Wiedereröffnung

MTV-Vorsitzender Toft: „Besonnen aufmachen“

MTV-Vorsitzender Toft: „Besonnen aufmachen“

MTV-Vorsitzender Toft: „Besonnen aufmachen“

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Gösta Toft freut sich, dass die Menschen wieder gemeinsam aktiv sein können. Foto: Archiv

Die Vereinsvorsitzenden der Apenrader Sportvereine „MTV Apenrade“ und „ARV" sind zwar froh über die Möglichkeit, bald wieder wie gewohnt Sport treiben zu können, doch mahnen sie zur Vorsicht.

„Es geht doch ganz gut hier“, findet Gösta Toft, der Vorsitzende des Sportvereins MTV Apenrade, nachdem vor Kurzem bekannt wurde, dass es in dieser Woche erneute Corona-Lockerungen geben werde.

Deutschland-Vergleich

„Wenn ich nach Deutschland schaue, wo jetzt zum Teil schon wieder Schließungen angekündigt werden, dann machen wir uns mit der erweiterten Teststrategie ganz gut“, verdeutlicht der Vereinsvorsitzende seine Aussage. Er freut sich, dass im dänischen Öffnungsplan auch die Sportvereine mit bedacht wurden, sodass Kinder und Jugendliche ab dem 21. April und Erwachsene (mit Corona-Pass) ab dem 6. Mai wieder in der Halle Sport treiben dürfen.

Mit Vorsicht öffnen

„Die Leute haben die Nase voll. Die Wiedereröffnung ist aus dieser Sicht angebracht. Aber: Wir sollten besonnen aufmachen“, sagt Toft weiter. Er mahnt zur Vorsicht: „Es kommt jetzt noch mal eine harte Zeit bis alle geimpft sind. Bis dahin ist Geduld angesagt, denn sonst kann es schiefgehen“, so der MTV-Vorsitzende, der die dänische Teststrategie in diesem Zusammenhang begrüßt und auch die Mitbürger lobt, „die das Angebot zu nutzen wissen und sich oft testen lassen“.

Der MTV Apenrade wird – im Gegensatz zu anderen Vereinen – seine Hallen-Angebote jedoch noch nicht wieder starten. „Wir bieten derzeit drei Online-Sparten, die sehr gut laufen. Und die werden wir weiterhin bis zur Sommerpause anbieten“, sagt Gösta Toft und erklärt das MTV-Vorgehen: „Wir lassen Vorsicht walten.“

Online-Angebot des MTV Apenrade

Der MTV Apenrade bietet derzeit drei seiner Sparten auch online an:

  • Männerturnen: montags, 18-19 Uhr, mit Sportlehrerin Susanne Klages
  • Frauensport: mittwochs, 17.30-18.30 Uhr, mit Sportlehrerin Susanne Klages
  • Yoga: dienstags, 18.45-19.45 Uhr, mit Sportlehrerin Anne-Didde Holt

Ansprechpartner:

Susanne Klages: Telefon 73 62 91 92
Gösta Toft: Telefon 21 78 88 02

Darüber hinaus gibt es seit Dienstag wieder den „Motionstreff“, bei dem im wöchentlichen Wechsel gewandert und Rad gefahren wird. „Dort können wir die Corona-Restriktionen einhalten und trotzdem sicher für Bewegung sorgen“, erklärt Toft, der sicher ist, dass die Online-Veranstaltungen „gekommen sind, um zu bleiben“, wie er sagt.

Gösta Toft rechnet mit immer mehr Normalität durch die größere Zahl an Geimpften. „Doch auch die Jahreszeit wird uns dabei helfen, zu ein bisschen mehr Normalität zu finden“, so Toft, der auf die Erfahrungen vom vergangenen Jahr verweist, wo es im Sommer ebenfalls weniger Corona-Neuinfizierte gab.

Saisonstart bei den Ruderern

Auch die Ruderer des Apenrader Rudervereins (ARV) freuen sich, dass es nun wieder losgehen kann. Am Sonnabend wird die Brücke ins Wasser gebracht. „Wir halten die geltenden Corona-Regeln ein“, erklärt der Vorsitzende Peter Asmussen kürzlich.

Die dem ARV zugehörige Kajak-Sparte war von den Corona-Einschränkungen nicht betroffen, „da es sich um eine Individualsportart handelt und die Kajak-Ruderer immer den vorgeschriebenen Abstand einhalten können“, erklärt Asmussen, der, wie Toft, eine vorsichtige Wiedereröffnung bevorzugt, sodass „wir die Kontrolle bewahren können“.

Mehr lesen