Wiedereröffnung

Schulen kehren zu 100 Prozent zum Präsenzunterricht zurück

Schulen kehren zu 100 Prozent zum Präsenzunterricht zurück

Schulen kehren zu 100 Prozent zum Präsenzunterricht zurück

Ritzau/nb
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Ab Donnerstag, 6. Mai, können die Schülerinnen und Schüler wie hier an der Kommunalschule Tingleff wieder zu 100 Prozent in den Präsenzunterricht zurückkehren. Foto: Kjeld Thomsen

Alle Volksschulkinder können ab Donnerstag wieder in vollem Umfang zurück in den Unterricht an die Schule kommen.

Am Donnerstag, 6. Mai, beginnt für alle Volksschulkinder wieder der normale Schulalltag. Ab diesem Tag können sie nämlich wieder zu 100 Prozent im Präsenzunterricht an die Schule zurückkehren.

Das ist eines der Ergebnisse der Verhandlungen für eine weitere Wiedereröffnung Dänemarks, auf die sich die im Folketing vertretenen Parteien mit Ausnahme der Neuen Bürgerlichen mit der Regierung geeinigt haben.

Wiedereröffnung dank guter Corona-Situation

Justizminister Nick Hækkerup (Soz.) sagt, dass die weitergehende Wiedereröffnung dank der guten Corona-Situation in Dänemark möglich ist.

„Wir haben eine Vereinbarung für eine Wiedereröffnung getroffen, die ihren Ausgangspunkt in der guten Situation nimmt, in der wir uns momentan in Dänemark befinden, und die sicherstellt, dass wir künftig auf verantwortungsvolle und vernünftige Art und Weise öffnen können“, sagt Hækkerup.

Die Schulen sind bisher noch nicht wieder in vollem Umfang geöffnet.

Klassenstufen fünf bis acht wieder zu 100 Prozent im Präsenzunterricht

Aus der Vereinbarung geht nun hervor, dass jetzt auch „in den Klassenstufen fünf bis acht zu 100 Prozent Präsenzunterricht im ganzen Land“ stattfinden wird. Als Termin wurde Donnerstag, 6. Mai, „oder sobald wie danach möglich“ vereinbart.

Des Weiteren haben die Parteien vereinbart, dass die Jugendausbildungen Schüler ab dem 21. Mai wieder in vollem Umfang vor Ort begrüßen können.

Rückkehr auch in Jugend- und Erwachsenenausbildungsgängen

Die Parteien, die hinter der Vereinbarung stehen, sind sich außerdem einig darin, dass die übrigen Schüler in Jugend- und Erwachsenenausbildungsgängen ab dem 21. Mai zu 100 Prozent in den Präsenzunterricht zurückkehren können, für Studierende in weitergehenden Ausbildungsgängen gilt dies zu 50 Prozent.

Zufriedenheit bei den Parteivorsitzenden

Mehrere Parteivorsitzende freuen sich über die Vereinbarung, unter anderem der Vorsitzende von Venstre, Jakob Ellemann-Jensen.

„Für uns war es vor allem wichtig, dass unsere Kinder zurück in die Schule kommen können und gerne auch an die Jugendausbildungsgänge“, sagt Ellemann-Jensen bei der Präsentation der Vereinbarung.

„Das Erste ist uns geglückt, dass alle Klassen der Volksschulen wieder in vollem Umfang zurückkehren.“

Mehrere Parteisprecher hoben auf dem Weg in die Verhandlungen hervor, dass ihnen die Wiedereröffnung der Schulen in vollem Umfang besonders wichtig sei.

Die in der Nacht zum Dienstag ausgehandelte Vereinbarung baut auf der Rahmenvereinbarung für eine Wiedereröffnung des Landes auf, die am 22. März eingegangen wurde.

Mehr lesen