FUSSBALL

Superliga soll fertig gespielt werden

Superliga soll fertig gespielt werden

Superliga soll fertig gespielt werden

Apenrade/Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Die Superliga wird frühestens Ende April fortgesetzt werden können. Foto: Bo Amstrup/Ritzau Scanpix

Nach einem Treffen der Divisionsvereinigung am Montagnachmittag halten die Klubvertreter weiterhin an dem Plan fest, alle Spiele der Superliga und der 1. Division bis zum Ende der Saison durchzuführen. Dafür wurden drei konkrete Zeitpläne vorgelegt.

Die Fußballsaison soll trotz der Corona-Krise nicht am Schreibtisch entschieden werden. Das hat die Divisionsvereinigung nach einem Treffen am Montagnachmittag erneut betont. In einer Pressemitteilung wurden jetzt drei konkrete Zeiträume festgelegt, in denen die restlichen Spiele inklusive des Pokalwettbewerbs abgewickelt werden könnten.

  • Ende April bis Ende Juni
  • Mitte Mai bis Mitte Juli
  • Ende Mai bis Ende Juli

„Unser übergeordnetes Ziel ist es, wie in allen anderen europäischen Ligen auch, die Spielzeiten beenden zu können, sodass wir einen Meister küren und Absteiger ermitteln können“, erklärt der Direktor der Divisionsvereinigung, Claus Thomsen.

„Es gibt natürlich viele Faktoren, die darauf Einfluss haben, ob das möglich ist. Zum einen kennen wir das Startdatum nicht, an dem wir loslegen können und zum anderen gibt es internationale Verpflichtungen, die großen Einfluss auf die nationalen Ligen haben können. Die Grundszenarien stehen jetzt aber fest. Und wir haben etwas Luft mit eingebaut, sodass die angegebenen Zeiträume noch etwas verkürzt oder verlängert werden können“, sagte Claus Thomsen.

Späterer Saisonstart 2020/2021

Würde sich die Saison bis Ende Juli strecken, hätte dies auch einen späteren Beginn der neuen Spielzeit zur Folge. Es wäre denkbar, dass die neue Saison erst im September beginnt. Zum Vergleich: Die laufende Spielzeit begann am 12. Juli 2019.

Der späte Start würde wiederum für einen engen Spielplan und eine kurze Winterpause sorgen.

„Wir werden bei einigen Spielen kalte Füße bekommen“, sagte Claus Thomsen. „Es wird möglicherweise mehr Spiele an Werktagen geben und vielleicht müssen wir tief in den Dezember reingehen und schon eine Woche früher im Februar wieder anfangen. Aber das würde schon gehen“, so der Direktor der Divisionsvereinigung.

Mehr lesen

Leserbrief

Claus Hansen
„Drop mistænkeliggørelsen og lyt til erhvervet“