Dänischer Weltkonzern

Lego hetzt Anwälte auf Youtuber - Kritik von Fans

Lego hetzt Anwälte auf Youtuber - Kritik von Fans

Lego hetzt Anwälte auf Youtuber - Kritik von Fans

Kim Patrick von Harling/shz.de
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Lego steht in der Kritik einiger Fans. Foto: imago images/MiS

Zurzeit leistet sich das dänische Unternehmen ein wahres PR-Desaster.

Der Klemmbaustein-Händler Thomas Panke, seines Zeichens in der Netzwelt durchaus bekannt mit seinem Youtube-Kanal "Held der Steine", sieht sich juristisch betrachtet einem nahezu aussichtslosen Konflikt gegenüber: Anwälte des dänischen Unternehmensgiganten Lego kontaktierten ihn. Er solle umgehend seine Videos löschen, in denen er Konkurrenzprodukte als "Lego"-Steine bezeichnete. Es ist nicht das erste Mal, dass die Dänen kompromisslos vorgehen.

Bereits im Dezember hatte Lego Thorsten Klahold schwerwiegende Vorwürfe gemacht. Das Schreiben der Anwaltskanzlei enthält laut Klahold, der in Paderborn den Laden "Steingemachtes" führt und Bausätze aus Plastiksteinen mit Noppen auf der Oberseite vertreibt, eine ganze Reihe von Vorwürfen – darunter auch die Aufforderung, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben. Im Gespräch mit "Der Tagesspiegel" bezeichnet der Händler die Anschuldigungen als "lächerlich", "traurig" und "absurd". Er hielte das Vorgehen von Lego als "Einschüchterungsversuch".

Die Frage des Gattungsbegriffs

Doch was steckt hinter den Anschuldigungen von Lego? Das dänische Unternehmen will sich offenbar deutlich von Produkten abgrenzen, die den Bausteinen von Lego ähneln. So ist es auch strengstens Verboten – laut dem Unternehmen – entsprechende Konkurrenzprodukte als Lego zu bezeichnen. Die Angelegenheit ist unter Juristen jedoch umstritten. Es geht um die Frage, ob es sich beim Wort Lego lediglich um einen Gattungsbegriff handelt. Ein Beispiel hierfür ist zum Beispiel auch der Markenname "Jeep", der im Volksmund für einen Geländewagen benutzt wird.

Fans kritisieren Lego

So oder so: Mit dem aggressiven Vorgehen verscherzt es sich Lego zurzeit mit seinen treuen Fans. Der Klemmbaustein-Händler Panke geht in die Offensive und nimmt die Produkte der Dänen unter die Lupe. Unter anderem bezeichnet er in einem Youtube-Video ein Ferrari-Bauset von Lego als "schäbig" und "Schrott". Er zeigt Alternativen zu Lego auf und erntet dafür viel Zuspruch aus der Szene.

Mehr lesen