Kindermedien-Festival

Henrik vertritt Nordschleswig in Erfurt und Gera

Henrik vertritt Nordschleswig in Erfurt und Gera

Henrik vertritt Nordschleswig in Erfurt und Gera

Pattburg/Padborg
Zuletzt aktualisiert um:
Henrik Klein aus Pattburg darf als Vertreter der deutschen Minderheit zum Medienfestival für Kinder, dem „Goldenen Spatzen“, nach Erfurt reisen. Foto: Nils Baum

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Henrik Klein von der Deutschen Schule Pattburg ist stolz, in die Fußstapfen seiner älteren Schwester Dortje zu treten. Er hat es als Vertreter der deutschen Minderheit in die Kinderjury des Goldenen Spatzen geschafft. Im Juni wird er gemeinsam mit 33 weiteren jungen Filmfans entscheiden, welche deutschsprachigen Kindermedien beim Festival in Erfurt ausgezeichnet werden.

Henrik Klein hat es geschafft. Im Juni darf er als Vertreter Nordschleswigs zum Medienfestival „Goldener Spatz“ nach Gera und Erfurt fahren.

„Ich hoffe, dass es Spaß macht und ich Freundinnen und Freunde kennenlerne. Ich freue mich aufs Filme gucken. Es gibt einen kleinen goldenen Spatzen aus Glas, den würde ich gerne überreichen“, sagt Henrik Klein. Der zehnjährige Schüler, der die Deutsche Schule in Pattburg besucht, wurde von der Jury des Goldenen Spatzen als einer von 34 Jurykindern im Alter von 9 bis 13 Jahren ausgewählt.

Henrik Klein zeigt stolz sein Einladungsschreiben. Foto: Nils Baum

Goldener Spatz

Der Goldene Spatz ist das größte Festival für deutschsprachige Kindermedien. Es wird jährlich von der Deutschen Kindermedienstiftung veranstaltet, in der „MDR“, „ZDF“, „RTL“, die Thüringer Landesmedienanstalt, die Mitteldeutsche Medienförderung, die Stadt Gera und die Landeshauptstadt Erfurt zusammenarbeiten.

Das Anliegen der Stiftung ist es, einerseits hochwertigen Kindermedienangeboten eine öffentlichkeitswirksame Plattform zu bieten. Andererseits sollen Kinder unterstützt werden, sich in der Vielfalt der medialen Angebote für Heranwachsende zu orientieren und aktiv einbezogen werden.

Die 31. Ausgabe des Festivals findet vom 4. bis 10. Juni in Gera und Erfurt statt. Weitere Informationen unter www.goldenerspatz.de.

Bereits erste Erfahrungen

Ganz unerfahren ist Henrik allerdings nicht.

Denn im vergangenen Jahr hatte seine Schwester Dortje die Ehre, als Mitglied der Kinderjury bei dem Ereignis dabei zu sein. Henrik hatte bei der Galashow gemeinsam mit seinen Eltern im Publikum gesessen und das Geschehen so aus nächster Nähe verfolgt.

Und seine Schwester war es auch, die ihm die Unterlagen, mit denen man sich bewerben kann, gegeben hat. Die hat Henrik dann an seiner Schule verteilt, um seine Schulkameradinnen und -kameraden ebenfalls neugierig zu machen.

Die Aufgabe der Kinderjuroren ist es, während der Festivalwoche vom 4. bis 10. Juni das gesamte Wettbewerbsprogramm zu sichten und über die Vergabe des Hauptpreises, dem Goldenen Spatzen, zu entscheiden.

Eigene Filmkritik verfassen

Zunächst musste Henrik allerdings seine eigene Bewerbung schreiben. „Schreibe eine Filmkritik“, lautete die Vorgabe vonseiten der veranstaltenden Institutionen des Medienfestivals. „Mama und ich haben im Internet eine Seite gefunden, wie man eine Filmkritik verfasst, was man braucht, wie zum Beispiel Regie, Hauptdarsteller, Länge“, erzählt der 10-Jährige.

Entschieden hat er sich für den Film „Die Geschichten vom Franz“. Den hatte seine Schwester Dortje nämlich im vergangenen Jahr bewertet, weshalb er ihn jetzt noch einmal zusammen mit seiner Schwester und seinem Papa geguckt hat.

„Es ist wichtig, dass es ein Film mit einer klaren Struktur und Botschaft ist“, sagt die Mutter von Henrik, Jana Klein. Zwischendurch sei es ein wenig schwierig gewesen, die Filmkritik zu schreiben. „Ich wusste erst nicht, was ich bei meiner Meinung schreiben sollte“, sagt Henrik. Aber dann hat er mit der Inhaltsangabe angefangen, einen Tag Pause gemacht und am zweiten Tag die Kritik geschrieben. Alles in allem habe das nicht länger als drei Stunden gedauert.

Möglichkeit für Erfolgserlebnis

Für Uffe Iwersen, Kulturkonsulent beim Bund Deutscher Nordschleswiger (BDN), ist es wichtig, dass auch ein junger Mensch aus Nordschleswig an dem Medienfestival teilnimmt.

Uffe Iwersen, Kulturkonsulent beim Bund Deutscher Nordschleswiger (Archivfoto) Foto: Nils Baum

„Der BDN engagiert sich hier gemeinsam mit dem DSSV (Deutscher Schul- und Sprachverein, Anm. d. Red.), damit wir jungen Menschen aus der Minderheit ein wahnsinnig tolles Erfolgserlebnis bieten können, das sie durch ihre Teilnahme erhalten. Uns ist natürlich klar, dass das nur für eine Person gilt, aber wenn man das über mehrere Jahre hinweg sieht, wissen wir, dass die jungen Leute so ein Erlebnis nie vergessen werden und sie gestärkt daraus hervorgehen.“

Chance für Engagement in der Minderheit

Zudem habe ihm die Mutter von Dortje Klein berichtet, dass ihre Tochter immer noch Kontakt zu einigen der übrigen Jurymitglieder pflege und sich Freundschaften aufgebaut hätten. „Das ist genau das, was wir erreichen wollen. Außerdem hat Dortje erstmals von der deutschen Gemeinschaft in Belgien gehört, und das sind ja auch Minderheitenaspekte, die aus unserer Sicht vorteilhaft sind“, so Iwersen.

Solche Erlebnisse trügen schließlich auch dazu bei, dass junge Menschen dazu bereit sind, sich in anderen Minderheitenbereichen zu engagieren. Dortje plane beispielsweise, sich bei den Jugendbotschaftern zu betätigen, bei denen es darum geht, Gleichaltrigen, die nicht Teil der deutschen Minderheit sind, etwas über die Volksgruppe zu vermitteln.

Botschafter für Nordschleswig

Und einen weiteren Gewinn, der sozusagen nebenbei abfällt, gibt es nach Ansicht von Uffe Iwersen auch noch. „Es ist auch Werbung für die deutsche Minderheit in Nordschleswig nach außen hin. Im Gegensatz zu anderen Minderheitengruppen sind wir erst zum dritten Mal beim Goldenen Spatz dabei. Ich gehe davon aus, dass die jeweilige Person in der Kinderjury ihren Mitjurorinnen und -juroren etwas über ihre Herkunft und die deutsche Minderheit in Nordschleswig erzählt. Zudem werden wir beim Goldenen Spatzen als Partner erwähnt.“

Das lassen sich BDN und DSSV insgesamt 2.000 Euro (rund 14.900 Kronen) kosten. Die beiden Organisationen teilen sich die Teilnahmegebühr, von der Reisekosten, Aufenthalt und Verpflegung beglichen werden.

Henrik Klein guckt zwar auch ab und an fern, aber noch lieber geht er ins Kino. Schließlich sei der Bildschirm dort viel größer. Foto: Nils Baum

Idee für Projekttage

Die Zielgruppe ist naturgemäß beschränkt, dürfen in der Jury des Goldenen Spatzen doch nur Kinder im Alter zwischen 9 und 13 Jahren sitzen. Der BDN hat die Informationen über das Festival per E-Mail an alle deutschen Schulen in Nordschleswig geschickt.

Beim ersten Mal im Jahr 2021 gingen sechs Bewerbungen ein, seitdem ist die Zahl zwar rückläufig, aber Uffe Iwersen ist optimistisch. „Ich möchte in Kürze vorschlagen, dass man sich künftig an Projekttagen an den Schulen mit Themen wie Filmkritik, Umgang mit Medien, worauf achtet man bei Serien beschäftigt. Auf diese Weise würden sich bestimmt relativ viele geeignete Bewerbungen herauskristallisieren.“

Henrik Klein hat sich getraut und kann sich nun als stolzer Jury-Vertreter Nordschleswigs auf das größte Kinder-Medienfestival im Juni freuen.

Henrik und Mischlingshund Bruno beim Fernsehen Foto: Nils Baum
Mehr lesen

wort zum Sonntag

Hauptpastorin Dr. Rajah Scheepers der Sankt Petri Kirche, Die deutschsprachige Gemeinde in der Dänischen Volkskirche
Rajah Scheepers
„Staatsbürgerschaften“

Leserbeitrag

Hanns Peter Blume/jrp
„Zuzüglertreffen: „Tilflytterhygge – Meet and Greet““