Weiche gegen Werder

DFB-Pokal in Hadersleben?

Cornelius v. Tiedemann/Gwyn Nissen
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Claudio Pizarro
Möglicherweise kommt Werder mit Claudio Pizarro bald nach Hadersleben. Foto: dpa

Am Sonntag war der Jubel in Flensburg groß: Werder Bremen kommt zum SC Weiche. Doch möglicherweise wird das Pokalspiel gar nicht in Flensburg stattfinden – sondern in Dänemark.

Nordschleswig könnte im Oktober Zeuge des ersten DFB-Pokalspiels im Ausland werden. Weil das Manfred-Werner-Stadion von Weiche nicht über die erforderlichen Voraussetzungen für ein Pokalspiel gegen einen Erstligisten verfügt, sucht der Regionalligist derzeit nach Alternativen für das Duell mit Werder Bremen am 30. oder 31. Oktober. Wie Deichstube.de berichtet, wird dabei auch nach Hadersleben geblickt.

Der Sydbank Park, wo sonst die Erstliga-Kicker von SønderjyskE ihre Heimspiele austragen, ist dabei „die naheliegendste Lösung“, zitiert der auf Werder spezialisierte Online-Ableger der Syker Kreiszeitung den Medienbeauftragten von Weiche, Daniel Hoffmann.

Doch ob der DFB ein Spiel im Ausland überhaupt genehmigt, ist noch offen. Als weitere Ausweichorte sind Hamburg und Lübeck im Gespräch, doch beide Orte würden für die Flensburger Fans lange Anreisen bedeuten. Kiel fällt flach, weil Holstein selbst ein Heimspiel gegen Freiburg hat.

Weiche will unbedingt in Flensburg spielen – doch das würde teuer werden

Zunächst will Weiche aber alles daran setzen, die Genehmigung für das eigene Stadion zu erhalten. Das bestätigte Weiches Marketingleiter Edgar Nies dem Nordschleswiger. Dazu sollen mobile Tribünen die Kapazität des Stadions vorübergehend verdoppeln (derzeit 3.800 Zuschauer) und eine mobile Flutlichtanlage aufgestellt werden. Doch das kostet „viel Geld“, wie Nies es ausdrückt – und deshalb sollen am Freitag „vertauensvolle Gespräche“ mit der Stadt Flensburg geführt werden, wie die Ausgaben gestemmt werden könnten und ob und in welchem Maße sich die Stadt beteiligen würde.

Auf die Frage, ob es nicht eine tolle Sache wäre, ein Pokalspiel in Dänemark auszutragen, sagt Nies: „Für uns ist es vor allem eine tolle Sache, das hier in Flensburg zu machen und darum werden wir bis zum letzten kämpfen“. Vor kommendem Montag soll keine Entscheidung öffentlich gemacht werden.

Am Mittwoch bereits spielt Werders U23 in Bremen gegen Weiche, und die Verantwortlichen beider Klubs werden sich untereinander austauschen. Möglicherweise aller Bemühungen der Flensburger zum Trotz, das Geld für ein „echtes“ Heimspiel zu sammeln, über das erste DFB-Pokalspiel in Dänemark.

In Hadersleben wissen sie laut SønderjyskE-Klubdirektor Klaus Rasmussen unterdessen noch gar nichts von ihrem Glück. Ob Hadersleben daran interessiert sei, Austragungsort eines DFB-Pokalspiels zu werden? „Schwer zu sagen – um dazu Stellung zu beziehen, benötigen wir mehr Details“, sagt Rasmussen.
Mehr lesen