Christopher Mathies

Nordschleswiger richtet die Augen auf Singapur

Nordschleswiger richtet die Augen auf Singapur

Nordschleswiger richtet die Augen auf Singapur

Laure Saint-Alme
Nordschleswig/Sønderjylland
Zuletzt aktualisiert um:
Christopher Mathies ist auf dem Weg nach Singapur. Foto: Karin Riggelsen

Als der 21-jährige Christopher Mathies beim Deutschen Tag auf die Bühne kommt, freut er sich schon auf das kommende Jahr. Dank der Jes-Schmidt-Stiftung fliegt er 2020 zum Praktikum nach Singapur.

Seit 2011 vergibt die Jes-Schmidt-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Firma Jebsen und Jessen ein dreimonatiges Praktikum − abwechselnd in den Firmenniederlassungen in Singapur, Myanmar und Hongkong. Acht junge Nordschleswiger kamen bisher in den Genuss eines solchen Praktikums.

2020 geht es nach Singapur. Der Vorstand der Jes-Schmidt Stiftung hat in Abstimmung mit Heinrich Jessen für das Praktikum Christopher Mathies ausgewählt, sagte Ilse Friis am Sonnabend beim Deutschen Tag in Tingleff.

Praktische Erfahrung

„Ich liebe mein Studium, aber ich vermisse praktische Erfahrung“, sagt Christopher Mathies. „Durch dieses Auslandspraktikum werde ich die Gelegenheit haben, einen tieferen Einblick zu bekommen und neue Dimensionen zu entdecken.“

Er hoffe darauf, in Singapur zu lernen, was man nicht im Unterricht lernen kann.

Während seines Praktikums soll er sich mit Kulturanalyse, mikroökonomischen Analysen, Internationalisierung und Marketing beschäftigen. Aber der detaillierte Inhalt des Praktikums muss noch besprochen werden, so Christopher Mathies.

Er vermutet, dass Englisch am Arbeitsplatz die Hauptsprache sein wird. Das erschreckt ihn aber nicht: Da seine Mutter aus Australien kommt, kann er nicht nur Deutsch und Dänisch, sondern auch Englisch.

Verbindung zur Minderheit bewahrt

„Mir ist es überhaupt wichtig, es geschafft zu haben, das Praktikum mit der Minderheit zu verbinden,“ fügt er hinzu.

Er hat die Verbindung zur Minderheit auch während seiner Studienzeit in Kopenhagen bewahrt. Er gehe oft zu den Veranstaltungen der deutschen Minderheit – zum Beispiel zum Knivsbergfest, und er wohne nun im Collegium 1961 in Hellerup, wo junge Nordschleswiger aus der Minderheit leben.

Deutsche Schulen besucht

Christopher Mathies ist in Kollund aufgewachsen, hat die deutschen Schulen in Pattburg und in Apenrade besucht und wechselte 2014 ans Deutsche Gymnasium für Nordschleswig, das er laut Ilse Friis 2017 mit einem sehr guten Abitur verließ.

Für ein Semester war er während seiner Gymnasialzeit im Heimatland seiner Mutter in Australien. Er studiert Europäische Betriebswirtschaftslehre an der CBS in Kopenhagen.

Mehr lesen