Kultur

Keine Worte, nur Tanz

Keine Worte, nur Tanz

Keine Worte, nur Tanz

Luisa Wenkel
Luisa Wenkel
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Die Tänzerinnen und Tänzer aus der Heinrich-Heine-Schule Büdelsdorf und der Kulturskole Tondern Foto: Luisa Wenkel

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Das neue grenzüberschreitende Tanzprojekt „Die Schneiderin des Nebels - Tågens syerske" von Stela Korljan und Mircea Suciu-Korljan feierte am Sonntag Premiere.

Am Sonntag fand ab 17 Uhr in der Schweizerhalle in Tondern (Tønder) das deutsch-dänische Tanzprojekt "Die Schneiderin des Nebels“ statt.

Freunde und Familienangehörige versammelten sich am Sonntagnachmittag in der Schweizerhalle. 20 Kinder und Jugendliche der Klassenstufen fünf bis zehn der Heinrich-Heine-Schule Büdelsdorf bei Rendsburg (Rendsborg) und der Kulturskole Tondern (Tønder) vertanzten die poetische Erzählung von Agnès de Lestrade - aus der Traurigkeit des Nebels ins sonnige Glück. „Es ist eine Geschichte über das Leben“, so Mircea Suciu-Korljan, Choreograf.

Tänzerinnen und Tänzer der Klassenstufen fünf bis zehn verkörpern das Stück, basierend auf Agnès de Lestrades Erzählung - aus der Traurigkeit des Nebels ins sonnige Glück. Foto: Luisa Wenkel

Inhalt

Die kleine Rosa wird von ihrem Vater aufgrund der Trennung von seiner Frau, Rosas Mutter, verlassen. Jeden Morgen fängt das Mädchen den Nebel am Fluss ein und verwebt ihn zu flüchtigen Gewändern, um ihren Kummer und den ihrer Mitmenschen zu verhüllen. Eine unverhoffte Nachricht bringt wieder Licht in ihr Leben ...

Das Tanzprojet entstand in Kooperation mit den Schülerinnen und Schülern der Heinrich-Heine-Schule Büdelsdorf und der Kulturskole Tondern (Tønder). Stela Korljan und Mircea Suciu-Korljan übernahmen dabei die Choreografie und die Inszenierung.

Mircea Suciu-Korljan in der Rolle des Vaters Foto: Luisa Wenkel
Die Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Heine-Schule Büdelsdorf und der Kulturskole Tondern Foto: Luisa Wenkel

Aufführungstermin

5. Juni - Nordkolleg Rendsburg

Am Gerhardshain 44

Rendsburg

Eintritt frei

In 18 Arbeitsstunden erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler die Choreografie, Bühnenbilder und Kostüme. „In den Workshops haben wir den Kindern nach einer kurzen Einführung frei gestellt, was sie machen wollen“, so Stela Korljan, Choreografin.

„Ich bin stolz auf die Kinder, sie sind über sich hinausgewachsen“, so Korljan. Eine Stunde lang unterhielten die Schülerinnen und Schüler tänzerisch das Publikum. Mit erschöpften, aber zufriedenen Gesichtern verbeugten sich die Tänzerinnen und Tänzer vor dem Publikum. Von den Zuschauerinnen und Zuschauern gab es Standing Ovations und Blumen.

Mit akrobatischen Bewegungen und Hebefiguren vertanzen die Schülerinnen und Schüler die Geschichte Foto: Luisa Wenkel


Am 5. Juni wird das Tanzprojekt nochmal in Rensburg aufgeführt. Es sei ein Stück für jung bis alt, so Korljan.

Das deutsch-dänische Projekt „Schneiderin des Nebels - Tågens syerske" entstand mit deutschen und dänischen Schulen und wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Applaus für die Darstellerinnen und Darsteller Foto: Luisa Wenkel
Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Auch Weltmeister können besser werden“