FUSSBALL

Superliga weiter ohne Zuschauer

Superliga weiter ohne Zuschauer

Superliga weiter ohne Zuschauer

Brøndby
Zuletzt aktualisiert um:
Beim Spiel gegen OB standen die SønderjyskE-Fans hinter verschlossenen Toren. Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Es bleibt dabei: Die Stadien der dänischen Superliga und der 1. Division werden auch am kommenden Spieltag für die Fans geschlossen sein.

Die Überlegungen, bis zu 1.000 Zuschauer in die Fußballstadien der Superliga und der 1. Division zu lassen, werden nicht weiter verfolgt. Dies schreibt die Divisionsvereinigung in einer Pressemitteilung.

Nachdem die dänische Regierung in der vergangenen Woche empfohlen hatte, aufgrund des Coronavirus vorerst keine Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Zuschauern mehr durchzuführen, hatte die Divisionsvereinigung entschieden, alle Spiele der Superliga und der 1. Division im März vor leeren Rängen austragen zu lassen.

Im Anschluss hatten viele Vereine, Fans und Pressevertreter Anfragen gestellt, ob man stattdessen nicht mit etwas weniger als 1.000 Zuschauern spielen könnte. Die Vorschläge wurden bei der Divisionsvereinigung diskutiert, doch nach einer neuen Stellungnahme der dänischen Regierung werden diese nicht weiter verfolgt.

Am Dienstag hatte das Staatsministerium neue Reisewarnungen ausgesprochen und unter anderem dazu geraten, öffentliche Verkehrsmittel in Stoßzeiten zu meiden.

Aufweichungen im Hinblick auf Zuschauer kommen daher momentan nicht infrage, heißt es in der Pressemitteilung der Divisionsvereinigung. Ganz gleich wie die wirtschaftlichen Konsequenzen für die Vereine aussehen.

„Die Staatsministerin hat darum gebeten, dass alle an die Gesellschaft denken, individuell Verantwortung übernehmen und den Empfehlungen der Behörden folgen. Dem wird der dänische Vereinsfußball selbstverständlich nachkommen und deshalb werden wir weiterhin in den obersten beiden Ligen ohne Zuschauer spielen“, so die Divisionsvereinigung.

Mehr lesen