städten, wo sich alles auf einem ´Campus´ befindet“, sagte Asmussen.

Der DSSV sei sich darüber im Klaren und überlege sich daher Maßnahmen.

Dort, wo die Schule etwas weiter entfernt ist, ist leider auch die Einschulung nicht auf demselben Niveau wie in den Städten, wo sich alles auf einem ´Campus´ befindet.

Anette Asmussen, Vorsitzende, DSSV-Kindergartenausschuss

Sass: „Deutsche Sprache ist ein Kernpunkt“

Stefan Sass unterstrich in seinem Bericht, dass die deutsche Sprache in den Einrichtungen der Minderheit weiterhin ein Kernpunkt der Arbeit sei.

„Wir befinden uns hier in einer konstanten Entwicklung, die insbesondere vor Ort in den Einrichtungen umgesetzt werden muss. Jeder Repräsentant der Einrichtung – sei es ehrenamtlich oder hauptamtlich – muss sich über diese Kernaufgabe unserer Arbeit bewusst sein, da die Sprache das primäre Unterscheidungsmerkmal zu den Einrichtungen der Mehrheitsbevölkerung ist“, sagte Stefan Sass.

Enge Zusammenarbeit

Sass freut sich außerdem darüber, dass die Zusammenarbeit unter den deutschen Kindergärten in Nordschleswig immer besser werde.

„Alles in einem spürt man, dass die Kindergärten des DSSV enger zusammenrücken, was Identität und Zusammenhalt fördert“, sagte Sass.

In dem Zusammenhang wünscht sich Anette Asmussen, dass der Kindergartenbereich ähnlich wie der schulische Bereich im DSSV einen pädagogischen Konsulenten erhält.

„Die Person soll als Sammelpunkt in den Kindergärten mitarbeiten und Aufgaben wie die Zweisprachigkeit noch mehr in den Kindergärten vermitteln“, sagte die Kindergartenvorsitzende.

Anette Asmussen ließ sich als Vorsitzende wiederwählen, kündigte jedoch an, zur ordentlichen Versammlung im April 2021 aussteigen zu wollen.

Thilo Schlechter, Bildmitte, wurde als Vorsitzender des Schulausschusses wiedergewählt. Foto: Gwyn Nissen

Schlechter bleibt

Thilo Schlechter wurde auf der Vertretertagung des DSSV als Vorsitzender des Schulausschusses wiedergewählt.

Coronazeit und Gebäude werden analysiert

Schulausschussvorsitzender Thilo Schlechter fragte sich, welche Erfahrungen aus der Corona-Pandemie positiv zu bewerten seien. Der Schulausschuss hat daher den Auftrag erteilt, die vollzogenen Maßnahmen des Frühjahres zu analysieren, indem Lehrer, Mitarbeiter, Schüler und Eltern dazu befragt werden.

„Vielleicht können wir der Situation auch etwas Positives abgewinnen“, meint Schlechter.

Es gehe darum, die Erfahrungen beim Homeoffice, dem Einsatz neuer Technik und Programmen sowie neuen Lehr-Ansätzen zu sammeln. Er bezeichnete dies als ein „spannendes Projekt“.

Schlechter freute sich darüber, dass der DSSV-Vorsitzende Welm Friedrichsen im vorigen Jahr den Anstoß gegeben hatte, alle Immobilien des Verbandes auf Modernisierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen von Experten untersuchen zu lassen.

„Unsere Gebäude sind ein wichtiges Aktiv, nicht nur als Schulen an sich, sondern generell für die Minderheit“, sagte der Schulausschussvorsitzende. Durch den Fokus der Experten könnten bessere Entscheidungen zum richtigen Zeitpunkt getroffen werden, um durch übersehene Aufgaben oder Folgewirkungen unnötige Kosten zu verhindern.

Anke Tästensen ist seit 40 Jahren beim DSSV tätig. Den Blumenstrauß überreichte Welm Friedrichsen, der als Hauptvorsitzender wiedergewählt wurde. Foto: Uwe Jessen

Anke Tästensen 40 Jahre im DSSV

Auf der Hauptvertretertagung wurde Schulrätin Anke Tästensen nichtsahnend geehrt. Von den 75 Jahren, die der DSSV nun existiert, hatte sie am 1. August 2020 40 Jahre mitgemacht – als Lehrerin, Schulleiterin und nun als Schulrätin.

„Ich werde jetzt nicht sagen, ´auf die nächsten 40 Jahre´, aber doch auf die nächsten Jahre guter Zusammenarbeit mit dir. Du bist im Schulamt und beim DSSV sehr gut angekommen. Es waren keine kleinen Fußstapfen, in die du treten musstest, aber du füllst sie ganz bestimmt aus. Du hast sehr gute Arbeit geleistet in all den Jahren beim DSSV“, sagte Welm Friedrichsen.

Mehr lesen