Deutsche Minderheit

Neues Lehrschwimmbecken in Tingleff dient vielen Nutzern

Neues Lehrschwimmbecken in Tingleff dient vielen Nutzern

Neues Lehrschwimmbecken in Tingleff dient vielen Nutzern

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Während des Deutschen Tages am Sonnabend wurde das neu gestaltete Lehrschwimmbecken der Sporthalle Tingleff vorgestellt. Die „Aquabikes" werden ins Wasser abgesenkt. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Der Vorsitzende der Sporthalle Tingleff, Erwin Andresen, stellte während des Deutschen Tages die energiesparende Technik vor. Das Warmwasserbad steht auch Nutzern aus der Nachbarschaft zur Verfügung.

Während des Deutschen Tages am 6. November in Tingleff (Tinglev) hat der Vorsitzende der Sporthalle Tingleff, Erwin Andresen, im Anschluss an das Informationsgespräch des Bundes Deutscher Nordschleswiger (BDN) in der Aula der Deutschen Nachschule Tingleff das komplett erneuerte Lehrschwimmbecken im Komplex der Sporthalle vorgestellt.

Sechs Kilometer Leitungen unter dem Rasen liefern Energie

„Es liegen sechs Kilometer Schläuche unter den Sportplätzen“, so Andresen bei der Präsentation der neuen umweltfreundlichen Energieversorgung des mit 33 Grad Celsius warmem Wasser gefüllten Bassins, bei der über die Schläuche Erdwärme mithilfe von Wärmepumpen zur Erhitzung des Beckeninhalts in den Keller unter dem Lehrschwimmbecken geleitet wird.

Nutzung über den Kreis der Minderheit hinaus

„Das Lehrschwimmbecken wird von Kindergartenkindern und den jüngeren Schülerinnen und Schülern genutzt“, erläuterte Andresen und verwies darauf, dass das behindertengerecht eingerichtete Lehrschwimmbecken von zahlreichen Menschen außerhalb der deutschen Minderheit besucht wird. „Damit rechtfertigen wir auch den Zuschuss der Kommune Apenrade für das Lehrschwimmbecken“, so der auch als Kommunalpolitiker der Schleswigschen Partei (SP) bekannte Andresen.

Es gebe eine Zusammenarbeit mit der örtlichen Schwimmhalle in Tingleff, sodass mehrere Schulen und Vereine das Lehrschwimmbecken für ihre Zwecke einsetzen können, so wie auch die deutschen Schulen im Raum Tingleff die Schwimmhalle nutzen. Besonders stolz ist Andresen darauf, dass das neue Lehrschwimmbecken auch vom „Hjernecenter Syd“ genutzt wird, in deren Häusern in Tingleff und Klipleff (Kliplev) Erwachsene leben oder tätig sind, die aufgrund von Hirnschädigungen teilweise umfangreicher Unterstützung bedürfen. „Bei der Neugestaltung des Lehrschwimmbeckens haben wir diese Nutzergruppe mit berücksichtigt“, so der Sporthallenvorsitzende.

Erwin Andresen erläuterte beim Besichtigungstermin während des Deutschen Tages in Tingleff auch dem früheren Leiter der Ludwig-Andresen-Schule Tondern, Heiner Clausen (r.), die neue Technik unter dem Lehrschwimmbecken. Foto: Volker Heesch

Den zahlreichen interessierten Besuchern während der Präsentation erläuterte Andresen, dass die Energieversorgung der Sporthalle und des Schwimmbeckens bereits mehrfach erneuert worden ist, um sie umweltgerechter und kostengünstiger zu machen. „Zuerst wurde mit Schweröl, dann mit Heizöl und dann mit Erdgas geheizt“, berichtete er und fügt hinzu, dass durch Einbau durch Brennwerttechnik noch der Erdgasverbrauch verringert wurde.

Umweltfreundlicher Betrieb

„Mit der neuen Erdwärmeversorgung können wir jährlich 170.000 Kronen Energiekosten einsparen“, betont er und verweist auf die jetzt deutlich verbesserte Kohlendioxidbilanz, da die Wärmepumpen mit zweimal 70 Kilowatt Leistung der Erdwärmeanlage überwiegend mit umweltfreundlich erzeugtem Strom betrieben werden. Gegenüber der alten Schwimmbadtechnik kann die neue Ausrüstung das Schwimmbadwasser deutlich intensiver umwälzen. Früher wurden in einer Stunde die 120 Kubikmeter Beckeninhalt einmal ausgetauscht, nun passiert das viermal pro Stunde. „Damit folgen wir den neuen Vorschriften, die auch bei der Desinfektion höhere Anforderungen umfassen“, so Andresen.

Mehr lesen

Leserbericht

Rolf Pfeifer
„Gemeinsamer Filmabend der besonderen Art“