Nordschleswig kompakt

Kurz und knapp: Neues aus Nordschleswig

Kurz und knapp: Neues aus Nordschleswig

Kurz und knapp: Neues aus Nordschleswig

DN
Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Herbststimmung in Gravenstein
Herbstmoment bei Gravenstein Foto: Karin Riggelsen

Nachrichten und Termine für den ganzen Landesteil aus Politik, Wirtschaft und Kultur.

Lars Kiersgaard-Hansen, 1950-2021

Norburg/Nordborg Lars Kiersgaard-Hansen ist einen Tag vor seinem 71. Geburtstag verstorben. Die Beisetzung ist am Mittwoch, 19. Mai, in der Kirche zu Norburg. Beginn ist um 11 Uhr.

Spruch des Tages

„Die Situation ist so, dass die Reichsrevision herausgefunden hat, in welchem Umfang die Betrügereien stattgefunden haben könnten. Doch es wurde nicht nur betrogen und wir können nicht herausfinden, in welcher Höhe genau betrogen worden ist.“

Der stellvertretende Vorsitzende der für die Überwachung der staatlichen Auszahlungen zuständigen Reichsrevision, Klaus Frandsen (Radikale Venstre), nachdem das Gremium aufgedeckt hat, dass das dänische Nahrungsmittelministerium in den Jahren 2014 bis 2019 die Auszahlung von EU-Fördermitteln an dänische Bauern nicht ausreichend beaufsichtigt hat.

Spruch des Tages

„Die meisten Menschen mit einem milden Verlauf bekommen keine oder selten ernste Spätfolgen. Das ist vor allem für jüngere Menschen, unter denen die Ansteckungen aktuell zunehmen, beruhigend.“

Reimar W. Thomsen, Chefarzt am Universitätshospital Aarhus, gegenüber „Danmarks Radio" zu Ergebnissen neuer wissenschaftlicher Untersuchungen zum Umfang von Langzeitfolgen nach Corona-Infektionen, die in der Zeitschrift „The Lancet" veröffentlicht worden sind.

Spruch des Tages

„Es gibt mir Sicherheit, dass nicht wir Politiker darüber verhandeln, sondern die Gesundheitsfachleute.“

Der dänische Gesundheitsminister Magnus Heunicke (Sozialdemokraten) bei einer Pressekonferenz zur Corona-Lage in Dänemark, bei der er am Montag bekanntgeben musste, dass aufgrund der Entscheidung der Gesundheitsbehörde, vorläufig die Vakzine von AstraZeneca und Johnson ] Johnson in Dänmark nicht als Schutz gegen Covid-19 zu verimpfen, viele Bürger erst später als bisher geplant eine Schutzimpfung bekommen können.

Spruch des Tages

„Die dänischen Banken neigen stärker dazu, die Rechnung für Negativzinsen an ihre Kunden weiterzuschicken.“

Der Volkswirt des dänischen Wirtschaftsverbandes „Dansk Erhverv“, Kristian Skriver, gegenüber der Zeitung „Jyllands-Posten“, die in einem Artikel auf eine stärkere Belastung der dänischen Bankkunden durch Negativzinsen als Kunden in benachbarten Ländern mit dem Euro als Währung hinweist, wo man es in der Finanzwelt durchweg dabei belässt, keine Zinsen für Bankguthaben zu zahlen.

Spruch des Tages

„Es versteht sich doch von selbst, dass es nichts nützt, wenn jedes einzelne Land seine eigenen komplizierten Regeln hat.“

Das Mitglied der Radikalen Venstre im Europaparlament, Morten Helveg Petersen, zur Absicht der EU-Kommission und zahlreicher Mitgliedsstaaten, einen EU-einheitlichen Corona-Pass einzuführen. Er soll es erleichtern, die Grenzen innerhalb der EU wieder leichter passieren zu können, was die dänische Regierung allerdings ablehnt. Kopenhagen möchte allein über Grenzkontrollen entscheiden können.

Spruch des Tages

„Venstre ist mit drei Hauptforderungen in die Verhandlungen gegangen: dass die Kinder zurück in die Schule können, dass die Fitnessstudios wieder öffnen können und dass alle Regeln, die keinen Sinn machen, entfernt werden.“

Mit diesen Worten trat der Vorsitzende von Venstre, Jakob Ellemann-Jensen, nach den Verhandlungen über eine weitergehende Wiedereröffnung des öffentlichen Lebens an die Presse.

Ausschuss für grenzregionale Entwicklung: Wechsel im Vorsitz

Pattburg/Padborg Auf der Online-Sitzung des Ausschusses für grenzregionale Entwicklung ist kürzlich der Wechsel des Ausschussvorsitzenden bekannt gegeben worden. Das geht aus einer Pressemitteilung der Region Sønderjylland-Schleswig hervor. Der Ausschussvorsitz wechselt nach zwei Jahren turnusgemäß auf die deutsche Seite. Arne Rüstemeier, Flensburg, wurde zum neuen Vorsitzenden und Philip Tietje, Apenrade, zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Da sich lediglich die Position, jedoch nicht die handelnden Personen geändert haben, ist die Kontinuität der erfolgreichen Zusammenarbeit gesichert, stellten beide Politiker fest. Bei der Ausschusssitzung präsentierte Astrid Hummel vom Kreis Schleswig-Flensburg außerdem die Aktivitäten im Zusammenhang mit dem UNESCO-Weltkulturerbe Haithabu-Danewerk. Abschließend berichtete Peter Hansen, Leiter des Regionskontors, über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die grenzüberschreitende Zusammenarbeit, den Arbeitsmarkt und die Beschränkungen in den Reisemöglichkeiten. Alle Teilnehmenden freuen sich bereits auf die Möglichkeit, sich wieder persönlich zusammensetzen zu können. kj

Spruch des Tages

„Ich hätte gedacht, eher besiedelt die Menschheit den Mond, als dass die Brauerei je verkauft werden würde.“

Ein Brauereiarbeiter, nachdem die Fuglsang-Familie und die neuen Eigentümer die Mitarbeiter darüber informiert haben, dass die Haderslebener Brauerei an Royal Unibrew verkauft wird.

Online-Befragung zur friesischen Sprache

Husum Die Entwicklung der friesischen Volksgruppe wird Thema des Minderheitenberichts sein, den der Kreis Nordfriesland im Herbst herausgeben wird. Hierbei wird insbesondere die friesische Sprache in den Blickpunkt genommen, da sie als „kleine“ Sprache vom Aussterben bedroht ist. Das geht aus einer Pressemitteilung des Kreises Nordfriesland hervor. Deshalb wird vom 10. bis zum 24. Mai unter der Fragestellung „Wie lebendig ist die friesische Sprache in Nordfriesland?“ eine Online-Befragung durchgeführt. Sie richtet sich an alle in Nordfriesland lebenden oder arbeitenden Personen. Selbstverständlich ist die Befragung anonym. Zu finden ist sie ab dem 10. Mai unter dem Link https://umfrage.nordfriesland.de/s/friesisch. kj

Spruch des Tages

„Wir können die Kommune Tondern nicht in einen ‘wilden Westen‘ verwandeln."¶

Das Stadtratsmitglied der Schleswigschen Partei in Tondern, Jørgen Popp Petersen, zu Ankündigungen der Regierung, im Rahmen des Klimaschutzes in der Landwirtschaft immer mehr Agrarflächen in wilde Natur zu verwandeln.

Spruch des Tages

„Dänemark hat ein starkes und lebenstüchtiges Agrargewerbe, das einen großen Beitrag zur dänischen Gesellschaft mit Arbeitsplätzen und Export beisteuert.“

Nahrungsmittelminister Rasmus Prehn (Sozialdemokraten) bei der Vorstellung der Visionen der Regierung zur „grünen Umstellung“ der Landwirtschaft mit dem Ziel der Verminderung des Ausstoßes von Treibhausgasen in diesem Bereich.

Büchereien am Bettag schlossen

Apenrade/Aabenraa Der Verband Deutscher Büchereien in Nordschleswig macht darauf aufmerksam, dass alle deutschen Büchereien am dänischen Feiertag Store Bededag, am 30. April 2021, geschlossen sind. Am Sonnabend, 1. Mai 2021, ist die Deutsche Zentralbücherei Apenrade ebenfalls geschlossen.

Spruch des Tages

„Alles was ich während der vergangenen 15 Jahre gesagt habe, steht Wort für Wort in diesem Plan“

Folketingsmitglied Jens Rohde am Dienstag nach seinem Eintritt in die Partei Christdemokraten, die Mittwoch ein neues Parteiprogramm vorlegen will. Rohde, einst politischer Sprecher der Partei Venstre im Folketing, hat nach seinem Übertritt zur Radikalen Venstre im Jahre 2015 im Januar 2021 auch dieser Partei den Rücken gekehrt, für die er bei der Wahl 2019 ins dänische Parlament eingezogen war.

Spruch des Tages

„Die Welt blickt auf Dänemark und wundert sich: Was geht da bloß vor sich?”


15 Organisationen im Unterrichtssektor kritisieren in der dänischen Tageszeitung „Berlingske Tidende” den Kurs der dänischen Regierung, syrische Schulkinder und Studierende auszuweisen.

Akademie Sankelmark erhält Fördergelder

Kiel Die Europäische Akademie Sankelmark in Oeversee und die Geschäftsstelle der Europa-Union Schleswig-Holstein in Kiel werden von der EU als Europe Direct Informationscenter anerkannt und 2021 bis 2025 entsprechend gefördert. Alle Europe Direct Informationszentren erhalten für ihre Arbeit im Auftrag der Vertretung der Europäischen Kommission Zuwendungen in Höhe von 25.333 Euro im laufenden Kalenderjahr sowie in den Jahren 2022 bis 2025 jeweils 38.000 Euro jährlich. Dies geht aus einer Medien-Information hervor. jkr

Römlager ausgebucht

Nordschleswiger Beide Römlager für Kinder sind ausgebucht. Das berichtet die Nordschleswigsche Gemeinde in einer Pressemitteilung. Darin heißt es: "In diesem Jahr haben sich viele Kinder für die Römlager angemeldet. Selbst unter „normalen“ Umständen hätten nicht alle einen Platz bekommen können. Auch ist die Teilnehmerzahl wegen der Platzverhältnisse begrenzt worden. Beide Römlager sind somit komplett ausgebucht, worüber wir uns freuen und sie sollen – unter Einhaltung aller Vorschriften – stattfinden." dodo

 

Kirchentag fällt aus

Nordschleswig Der Konvent der Nordschleswigschen Gemeinde hat entschieden, den für den 6. Juni geplanten Kirchentag der deutschen Gemeinden in Nordschleswig nicht stattfinden zu lassen. Dort hätten sich Menschen aus ganz Nordschleswig getroffen. Stattdessen sollen Veranstaltungen vor Ort stattfinden, da dort die Verhältnisse gut eingeschätzt werden können und gegebenenfalls schnelles reagieren möglich ist, so der Konvent in einer Pressemitteilung. dodo

 

Buchvorstellung: „Över uns an anner Lüüd“

Schleswig-Holstein Der Schleswig-Holsteinische Heimatbund gibt eine neue Anthologie heraus: „Över uns an anner Lüüd“. Diese umfasst Texte aus 30 Jahren Schreibwerkstatt. 1991 fand die erste Schreibwerkstatt als Wochenendseminar statt – seitdem haben Generationen von Plattdeutsch-Autoren das kreative Schreiben in den Werkstätten gelernt, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht. Das Buch versammelt unterschiedliche Texte von 30 Autorinnen und Autoren. Es zeigt eine Auswahl von Schreibansätzen, die im Rahmen der Schreibwerkstatt gelehrt wurden. Zum Welttag des Buches am 23. April haben Jan Graf und Marianne Ehlers vier Texte eingesprochen. Diese sind hier kostenlos auf SoundCloud zu hören. jkr

Den Ny Opera in Esbjerg startet Festival am 13. August

Festlicher Gesang zusammen mit Schnaps und Konditortorte, gemeinsames Singen oder die Geschichte über die Kündigung H. C. Andersens als Sänger, all das bietet sich Besuchern, wenn ab dem 13. August das Festival von Den Ny Opera im Esbjerger Musikhaus über die Bühne geht.

Insgesamt werden 14 Arrangements geboten. Die Veranstalter versprechen eine festliche Mischung, die auf den Erfahrungen des vergangenen Jahres aufbauen, als die Corona-Pandemie Den Ny Opera bereits dazu brachte, kreativ und neu zu denken, um dem Publikum dennoch lebendige Musik zu vermitteln.

Auf diesem Erfolg wollen der Leiter, Lars Ole Mathiasen, und sein Stellvertreter, Jakob Næslund Madsen, aufbauen. Das Festival läuft vom 13. bis 22. August. Mehr unter dennyopera.dk

Mehr lesen