Handball

BBI Saxburg verzichtet auf Aufstieg

BBI Saxburg verzichtet auf Aufstieg

BBI Saxburg verzichtet auf Aufstieg

Bülderup/Bylderup
Zuletzt aktualisiert um:
Lars Buchholdt wird mit BBI Saxburg eine weitere Saison in der Jütlandserie spielen. Foto: Karin Riggelsen

Die Handballer von BBI Saxburg haben das Angebot auf einen Startplatz im Aarhus-Kreis der 3. Division ausgeschlagen.

Groß war der Frust, als der coronabedingte Saison-Abbruch den Jütlandserie-Handballern von BBI Saxburg, die Chance nahm, erstmals in die 3. Division aufzusteigen.

Ein Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten Vejle HK hätte der Spielgemeinschaft zwischen BBI und dem SC Saxburg/Bülderup den erhofften Einzug in den Divisions-Handball beschert. Ein halbes Jahr später flatterte unerwartet das Angebot zur Tür herein, doch noch in die 3. Division aufzusteigen, nachdem ein anderer Klub sich zurückgezogen hatte.

Das Angebot von Jysk Håndbold Forbund (JHF) galt weniger als 48 Stunden und hatte auch einen Haken. Die Handballer von BBI Saxburg sind nach einer Mannschaftssitzung zu dem Schluss gekommen, dieses Angebot auszuschlagen und auf einen Aufstieg zu verzichten.

Zwei Stunden und 45 Minuten Anfahrt

Der angebotene Startplatz war nicht etwa im Süd-Kreis, sondern im Aarhus-Kreis, mit weiten Anreisen zur Folge. Allein 237 Kilometer oder zwei Stunden und 45 Minuten zum Auswärtsspiel gegen Nørre Djurs HK in Glesborg (Djursland).

Weitere Gegner wären Brabrand IF, JAI Aarhus, Hørning, CHK Aarhus, Skovbakken, VRI Risskov, Todbjerg-Mejlby, AGF, Odder, Give Fremad und Team Favrskov gewesen.

„Ich habe die Entscheidung den Spielern überlassen. Nicht meine Ambitionen, sondern die der Spieler sollten den Ausschlag geben, und die Spieler sind sich einig geworden, dass es zu viel Zeit und Aufwand kosten würde, die langen Anreisen auf uns zu nehmen. Elf Mal nach Aarhus oder noch weiter weg ist einfach zu viel, und wir sind zu dem Ergebnis gekommen, das Angebot nicht anzunehmen“, sagt Trainer Lars Buchholdt.

Markus Styrbæk hat BBI Saxburg in Richtung Aarhus verlassen. Foto: Karin Riggelsen

Mit dem Angebot aus heiterem Himmel sind die Saxburger kalt erwischt worden.

„Wir sind von der Anfrage überrascht worden. und haben uns nicht in der Lage gesehen, uns so kurzfristig auf die 3. Division vorzubereiten. Hätten wir das Angebot im März oder April bekommen, hätten wir die Zeit gehabt, uns um einen oder zwei Spieler zu bemühen, die unseren nicht so breiten Kader hätten ergänzen können. Jetzt haben wir alles danach ausgerichtet, dass wir eine weitere Saison in der Jütlandserie spielen“, so der Trainer von BBI Saxburg: „Ich hätte keine Angst gehabt, dass wir in der 3. Division nicht würden mithalten können. Ich denke, dass es schwieriger ist, in die 3. Division aufzusteigen als drinzubleiben. Wir haben JHF vorgeschlagen, dass es angebrachter wäre, dass Vejle im Århus-Kreis spielen würde. Das wurde untersucht, war aber nicht machbar.“

Vejle HK spielt nun im Süd-Kreis gegen Team Haderslev KFUM, TPI Odense, Kolding HK, Stenstrup IF, Middelfart HK, Kerteminde HK, TM Tønder II, HF Sønderborg II, Kolding IF II, SUS Nyborg II, Vejle HK und IF Stjernen Odense.

Zwei Abgänge

BBI Saxburg hat vor zwei Wochen die Vorbereitung auf eine neue Saison in der Jütlandserie aufgenommen.

Die Spielgemeinschaft hat die Abgänge von Markus Styrbæk und Lauritz Iwersen verkraften müssen, die beide nach Aarhus gezogen sind.

„Wir haben weiter eine Truppe, die an der Spitze der Jütlandserie mitspielen und zu den Aufstiegskandidaten gehören wird“, ist sich Lars Buchholdt sicher.

Mehr lesen