Kriminalität

Grenzpolizei wird aufgestockt

Kjeld Thomsen
Kjeld Thomsen Lokalredakteur
Pattburg/Padborg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Archivbild: JV.dk

Die dänische Grenzschutzeinheit Udlændinge Kontrolafdeling“ (UKA) mit Sitz in Pattburg wird aufgestockt. Spätestens Ende 2019 soll sie mehr als 200 Beamte umfassen.

Verstärkter Einsatz mit mehr Präsenz im grenznahen Raum – das steht im Mittelpunkt einer Reorganisation der Grenzschutzeinheit „Udlændinge Kontrolafdeling“ (UKA) mit Sitz in Pattburg. Das Personal bei „UKA-Vest“, so der neue Name der Einheit, soll spätestens 2019 mehr als verdoppelt sein. Über 200 Beamte werden UKA-Vest angehören, teilt die Polizei „Syd- og Sønderjylland“ mit.

Die Umstrukturierung erfolgt in Verbindung einer Absprache für die Jahre 2016 bis 2019. Die Pattburger Einheit wird nach wie vor für die Stichprobenkontrollen an den Grenzübergängen und im Hinterland zuständig sein sowie für das Patrouillieren im grenznahen Einzugsgebiet. Die zusätzlichen Ressourcen sollen darüber hinaus die Kriminalitätsbekämpfung stärken, indem auch der Verkehr Richtung Süden mehr unter die Lupe genommen wird, um Diebesgut sicherzustellen und Kriminelle festzunehmen.

Gestärkt werden soll zudem die internationale Ermittlung bei Straftaten, die sich in Dänemark zugetragen haben. Für alle Fälle, bei denen Diebesgut im Ausland sichergestellt, mutmaßliche Straftäter festgenommen und Auslieferungsverfahren eingeleitet werden, ist die Grenzpolizei bereits zuständig.

„UKA Vest ist ein wichtiger und wachsender Teil der Polizei ‘Syd og Sønderjylland’, auf den sowohl Bürger als auch Politiker ein großes Augenmerk richten“, so Polizeidirektor Jørgen Meyer. „Es fördert die Geborgenheit, wenn wir bei Kriminalität über die Grenzen hinweg ermitteln und aufklären können. Wir wissen, dass die Bürger viel Wert auf eine stärkere Präsenz setzen“, so Meyer.

Mit der Aufstockung des Personals werden bauliche Maßnahmen am Domizil im Toldbodvej durchgeführt. „Wir haben ja gerade erst die neuen Räumlichkeiten des Gemeinschaftsbüros von deutscher und dänischer Polizei eingeweiht und planen weitere Maßnahmen“, so der Polizeidirektor zum Nordschleswiger.

Welchen Umfang die physischen Veränderungen genau haben werden, sei noch nicht festgelegt. „Es wird aber so sein, dass für die gesamte Belegschaft von rund 200 Beamte ausreichend Platz geschaffen wird“, so Jørgen Meyer.

Mehr lesen

Leitartikel

„Schöne Zahlen“

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur