Handball

TMT sichert sich Platz zwei

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Emil Bergholt war der herausragende Spieler in der Partie gegen HØJ. Foto: Karin Riggelsen

Die Tonderaner haben mit einem 28:26-Zittersieg gegen HØJ die Negativserie beendet.

Nach nur einem Sieg aus den letzten fünf Spielen haben die Handball-Erstdivisionäre von TM Tønder ein drigend benötigtes Erfolgserlebnis gefeiert. Die Tonderaner mussten aber um den 28:26-Heimsieg gegen den Tabellensiebten HØJ bis zur Schlusssekunde zittern.

Der Liga-Absteiger hat mit dem doppelten Punktgewinn am drittletzten Spieltag den zweiten Tabellenplatz in der 1. Division gesichert. Theoretisch ist der direkte Aufstieg noch drin, doch es ist nur schwer vorstellbar, dass Tabellenführer Fredericia HK sowohl auswärts gegen Ajax als auch das Heimspiel gegen das abgeschlagene Tabellenschlusslicht Køge Håndbold verliert.

„Ich hoffe, dass die zwei Punkte und der gesicherte zweite Platz dazu führen werden, dass wir wieder verstärkst an uns glauben“, sagt TMT-Trainer Torben Sørensen: „Wir haben uns seit einiger Zeit in einer Phase befunden, wo wir nicht in der Lage gewesen sind, den entscheidenden Schritt zu machen und den Gegner zu distanzieren. Vor Weihnachten haben wir wie selbstverständlich die Spiele gewonnen. Im Moment erkenne ich im Abschluss noch ein gewisses Angst vorm Scheitern, aber ich hoffe, dass dies wieder anders wird.“

Das Heimspiel gegen HØJ war lange Zeit eine Partie auf Augenhöhe, doch mit einem guten Start in die zweite Halbzeit schien TMT auf die Siegerstraße einzubiegen. Aus einem 15:14-Pausenstand wurde eine 18:14-Führung, doch den Tonderanern gelang es nicht, sich entscheidend abzusetzen und den Sack zuzumachen. HØJ blieb dran und konnte einen 20:23-Rückstand (50.) bis zur 57. Minute zum 25:25 ausgleichen. Der an diesem Tag überragende Emil Bergholt stellte mit zwei Toren in Folge die Führung wieder her, das 27:25 erzielte er 33 Sekunden vor Schluss. HØJ verkürzte noch einmal, doch TM Tønder gab den Ball nicht wieder her und kam quasi mit der Schlusssirene zum 28:26 durch Benjamin Holm.

„Die Abwehr hat sehr gut gestanden, obwohl 26 Gegentreffer schon ein wenig viel sind. Es gibt viele Dinge zu verbessern, und in einigen Situationen hat uns ein wenig die Power gefehlt“, meint der TMT-Trainer: „Emil hat schon gut gespielt, aber auch andere Spieler haben sich phasenweise sehr gut eingebracht.“

Emil Bergholt (9), Hans Martin Asmussen (3), Felix Kasch (3), Casper Rahr Madsen (2), Benjamin Holm (2), Mathias Møller (2), Ulrik Nøddesbo Eggert (2), Lasse Nikolajsen (1), Jacob Lyck (1), Jeppe Johann Jonasson (1), Lasse Hamann-Boeriths (1) und Mathias Hejsel (1) erzielten die Tore für TM Tønder.

Mehr lesen