Eishockey

Gegentor 0,1 Sekunden vor Schluss: Dänemark steigt ab

Gegentor 0,1 Sekunden vor Schluss: Dänemark steigt ab

Gegentor 0,1 Sekunden vor Schluss: Dänemark steigt ab

Frederikshavn
Zuletzt aktualisiert um:
Fassungslosigkeit bei den dänischen Eishockeyspielerinnen Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Grausames Schicksal für Dänemarks Eishockeyspielerinnen: Die deutsche Auswahl hat mit dem 3:2-Siegtor in allerletzter Sekunde den Abstieg vermieden und dem WM-Gastgeber nicht nur den Viertelfinal-Einzug vermasselt, sondern den dänischen Abstieg besiegelt.

Freud und Leid liegen im Sport oft dicht beieinander, doch selten so dicht wie bei der Eishockey-Weltmeisterschaft der Frauen in Dänemark.

Die deutsche Nationalmannschaft war im letzten Vorrundenspiel in Frederikshavn zum Siegen verdammt, um den ersten Abstieg in die Zweitklassigkeit seit 2015 zu vermeiden, während die dänische Auswahl sich mit einem Punkt begnügen konnte, um ins Viertelfinale einzuziehen.

Deutscher Jubel über den Klassenerhalt Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Der WM-Gastgeber führte fünf Minuten vor Schluss noch mit 2:1, kassierte aber nicht nur den Ausgleich, sondern 0,1 Sekunden vor der Schlusssirene noch das Gegentor zur 2:3-Niederlage, das nicht nur den Viertelfinal-Einzug vermasselte, sondern den dänischen Abstieg aus der A-Gruppe bedeutete.

Durch die drei Punkte für den Sieg nach 60 Minuten zog Deutschland in der Tabelle noch an Dänemark vorbei und schloss die Fünfergruppe B mit vier Zählern auf dem vierten Platz ab. Die dänische Auswahl hatte nach einem 2:5 gegen Schweden und einem 1:5 gegen Tschechien das dritte Gruppenspiel gegen Ungarn mit 1:0 gewonnen, blieb aber nach der Niederlage gegen Deutschland bei drei Punkten in der Endabrechnung.

Mehr lesen