Handball

Titelverteidiger Dänemark hat das Minimalziel erreicht

Titelverteidiger Dänemark hat das Minimalziel erreicht

Titelverteidiger Dänemark hat das Minimalziel erreicht

Kairo
Zuletzt aktualisiert um:
Emil Jakobsen feierte nach seiner Corona-Quarantäne ein glänzendes WM-Debüt. Foto: Jonas Ekströmer/Ritzau Scanpix

Der amtierende Handball-Weltmeister steht mit einem 34:27-Erfolg gegen Japan als Gruppensieger fest.

Die dänische Handball-Nationalmannschaft ist bereits vor dem letzten Hauptrunden-Spieltag ungeschlagen ins Viertelfinale der Weltmeisterschaft in Ägypten eingezogen.

Das Minimalziel der Dänen ist somit erreicht. Nach dem schockierenden Vorrunden-Aus bei der Europameisterschaft vor zwölf Monaten hatte man beim Titelverteidiger leise Töne angeschlagen, doch alles andere als ein Viertelfinal-Einzug hätte bei dieser Auslosung auch als Misserfolg eingestuft werden müssen.

„Ich freue mich, dass wir das erste Ziel erreicht haben und ein Gruppenfinale gegen Kroatien vermeiden konnten“, so Nationaltrainer Nikolaj Jacobsen zu „TV2“.

Nach den ungefährdeten Siegen gegen Bahrain, DR Kongo, Argentinien und Katar gab es beim 34:27-Erfolg gegen Japan allerdings mehr Gegenwehr als den Dänen lieb sein konnte.

Die dänische Deckung hatte lange Zeit große Probleme mit dem Tempo der quirligen Japaner, die immer wieder eine Lücke fanden und den Anschluss halten konnten, obwohl der hohe Favorit am anderen Ende des Spielfeldes kaum Probleme hatte, zu Torerfolgen zu kommen.

Großen Anteil daran hatte auch Emil Jakobsen. Der GOG-Linksaußen, der sich fast eine Woche lang in Corona-Quarantäne befunden hatte, erzielte bei seinem WM-Debüt acht Tore in der ersten Halbzeit, bevor er in der zweiten Hälfte Magnus Landin Platz machen musste. Emil Jakobsen wurde aber weiterhin bei Strafwürfen eingesetzt und kam auf insgesamt zwölf Tore.

Die Japaner konnten bis Mitte der zweiten Halbzeit mithalten, bevor der amtierende Weltmeister seine Führung von zwei auf sechs Toren Unterschied ausbauen konnte.

Die dänische Auswahl mussten auf Mikkel Hansen und Johan Hansen auskommen, die mit einer Magen-Darm-Infektion passen mussten.

Kroatien ist am Montag der letzte Hauptrunden-Gegner.

Mehr lesen