Wohlfahrt

Technologieeinsatz in der Pflege soll ausgebaut werden

Technologieeinsatz in der Pflege soll ausgebaut werden

Technologieeinsatz in der Pflege soll ausgebaut werden

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Viele Menschen müssen im Alter in ein Pflegeheim. (Modellfoto) Foto: Archiv

Im Apenrader Pflegeheim „Lergården“ wird ein erfolgreiches Pilotprojekt durchgeführt, das nun auch in anderen Einrichtungen zum Einsatz kommen soll. Selbst der Gesundheitsminister ließ sich darüber informieren.

„Es ist beachtenswert, wie weit der technische Fortschritt ist und was sich alles machen lässt“, sagte Karsten Meyer Olesen (Soz.), Vorsitzender des Sozial- und Gesundheitsausschusses der Kommune Apenrade.

Er zeigte sich nach der jüngsten Ausschusssitzung begeistert von den Möglichkeiten, die sich durch den Einsatz neuer Technologien im Gesundheitsbereich ergeben. In der Kommune werden derzeit 35 Projekte durchgeführt, die dem Wohle der Bürger dienen.

„Intelligente Windel“

Eines der Projekte ist der Einsatz einer sogenannten intelligenten Windel für Erwachsene in der Altenpflege, die in Zusammenarbeit zwischen dem Apenrader Pflegeheim „Lergård“ und dem Hersteller „Abena“ mit Sitz in Apenrade entwickelt wird. Per App kann das Personal erkennen, ob die Windel gewechselt werden muss. Ein eingebauter Sensor macht das möglich.

Zwar koste das Produkt etwa 50 Kronen pro Tag mehr als übliche Inkontinenzwindeln, doch „die Lebensqualität für den Bürger steigt“, wie Olesen erklärte. Zudem könne sich das Personal, statt halbstündlich zu kontrollieren, ob die Windel gewechselt werden muss, auf andere Arbeiten konzentrieren. „Die Mitarbeiter im Pflegeheim können sich zum Beispiel Zeit für ein Gespräch mit den Pflegeheimbewohnern nehmen“, so der Ausschussvorsitzende. Dadurch würden die Mehrkosten minimiert.

Gesundheitsminister Magnus Heunicke (Soz.) lässt sich die „intelligente Windel“ erklären. Foto: Aabenraa Kommune

Ministerbesuch

Seit eineinhalb Jahren wird die Windel für Erwachsene, Abena Nova, entwickelt. Pflegeheimpersonal und Hersteller stehen dabei in engem Kontakt. Das hat nun auch den Gesundheitsminister Magnus Heunicke (Soz.) dazu veranlasst, dem Apenrader Pflegeheim einen Besuch abzustatten. Er besuchte die Einrichtung am Donnerstagmorgen und ließ sich über die Entwicklung dort und die Zusammenarbeit zwischen kommunalem Pflegeheim und Hersteller informieren.

Das Pilotprojekt Abena Nova soll nun in zwei weiteren kommunalen Pflegeheimen zum Einsatz kommen: im Loiter Pflegeheim „Kirketoften“ sowie im Pattburger Pflegeheim „Rønshoved“.

Weitere Projekte

Neben dem Vorzeigeprojekt waren für das vergangene Jahr 38 weitere Technologieprojekte geplant. Vier davon konnten nicht durchgeführt werden, weil Personal fehlte. Zu den anderen gehörten unter anderem eine digitale Lösung für Menschen, die sich in der Rehabilitation befinden. Statt im Krankenhaus Übungen zu machen, können sie dies zu Hause tun. Ein weiteres Projekt ist die Gesundheitsapp „Liva“, mit deren Hilfe übergewichtige Bürger abnehmen können.

Mehr lesen