Fussball

Sønderjyske lässt große Chance liegen

Sønderjyske lässt große Chance liegen

Sønderjyske lässt große Chance liegen

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Orri Oskarsson rettete wenigstens noch den einen Punkt, hätte aber weitere Tore erzielen müssen. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Das könnten zwei Punkte sein, die in der Endabrechnung zum Superliga-Aufstieg fehlen. Viel zu spät setzten die Sønderjyske-Fußballer mit Power und Energie Vendsyssel FF unter Druck und mussten sich nach einer enttäuschenden Vorstellung mit einem 1:1-Unentschieden begnügen.

Die Tür zur Superliga wollten die Sønderjyske-Fuballer aufreißen, doch viel zu lange blieben sie den Nachweis schuldig, dass dies eine kommende Superliga-Mannschaft ist.

Mit einer enttäuschenden Vorstellung und einem 1:1-Unentschieden gegen Vendsyssel FF haben sie die dicke Chance liegen gelassen, bis auf vier Punkte an Hvidovre auf dem zweiten Aufstiegsplatz heranzurücken. Es sind weiterhin sechs Punkte Rückstand, und dieser wird auch nicht verkürzt, wenn die Hellblauen nicht bald wieder zu den Takten aus dem Spiel in Vejle zurückfinden.

Zu spät den sechsten Gang gefunden

„Wir sind megaenttäuscht. Wir hätten hier drei Punkte holen müssen. Wir hatten die Torchancen dazu, haben aber einen dummen Gegentreffer kassiert und erst zu spät in den sechsten Gang geschaltet“, sagt ein frustrierter Sønderjyske-Kapitän Marc Dal Hende zum „Nordschleswiger“.

Wie schon vier Tage zuvor beim 1:0-Zittersieg gegen Næstved wussten die Sønderjyske-Fußballer in spielerischer Hinsicht nicht zu überzeugen. Und erst in der Schlussphase kramten die Gastgeber die Power und Energie hervor, mit der Vendsyssel unter Druck gesetzt wurde.

Bis dahin war vieles Stückwerk geblieben. Sønderjyske kam zwar zu guten Torchancen, wusste diese aber nicht zu nutzen und geriet sogar gegen einen gleichwertigen Gegner in Rückstand.

Fehler gnadenlos bestraft

Sønderjyske brachte sich mit einem dicken Patzer noch mehr vom Kurs ab, als man in der ersten Stunde ohnehin schon war. Ein Ballverlust von Rasmus Vinderslev wurde mit dem 0:1 bestraft.

Die Gastgeber mussten den Rückstand erst wegstecken, wachten aber in der letzten Viertelstunde auf und machten mächtig Druck.

Mehr als das Ausgleichstor durch Orri Oskarsson sprang aber nicht heraus, auch weil der Isländer wenig später freistehend die große Siegchance vergab.

Plan ging auf – Ausführung war schlecht

„Unser Plan war, die Initiative teilweise Vendsyssel zu überlassen, weil die im Umschaltspiel verwundbar sind. Der Plan ging einerseits auf, aber es hat an der Ausführung gehapert. Die vielen Chancen wurden ausgelassen, und so haben wir den Gegner nicht bestraft. 7:1 Chancen stehen zu Buche, und an einem guten Tag hätte Orri drei Tore gemacht“, ärgert sich Sønderjyske-Trainer Thomas Nørgaard.

Der Superliga-Absteiger hat die große Chance liegen gelassen, bis auf vier Punkte an Hvidovre heranzukommen. Im Prinzip hat es Sønderjyske aber bei sechs Punkten Rückstand weiterhin selbst in der Hand.

„Es stehen noch sieben Spiele aus. Wir spielen noch um jede Menge Punkte, und so lange wir uns so viele Torchancen herausspielen, bin ich zuversichtlich“, sagt Marc Dal Hende.

Sønderjyske muss am nächsten Freitag nach Helsingør, danach kommt es zum Heimspiel gegen Hvidovre.

 

Sønderjyske - Vendsyssel FF (0:0) 1:1

0:1 Anton Søjberg (59.), 1:1 Orri Oskarsson (78.)

Sønderjyske: Nicolai Flø – Jonas Thorsen, Luka Racic, Marc Dal Hende, Atli Barkarson – Sefer Emini (70.: Troels Kløve), Rasmus Vinderslev, Lukas Björklund (70.: Søren Andreasen) – Emil Frederiksen (90.: Rasmus Wikström), Orri Oskarsson, José Gallegos (59.: Peter Buch Christiansen). 

Gelbe Karten: Lasse Steffensen, Marcus Bundgaard, Henrik Pedersen.

Schiedsrichter: Patrick Remon Gammelholm. Zuschauer: 2.763.

Mehr lesen

Leserbrief

Meinung
Svend Brandt
„Dansen om den varme grød“