FUSSBALL

Superliga soll unbedingt zu Ende gespielt werden

Superliga soll unbedingt zu Ende gespielt werden

Superliga soll unbedingt zu Ende gespielt werden

Brøndby
Zuletzt aktualisiert um:
Es ist noch völlig ungewiss, wann die Fans von SønderjyskE wieder ins Stadion können. Foto: Karin Riggelsen (Archiv)

Keiner weiß, wann wegen der Coronakrise wieder Fußball gespielt werden kann. Die Zeit läuft gegen die Divisionsvereinigung, doch bis Mai ist noch alles möglich, meint der Direktor Claus Thomsen.

Der dänische Fußball pausiert wegen des Coronavirus – von der Superliga bis in den Kinderbereich. Die Divisionsvereinigung hat sich Gedanken darüber gemacht, wann es weitergehen kann. Und vor allen Dingen: wie?

„Was im Moment passiert, hat eine riesige Bedeutung für den dänischen Fußball“, sagt der Direktor der Divisionsvereinigung, Claus Thomsen, in einem Interview mit Danmarks Radio. „Eine Absage oder auch ein Spiel ohne Zuschauer kostet grob überschlagen 20 Millionen Kronen. Diese Situation bringt enorme finanzielle Einbußen für die Vereine mit sich, und wir werden nicht den normalen Rahmenkalender einhalten können.“

Saison kann noch durchgeführt werden

Am Donnerstag wurde beschlossen, dass die drei höchsten Spielklassen Dänemarks sowie die zwei besten Frauenligen den Spielbetrieb aufgrund der Coronakrise für vorerst zwei Wochen einstellen. Die Divisionsvereinigung plant aber nach wie vor damit, dass alle Saisonspiele durchgeführt werden.

„Wir werden alles dafür tun, dass in der laufenden Saison so viele Spiele wie möglich gemacht werden, damit wir die Saison 2019/2020 rechtzeitig abschließen können und eine neue Saison beginnen werden“, sagte Claus Thomsen.

Die verbleibenden beiden Spieltage vor der Aufteilung in Meister- und Abstiegsrunde der Fußball-Superliga sollten bis zum 22. März ausgetragen werden. Der Termin ist bereits verschoben, doch niemand weiß, wann der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann.

In anderen Sportarten wurde der Spielbetrieb komplett eingestellt, doch das ist laut Claus Thomsen keine Alternative.

Saisonabbruch keine Möglichkeit

„Auch wenn wir bis in den Mai nicht spielen können, ist es immer noch möglich, die Saison zu Ende zu bringen. Wir haben verschiedene Mittel, die zum Einsatz kommen können – zum Beispiel ein sehr komprimierter Turnierkalender. Wir arbeiten daran, so viele Spiele wie möglich abzuwickeln – solange es noch sportlich vertretbar ist“, so der Direktor der Divisionsvereinigung.

Er könne sich ebenfalls gut vorstellen, dass die 1. Division und die 2. Division während der Europameisterschaft weiterlaufen können, sofern die Ligen bis dahin nicht beendet wurden und die EM wie geplant stattfindet.

Die Divisionsvereinigung hat viele Szenarien ausgemalt, doch was und wann genau passieren wird, steht weiterhin in den Sternen.

„Ich weiß nach wie vor nicht, wann es weitergehen wird. Das kann ich nur raten – genau wie alle anderen auch“, sagte Claus Thomsen.

Mehr lesen