Nordschleswig kompakt

Kurz und knapp: Neues aus Nordschleswig

Kurz und knapp: Neues aus Nordschleswig

Kurz und knapp: Neues aus Nordschleswig

DN
Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Herbststimmung in Gravenstein
Herbstmoment bei Gravenstein Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Nachrichten und Termine für den ganzen Landesteil aus Politik, Wirtschaft und Kultur.

Eine invasive Ameisenart könnte häufige heimische Art verdrängen

Die invasive Ameisenart Lasius neglectus ähnelt der heimischen Schwarzen Wegameise. Foto: mst

Odense Die staatliche dänische Umweltbehörde „Miljøstyrelsen" warnt vor dem Vordringen einer weiteren, potenziell invasiven Tierart. Die Behörde berichtet über den Nachweis der aus Asien stammenden Ameisenart Lasius neglectus, die in Deutschland als Vernachlässigte Wegameise bezeichnet wird, in Dänemark als invasiv Havemyre, in der Nähe von Rostock an der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns. Die Art hat sich bereits in vielen europäischen Ländern ausgebreitet. Bisher gibt es keinen Nachweis der Art in Dänemark, aber es sei mit einer Ausbreitung auf die dänischen Inseln oder nach Westdänemark zu rechnen. Die invasive Ameise ähnelt vom Aussehen her der hierzulande häufigen Schwarzen Wegameise. Doch die invasive Art baut baut deutlich größere Kolonien auf Terrassen und in Gärten. Sie sind in der Lage, große Schäden anzurichten, auch verdrängen sie die heimische Wegameise. Die Umweltbehörde fordert die Bürgerinnen und Bürger auf, Fotos von Ameisen digital über https://arter.dk/landing-page zu melden, wenn sich auf dem eigenen Grundstück eine auffällige Ameisenkolonie angesiedelt hat. Weitere Informationen sind auf der Homepage der Behörde unter mst.dk zu finden. hee

Spruch des Tages

„Das allerwichtigste ist, dass man den Kindern genau zuhört und sich darauf zu konzentriert, was sie gesehen und gehört haben.“

Der Psychologe der dänischen Kinderhilfsorganisation „Red Barnet", Mozhdeh Ghasermiyani gegenüber der Nachrichtenagentur Ritzau in seinem Ratschlag an Eltern und Angehörige von Opfern und Augenzeugen der Schießerei im Einkaufszentrum Field‘s in Kopenhagen. Er empfiehlt auch, dass Eltern mit ihren Kindern über das Geschehen mit drei Toten sprechen, wenn diese über die Medien davon Kenntnis bekommen.

Spruch des Tages

„Ja, ich erkenne den Wortlaut der Kommission an.“

Mette Frederiksen (Sozialdemokratie), während der Pressekonferenz der Staatsministerin nach der Veröffentlichung des Berichtes der sogenannten „Mink-Kommission“, in dem es heißt, sie habe mit der Anordnung, die Zuchtpelztiere in ganz Dänemark als Maßnahme gegen Corona-Infektionen zu töten, in grober Weise missinformiert.

Deutsche und polnische Jugendliche in der Akademie Sankelmark

Die deutsch-polnische Sommerschule hat auch dem Deutschen Museum Nordschleswig einen Besuch abgestattet. Foto: Akademie Sankelmark

Sankelmark Nach mehrjähriger Pause und pünktlich zum 70. Jahrestag der Eröffnung der Akademie Sankelmark ist wieder eine deutsch-polnische Sommerschule durchgeführt worden. „Der Austausch zwischen zwei Nationen und Kulturen“ hat Teilnehmenden der deutsch-polnischen Sommerschule zum Thema „Grenzen suchen, finden, überwinden“ besonders gut gefallen. Das berichtet der Direktor der Akademie, Dr. Christian Pletzing. Mit dieser Jugendbegegnung setzt sich die Akademie seit mehr als 25 Jahren für den Austausch zwischen Jugendlichen ein. Vom 19. bis 24. Juni trafen sich fast 40 Schülerinnen und Schüler aus Deutschland und Polen in der Akademie Sankelmark und arbeiteten gemeinsam zum Thema „Grenze“. Bei Museumsbesuchen, einem Planspiel und bei Exkursionen nach Dänemark und Stettin (Szczecin) in Polen lernten die Teilnehmenden nicht nur verschiedene Formen von Grenzen und deren Aufgaben kennen. Sie diskutierten auch, wie man Grenzen gemeinsam überwinden kann. hee

Spruch des Tages

„Ich meine nicht, dass es in dieser Angelegenheit eine Grundlage für ein Reichsgerichtsverfahren gibt. Ich habe ja während des gesamten Verlaufes gesagt, dass ich als Staatsministerin keine Kenntnis davon gehabt habe, dass es keine gesetzliche Grundlage gegeben hat, wie sie erforderlich gewesen wäre.“

Mette Frederiksen (Sozialdemokraten), dänische Staatsministerin zum Bericht der Kommission, die zur Untersuchung der Massentötung von Minks eingesetzt worden ist, die 2020 als Maßnahme gegen eine drohende Übertragung von Coronaviren von den Pelzzuchttieren auf Menschen angeordnet worden war, ohne dass gesetzliche Regelungen für die Maßnahmen vorlagen.

Sonntag kostenloses Konzert der Sinfoniker in Gravenstein

Foto: Sønderjyllands Symfoniorkester / Patricio Soto

Gravenstein/Gråsten Am Sonntag, 3. Juli, von 14 bis 17.30 Uhr, gibt das „Sønderjyllands Symfoniorkester" kostenlose Konzerte auf einer Freilichtbühne am Sønderborg Landevej in Gravenstein. Anlass ist die Fahrt der Radrennfahrer der Tour de France an dem Tag durch das südöstliche Nordschleswig. Das Sinfonieorchester mit Sitz am Etappenziel Sonderburg (Sønderborg) spielt unter Leitung von Thomas Jensen, er wird unterstützt von Esben Tange als Conferencier. Es werden dänische und französische Kompositionen unter anderem von Carls Nielsen, H. C. Lumbye, Georges Bizet und Charles Gounod vorgetragen. Es gibt auch Gelegenheit zum Mitsingen. Vor allem, wenn eine Komposition von Leif Maibom und Peter Fievé anlässlich der Tour-Etappe in Nordschleswig gespielt wird. Das Publikum muss sich mit Verpflegung ausstatten und Klappstühle mitbringen, da es weder das eine noch das andere am Konzertort gibt. Während der Veranstaltung gibt es Informationen zum Verlauf des Fahrradrennens. hee

Spruch des Tages

„Wir müssen weg vom Gas als Heizenergiequelle in allen dänischen Wohnungen. Aus Rücksicht auf das Klima und um unabhängig von Putins Gas zu werden.“

Der dänische Klima- und Energieminister Dan Jørgensen (Sozialdemokraten) nach dem Abschluss einer Vereinbarung mit dem Verband der dänischen Kommunen (Kommunernes Landsforening“ (KL), dass allen Haushalten in Dänemark bis Jahresende ein Bescheid vorgelegt werden soll, ob sie an eine Fernwärmeversorgung angeschlossen werden können oder welche anderen umweltfreundlichen Alternativen es zur bisher genutzten Gasheizung gibt.

Polizei ehrt Alltagshelden

Esbjerg Die Polizei für Nordschleswig und Südjütland hat vier Personen mit einer Belohnung geehrt, die als Alltagshelden bei einem schweren Unfall und nach einer plötzlichen Erkrankung Mitmenschen lebensrettende Erste Hilfe geleistet haben. Eine Belohnung sowie eine Urkunde wurden am Hauptsitz der Polizeibehörde in Esbjerg Line Olsen überreicht. Sie war als erste zur Stelle, als am 14. April auf dem Haderslevvej in Jels zwei Autos zusammengestoßen waren. Sie leistete zwei Mitgliedern einer vierköpfigen Familie, Vater, Mutter und zwei Kinder, lebensrettende Hilfe, die in einem der Unfallwagen saßen. Die Person im zweiten Unfallwagen war unverletzt geblieben. Die zweite Auszeichnung ging an Lene Andersen, Ida K. Nielsen und Kirsten Sørensen, die einem Motoradfahrer auf dem Brovej in Broacker (Broager) zu Hilfe eilten, der dort aufgrund eines plötzlichen Unwohlseins gestürzt war. Der Einsatz habe entscheidend zum Überleben des Mannes beigetragen, so der Direktor der Polizei in Nordschleswig und Südjütland, Frits Kjeldsen, und Polizeiinspektor Tage Jehn während der Feierstunde in Esbjerg. hee

Spruch des Tages

„Verkürze deine Warmduschen. Wenn du 5 der wöchentlichen Duschen der Familie von 15 auf 5 Minuten verkürzt, kannst du pro Jahr bis zu 5.000 Kronen einsparen.“

Die staatliche Energiebehörde „Energistyrelsen“ in ihrem neuen Ratgeber zum Energiesparen, in dem auch Wäschetrocknen an der Wäscheleine statt Einsatz einer Trockenschleuder empfohlen wird, aber beispielsweise kein Tipp zu finden, eine Flugreise einzusparen, die energieaufwändigste Art des Reisens.

Mit Theodor Fontane unterwegs in Dänemark

Oeversee Im Jahr 1864 reiste Theodor Fontane nach Kopenhagen, um über den Deutsch-Dänischen Krieg zu schreiben. Eine Studienreise der Akademie Sankelmark vom 12. bis 15. Juli folgt Fontanes Beschreibung und führt an vier Tagen zu historisch bedeutenden Orten und Sehenswürdigkeiten Jütlands, von der Grenzregion bis zum Limfjord. Teilnehmen können alle Interessierten, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Anmeldung und Informationen bei Katy Johannsen telefonisch unter +494630-550 oder per E-Mail: k.johannsen@sankelmark.de. Das Seminarprogramm gibt es auf www.sankelmark.de. kj

Spruch des Tages

„Ich bin froh darüber, dass es uns gelungen ist, eine Einigung zu erzielen, mit der ein Neudenken auf dem Gebiet der Beschäftigungsförderung erreicht wird, und mit der es möglich wird, mehr Menschen zurück auf den Arbeitsmarkt zu bringen.“

Peter Hummelgaatd (Sozialdemokraten), Beschäftigungsminister, nach der Einigung der Regierungspartei mit SF, der Einheitsliste, der Dänischen Volkspartei und mehreren Parteilosen auf eine Neuordnung zur Entbürokratisierung der Regeln für Arbeitslose.

Feier in Kopenhagen: 175 Jahre Eisenbahn in Dänemark

Kopenhagen Am Sonntag, 26. Juni, wird die Eröffnung der ersten Eisenbahnstrecke in Dänemark 175 Jahre zuvor gefeiert. Die Dänischen Staatsbahnen (DSB), das dänische Eisenbahnmuseum und die staatliche Bahninfrastrukturbehörde Banedanmark veranstalten eine Reihe von Feierlichkeiten ab 8.45 Uhr im Kopenhagener Hauptbahnhof. Zu Beginn des Veranstaltungsreigens spricht Transportministerin Trine Bramsen (Sozialdemokraten). Anschließend legt die Politikerin gemeinsam mit geladenen Gästen eine Fahrt in einem historischen Zug zurück. Er wird von einem Nachbau der Lok Odin, die am 26. Juni 1847, Abfahrt 11.30 Uhr, den ersten Zug von Kopenhagen nach Roskilde beförderte, bewegt.

Die Lok Odin, ein Nachbau der Dampflok, die 1847 den ersten Zug auf der ersten Bahnstrecke im Königreich Dänemark gezogen hat, im Eisenbahnmuseum Odense. Foto: Danmarks Jernbanemuseum

In Kopenhagen werden am Jubiläumstag unter anderem die moderne E-Lok EB der DSB präsentiert und Fahrten mit einem Zug, bespannt mit einer Diesellok der Baureihe My, unternommen. Im dänischen Gesamtstaat, der bis 1864 auch das zum Deutschen Bund gehörende Herzogtum Holstein umfasste, war bereits am 18. September 1844, dem Geburtstag des damaligen dänischen Königs und Herzogs von Schleswig und Holstein, Christian VIII., eine erste Eisenbahnstrecke, zwischen dem damals holsteinischen Altona und Kiel, in Betrieb genommen worden. hee

Spruch des Tages

„Ich finde, die Verbindungslinien zwischen Kopenhagen und dem restlichen Dänemark sind schwach geworden.“

Die frühere Integrations- und Ausländerministerin Inger Støjberg, gegenüber „Skive Folkeblad“, in Verbindung mit ihrer Ankündigung, eine eigene Partei mit dem Namen „Danmarksdemokraterne" zu gründen. Nach Verbüßung ihrer 60-Tage-Haftstrafe, zu der sie ein Reichsgericht wegen gesetzeswidriger Handlungen als Ministerin im Dezember 2021 verurteilt hatte, leitet die Ex-Venstre-Vizechefin einen politischen Neustart ein.

Sinfoniorchester lädt zum Sankt-Hans-Konzert in Sonderburg

Sonderburg/Sønderborg Am Sankt-Hans-Abend, dem 23. Juni, ab 19.30 Uhr, lädt das Sinfonieorchester „Sønderjyllands Symfonieorchester“ zum Mitsommerkonzert ins Konzerthaus Alsion in Sonderburg ein. Nach dem Konzert wird am Strand des Alsensundes ein Feuer entzündet. Es gibt eine Feuerrede und es werden Getränke und Ringreiterwürste verkauft. Auf dem Programm des Konzertes unter Leitung von Dmitry Matvienko stehen Johan Svendsens „Festpolonaise“, Mozarts Klavierkonzert Nr. 21 und Tschaikowskys Sinfonie Nr. 5. Solist beim Vortrag des Klavierkonzertes ist Marianna Shirinyan. hee

Spruch des Tages

„Wir sind darauf vorbereitet, dass eine Notlage entsteht. Dort sind wir noch nicht, aber wir stellen uns darauf ein.“

Dan Jørgensen (Sozialdemokraten), dänischer Energie- und Klimaminister, dass angesichts sinkender Gaslieferungen aus Russland an zahlreiche EU-Staaten in Dänemark 50 Unternehmen von der dänischen Energiebehörde eine Vorwarnung erhalten haben, dass ihre Gasbelieferung gekürzt werden könnte. Vorrang haben die Privathaushalte, damit niemand frieren muss.

Innenklima in Schulräumen wichtiges Thema

Kopenhagen Die Organisationen „Børns Vilkår“, der Verband für Ernährung, „Kost og Ernæringsforbund“, der Verband der dänischen Diabetiker und die Dachorganisation der Lebensmittelbranche, „Landbrug og Fødevarer", setzten sich in einer gemeinsamen Initiative für eine Versorgung der Schulkinder in Dänemark mit kostenloser Schulspeisung ein. Das sei erforderlich, weil zu vielen Kindern keine ausreichenden oder gesunden Pausenbrote oder andere Mahlzeiten mitgegeben würden. Der Service würde jährlich rund 2,2 Milliarden Kronen kosten, so die Denkfabrik Cevea. Die Elternorganisation „Skole og Forældre“ lehnt die kostenlose Schulspeisung ab. Wichtige sei es, zunächst einaml das Innenklima in den Schulen zu verbessern. hee

Spruch des Tages

„Es geht nicht darum, ob ich Mitglied in der Folketingsfraktion bleibe. Es geht um die Erkenntnis, dass man nicht wünscht, Vertrauen zu schaffen, indem man miteinander spricht, sondern stattdessen nur übereinander spricht.“

Kristian Thulesen Dahl, der langjährige Spitzenmann und Mitbegründer der Dänischen Volkspartei (DF), gegenüber dem Radiosender „Radio4", über den er bekanntgegeben hat, dass er bei den spätestens in elf Monaten anstehenden Folketingswahlen nicht mehr für DF kandidieren werde. Unter Thulesen Dahl war DF vorübergehend zweitstärkste Partei in Dänemark. Sein parteiinterner Widersacher Morten Messerschmidt steht inzwischen an der Spitze der krisengeschüttelten Partei.

Spruch des Tages

„Für die Regierung war es entscheidend, dass es erleichtert wird, Windkraftanlagen und Solarparks zu errichten. Zugleich schafft die Übereinkunft neue Möglichkeiten zur weiteren Entwicklung von Stadt und Land.“

Christian Rabjerg Madsen (Sozialdemokraten), Innen- und Wohnungsbauminister, nach der Bekanntgabe einer Verständigung der sozialdemokratischen Regierung mit den oppositionellen Parteien Venstre, Konservative und Dänische Volkspartei auf Änderungen im geltenden Planungsgesetz. Die Kirchengemeinden können weiterhin Einspruch gegen den Bau von Windkraftanlagen in der Nähe von Kirchen einlegen.

Gebühren für Gastransport steigen drastisch

Fredericia Die staatliche dänische Energietransmissionsgesellschaft „Energinet" teilt mit, dass ab 1. Oktober 2022 die Gebühren für den Transport des Erd- oder Biogases durch die Leitungsnetze steigen. Das Unternehmen mit Sitz in Fredericia teilt mit, dass wirtschaftliche Auflagen zu einer Erhöhung der Gebühren um rund 50 Prozent zwingen. Für den durchschnittlichen Haushalt in Dänemark gibt es jährliche Mehrkosten von 115 Kronen. Laut „Energinet" wäre die Erhöhung noch deutlicher ausgefallen, wenn nicht mit der Inbetriebnahme der neuen Pipeline „Baltic Pipe“ am 1. Oktober 2022, die Polen mit Erdgas aus norwegischen Fördergebieten versorgen wird, zusätzliche Einnahmen für Transport des Gases beim dänischen Unternehmen eingehen würden. hee

Spruch des Tages

„Die Dörfer und die kleinen Inseln sind in Sachen Entwicklung und Ansiedlung neuer Bewohnerinnen und Bewohner aufgrund ihrer starken Gemeinschaften und Tatkraft besonders tüchtig. Anhand vieler Beispiele haben sie gezeigt, das sie nachhaltige Entwicklungen auf dem Lande antreiben können.“

Steffen Damsgaard, Vorsitzender des Rates des ländlichen Raums, „Landdestrikternes Fællesråd", in einer Pressemitteilung, in der über großes Interesse an den seit dem 1. März möglichen Versuchsprojekten berichtet wird, als „freie Dörfer oder Inseln“, eigene Konzepte zur Heimpflege, Energiegewinnung oder zu Hilfsangeboten zu entwickeln.

Mehr lesen