Handball

Lasse Boesen kehrt KIF den Rücken

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Kolding
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Eine Ära geht in Kolding zu Ende. Die Geschicke von KIF Håndbold werden nicht mehr von der Familie Boesen geleitet. Nach dem langjährigen Direktor Jens Boesen wird auch sein Sohn Lasse den erfolgreichsten dänischen Handball-Verein der vergangenen Jahrzehnte verlassen.

Lasse Boesen ist als Sportchef und Assistenztrainer von Handballligist KIF Kolding zurückgetreten. Der Europameister von 2008 hatte in seiner Karriere abgesehen von seinen Auslands-Stationen immer KIF als Arbeitgeber. Der Traditionsklub stellt sich nun aber neu auf, nachdem beschlossen wurde, KIF Kolding København aufzulösen und nur noch in Kolding aktiv zu sein.

„KIF Håndbold ist immer wie Familie für mich gewesen, und habe fast immer KIF erste Priorität gegeben. Ich freue mich darüber, dass neue Kräfte Möglichkeiten in der Plattform KIF Håndbold Elite sehen und neue Energie und Ressourcen einbringen“, sagt Lasse Boesen.

Mehr lesen