Deutsche Minderheit

Sozialdienst Nordschleswig: Gertraudt Jepsen ist neue Vorsitzende

Sozialdienst Nordschleswig: Gertraudt Jepsen ist neue Vorsitzende

Sozialdienst: Gertraudt Jepsen ist neue Vorsitzende

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Gertraudt Jepsen freut sich auf die Arbeit im Sozialdienst. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Auf der Generalversammlung in der Deutschen Schule Tingleff ist ein neuer Vorsitz gewählt worden. Söncke Christiansen hatte den Posten nach dem Ausscheiden von Elke Lorenzen kommissarisch übernommen. Jetzt gibt es eine neue Spitze.

Der Sozialdienst Nordschleswig hat eine neue Vorsitzende: Gertraudt Jepsen aus Ekensund (Egernsund) ist am Mittwochabend in Tingleff bei der Generalversammlung des Verbandes gewählt worden.

Zur Person

Nach dem Studium an der Universität Aarhus arbeitete Gertraudt Jepsen als feste und freie TV-Journalistin für zahlreiche dänische und deutsche Fernsehsender, darunter „Südwestrundfunk“, „ARD“, „ZDF“ und „DR“. Danach unterstützte sie einige Jahre den Aufbau der Region Sønderjylland-Schleswig.

Seit dem Jahr 2000 war Gertraudt Jepsen als Presseleiterin bei Danfoss tätig, um 2011 als selbstständige Unternehmerin Firmen zu beraten, Konferenzen zu organisieren und Filme zu produzieren.

Die 67-Jährige ist langjähriges Mitglied des deutschen und dänischen Journalistenverbandes und Zensorin an den dänischen Universitäten (Deutsch, Kommunikation, Branding). Neben ihrem Beruf hat sie eine Ausbildung in Coaching und Wirtschaftspsychologie absolviert. Ehrenamtlich hat sie 2000 den regionalen Verein der Wirtschaftsfrauen mit ins Leben gerufen, und seit 2018 ist sie Vorstandsmitglied von Sønderborg Kvinde & Krisecenter.

„Ich finde es wichtig, die Projekte des Sozialdienstes weiter voranzutreiben und den Verband weiter fachlich zu professionalisieren“, sagte die neue Vorsitzende. Sie möchte sich dafür einsetzen, dass der Sozialdienst ein Ort wird, wo neue Freiwillige gerne hinkommen wollen.

Gertraudt Jepsen wurde ohne Gegenkandidatin oder Gegenkandidat gewählt.

Neue Vorsitzende folgt auf Söncke Christiansen

Damit löst sie Söncke Christiansen ab, der den Posten nach dem Ausscheiden von Elke Lorenzen im September vergangenen Jahres kommissarisch übernommen hatte.

Der kommissarische Vorsitzende hatte zuvor in seinem Bericht über die Herausforderungen des vergangenen Jahres informiert. Dazu zählte er auch den plötzlichen Rücktritt von Elke Lorenzen Anfang September. „Neben den schon angefangenen Aufgaben wie dem Ausarbeiten einer Geschäftsordnung und Vorbereitung von Satzungsänderungen habe ich meine Hauptaufgabe darin gesehen, unsere Abteilungsleiterin Ursula Petersen in jeglicher Hinsicht so gut wie möglich zu unterstützen und damit auch zu entlasten“, so Christiansen.

Der Generalsekretär des Bundes Deutscher Nordschleswiger, Uwe Jessen, bedankte sich bei Söncke Christiansen für dessen Arbeit und gratulierte Gertraudt Jepsen zu ihrem neuen Posten.

Mehr lesen

Leserbrief

Jan Køpke Christensen
„Hjertelig tak, Paul Sange“