Kirche

Über 900.000 Kronen: Großes Erbe für deutsch-dänischen Freundschaftsverein

Über 900.000 Kronen: Großes Erbe für deutsch-dänischen Freundschaftsverein

Über 900.000 Kronen: Großes Erbe für Freundschaftsverein

Gravenstein/Gråsten
Zuletzt aktualisiert um:
Von einem kleinen Teil des Geldes hat der Verein das Liederbuch „Højskolesangbogen“ für seine Mitglieder gekauft (Symbolbild). Foto: John Randeris/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Der Verein für kirchliche Zusammenarbeit hat im vergangenen Jahr unerwartet eine hohe Geldsumme geerbt. Bei der Generalversammlung in der Förde-Schule in Gravenstein haben die Mitglieder nun überlegt, was sie am besten damit machen sollen.

Was machen wir mit 912.610 Kronen? – Mit dieser Frage sind die 30 Mitglieder des deutsch-dänischen Freundschaftsvereins für kirchliche Zusammenarbeit seit dem vergangenen Jahr konfrontiert.

Im Sommer 2021 haben sie von dem unerwarteten Geldsegen erfahren, berichtete Dieter Jessen, Kassierer des Vereins. Eine Frau aus der Nähe von Herning hat der Vereinigung, die sich um freundschaftliche Beziehungen zwischen deutschen und dänischen Kirchengemeinden in Nordschleswig kümmert, das Geld vermacht.
 

Deutsch-dänischer Freundschaftsverein für kirchliche Zusammenarbeit

Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den dänischen und deutschen Gemeinden in Gravenstein, Rinkenis (Rinkenæs), Bau (Bov), Holebüll (Holebøl), Broacker (Broager) und Norburg (Nordborg) zu fördern.

Die Überraschung war damals bei den Mitgliedern groß, denn niemand kannte die Frau. „Wir haben erfahren, dass sie mit einem deutschen Mann verheiratet war, der ebenfalls verstorben ist, vielleicht war das die Verbindung zu unserem Verein“, spekulierte der Kassierer.

Neue Möglichkeiten durch Spende

Bei der Generalversammlung in der Förde-Schule am Dienstag überlegten die 16 anwesenden Mitglieder, was mit dem Erbe passieren soll. Ein Legat einrichten, das einmal im Jahr ausgeschüttet wird, ist einer von vielen Vorschlägen. Es könnte auch ein Chor eingeladen werden, um gemeinsam deutsch-dänische Lieder zu singen oder eine Diskussionsveranstaltung organisiert werden, bei der über die Hintergründe der verschiedenen Sprachen in Nordschleswig diskutiert wird.

Eine weitere Idee, die bei der Generalversammlung hervorgebracht wurde, ist ein gemeinsamer Tag mit Konfirmandinnen und Konfirmanden aus der Nordschleswigschen Gemeinde und der dänischen Kirchengemeinde. Oder ein Besuch im Altenstift in Preetz, im Schleswiger Dom oder bei der Herrenhutergemeine in Christiansfeld. „Es gibt viele Möglichkeiten. Jetzt haben wir erst einmal gebrainstormt“, erklärte Dieter Jessen.

Wechsel im Vorstand: Bodil Glenthøj (links) übernimmt den Posten von Karin Sina. Foto: Dieter Jessen

Personalwechsel auf dänischer Seite

Karin Sina, Vorsitzende des Vereins, sprach in ihrem Bericht darüber, dass es schwierig war, einen Ersatz für eine neue Pastorin oder einen neuen Pastor aus der dänischen Volkskirche zu gewinnen, nachdem Mette Carlsen eine neue Arbeit gefunden hat. Nach einem Treffen im Februar mit Bischöfin Marianne Christiansen ist nun aber voraussichtlich eine Lösung gefunden worden.

Der Verein nahm Kontakt zu Viggo Jacobsen auf. Er ist der ehemalige Propst der dänischen Kirche in Südschleswig. „Wir freuen uns sehr, dass Viggo Interesse zeigt und einer ersten Zusammenarbeit zugestimmt hat“, so die Vorsitzende.

In ihrem Jahresbericht sagte Karin Sina außerdem, dass im vergangenen Jahr aufgrund von Corona einige Veranstaltungen abgesagt werden mussten. 2022 soll es nun aber wieder losgehen.

Der Verein lädt zum Vortrag von Özlem Cekic ein. Foto: Freundschaftsverein

Geplante Veranstaltungen

Der Freundschaftsverein lädt zu folgenden Veranstaltungen ein:

  • 30. März: Vortrag von Özlem Cekic, 19 Uhr, Ahlmannsparken in Gravenstein
  • 26. April: Kirchenwanderung, 17.30 Uhr, von der Kreuzkirche in Rinkenis zur alten Kirche
  • Herbst: „Højskoledag“ mit Wanderung, Vortrag, Gesang und Essen

Wechsel im Vorstand

Für Karin Sina war es die letzte Generalversammlung als Vorsitzende. Der Vorstand konstituierte sich nach ihrem Ausscheiden neu, und die zweite Vorsitzende, Bodil Glenthøj, hat den Vorsitz übernommen.

Der Verein bedankte sich bei Karin Sina für die jahrelange Arbeit mit einem Präsent. Sina ist nach zehn Jahren aus dem Vorstand ausgeschieden. Als neues Vorstandsmitglied wurde Kirsten Østergaard aus Gravenstein gewählt.

Zum Abschied bedankten sich die Mitglieder für Karin Sinas Arbeit. Foto: Dieter Jessen

Im Anschluss sangen die Mitglieder gemeinsam bei Kaffee und Kuchen deutsch-dänische Lieder.

Wer Interesse hat, dem Verein beizutreten, kann sich an Dieter Jessen unter dieterjessen@gmail.com wenden. Die Mitgliedschaft kostet pro Jahr 100 Kronen.

Mehr lesen

Wort zum Sonntag

Anke Krauskopf
Anke Krauskopf
„Das Wort zum Sonntag, 11. Februar 2024“

Wort zum Sonntag

Pastorin Astrid Cramer-Kausch
Astrid Cramer-Kausch
„Das Wort zum Sonntag, 4. Februar 2024“