Handball

Nikolaj Jacobsen gibt Entwarnung

Nikolaj Jacobsen gibt Entwarnung

Nikolaj Jacobsen gibt Entwarnung

Kairo
Zuletzt aktualisiert um:
Niklas Landin musste nach dem Zusammenprall mit Emil Jakobsen vom Spielfeld humpeln. Foto: Jonas Ekströmer/Ritzau Scanpix

Dänemarks Handball-Nationaltrainer muss sich vor dem WM-Viertelfinale gegen Gastgeber Ägypten Sorgen um zwei Welthandballer des Jahres in seinen Reihen machen, geht aber davon aus, dass beide eingesetzt werden können.

Nikolaj Jacobsen hat im Gegensatz zu den letzten beiden Hauptrundenspielen wieder alle Spieler zur Verfügung, wenn die dänische Handball-Nationalmannschaft am Mittwoch ab 17.30 Uhr im Viertelfinale der Weltmeisterschaft in Ägypten auf den Gastgeber trifft. Auch seine beiden größten Stars sind wieder einsatzbereit.

Eine Schrecksekunde gab es in der ersten Halbzeit des 38:26-Sieges gegen Kroatien, als Niklas Landin mit Emil Jakobsen zusammenprallte und mit Knieschmerzen vom Spielfeld humpeln musste, doch sowohl der Torwart als auch der Nationaltrainer gaben schnell Entwarnung, und nichts deutet darauf hin, dass die Knieprobleme sich über Nacht verschlimmert hätten.

„Ich habe nichts anderes gehört. Im Augenblick ist der Status der, dass es körperlich ganz gut aussieht, obwohl viele noch Magenprobleme und Durchfall haben“, sagt Nikolaj Jacobsen.

Mikkel Hansen hatte gegen Japan und Kroatien wegen einer Magen-Darm-Infektion passen müssen.

„Mikkel wird spielen. Da bin ich mir recht sicher. In welchem Umfang und in welcher Verfassung, weiß ich nicht“, sagt der dänische Nationaltrainer.

„Es geht mir wesentlich besser. Ich habe ausnahmsweise die ganze Nacht durchgeschlafen. Es war das reinste Vergnügen, durch den Alarm geweckt zu werden und nicht durch den 'inneren Alarm'“, sagt Mikkel Hansen: „Ich glaube nicht, dass ich es mich jemals so schlimm erwischt hat wie diesmal. Es ist recht frustrierend gewesen.“

Der 32-Jährige wurde gegen Kroatien geschont, nahm aber am Aufwärmprogramm teil.

„Es lief überraschend gut. Ich habe mich warmgemacht und habe einige Bälle geworfen. Ich weiß nicht, ob ich gegen Kroatien hätte spielen können, aber es gab keinen Grund, irgendetwas zu riskieren. Ich war nicht voll auf der Höhe und hatte nicht superviel Energie“, so Mikkel Hansen, der aber gegen Ägypten wieder einsatzbereit ist: „Es ist selbstverständlich schwer einzuschätzen, wie fit man ist. Wir können nur abwarten und werden sehen, wie es aussieht, wenn man auf dem Spielfeld steht und der Puls steigt.“

Mehr lesen