Großveranstaltung

Zum Abschluss starteten nochmal 4.472 in den Royal Run

Zum Abschluss starteten nochmal 4.472 in den Royal Run

Zum Abschluss starteten nochmal 4.472 in den Royal Run

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Rund 4.500 Menschen warten darauf, dass es los geht: Kurz vor dem Start des Zehn-Kilometer-Laufs an der Klappbrücke in Sonderburg. Foto: Sara Wasmund

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Mit dem Start des Zehn-Kilometer-Laufs ging der Royal Run am Sonntagnachmittag in den Endspurt. Keine Verkehrsprobleme und Sonne satt – die Veranstalter sind bislang ebenso begeistert wie die Teilnehmer.

Zum Abschluss des Royal-Run-Tages gab es ein in Sonne gerahmtes Bild von 4.472 Menschen, die Richtung Düppel (Dybbøl) über die Klappbrücke gehen oder laufen, umrahmt von klatschenden Menschen: Um 16 Uhr ist in Sonderburg der Startschuss für den letzten Lauf des Royal Run gefallen.

8.728 Personen liefen fünf Kilometer

Rund 18.000 Personen sind am Royal Run in Nordschleswig an den Start gegangen, den Auftakt machte am Vormittag Kronprinz Frederik auf der One-Mile-Route, zusammen mit 4.494 anderen. Auf der Fünf-Kilometer-Strecke gingen dann ab 14 Uhr 8.728 Personen an den Start.

Die Läuferinnen und Läufer nahmen um kurz vor 16 Uhr an der Brücke Aufstellung. Foto: Sara Wasmund

„Wir sind absolut begeistert. Es läuft alles wie am Schnürchen, und es gab bislang überhaupt keine Probleme“, so Kirsti Madvig Olesen, Kommunikationsmitarbeiterin der Kommune Sonderburg.

Das befürchtete Verkehrschaos sei ausgeblieben. „Die Leute haben zugehört und die Parkplätze mit Shuttlebus angesteuert und genutzt, oder sind mit dem Fahrrad gekommen. Das war unglaublich beeindruckend. In Sonderburg fahren wir Fahrrad – das haben sich richtig viele zu Herzen genommen“, so die Mitarbeiterin.

Volle Fahrrad-Parkplätze

So sei der eingerichtete Parkplatz auf dem Ringreiterplatz bei Weitem nicht voll genutzt worden. „Die Parkplätze für Fahrräder hingegen war voll“, sagt Kirsti Madvig Olesen.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf der Zehn-Kilometer-Strecke Foto: Sara Wasmund
Nach dem Royal Run ist vor der Tour de France: In der Innenstadt machte die Kommune Werbung fürs Fahrradfahren und die Tour de France 2022, die nächstes Jahr durch Sonderburg rollt. Foto: Sara Wasmund

Die Läuferinnen und Läufer konnten sich in der Innenstadt und überhaupt entlang der gesamten Strecke immer wieder über anfeuernde Rufe der „Zaungäste“ freuen.

Viele Restaurants und Cafés hatten entlang der Strecke kleine Sitzbereiche eingerichtet – und „versorgten“ die Sportler mit Applaus.

Alle Teilnehmenden, Platzierungen und Zeiten sind hier einzusehen: /www.sportstiming.dk.

Unterstützung aus dem Publikum entlang der Strecke in der Perlegade Foto: Sara Wasmund
Mehr lesen

Leitartikel

Nils@DerNordschleswigerTondern
Nils Baum Journalist
„Das ändern wir mal eben – oder besser doch nicht?“