Wirtschaft

Sydbank hebt 2021-Gewinnerwartungen an

Sydbank hebt 2021-Gewinnerwartungen an

Sydbank hebt 2021-Gewinnerwartungen an

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Im Unternehmen Sydbank mit Hauptsitz in Apenrade laufen die Geschäfte so gut, dass die Gewinnprognose angehoben werden konnte. Foto: Sydbank

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Geschäfte der viertgrößten dänischen Bank laufen besser als erwartet. Das Unternehmen mit Sitz in Apenrade profitiert von der verbesserten finanziellen Situation seiner Kundschaft.

Das Finanzunternehmen Sydbank mit Hauptsitz in Apenrade vermeldet einen guten Geschäftsverlauf. In einer Mitteilung an die Börse berichtet die viertgrößte dänische Bank über eine generell verbesserte wirtschaftliche Lage in der eigenen Kundschaft.

Abschreibungen zusammengestrichen

Die vorläufigen Geschäftszahlen des dritten Quartals geben Anlass zur Heraufsetzung der Gewinnerwartungen im laufenden Geschäftsjahr um 150 Millionen Kronen gegenüber dem Stand im August auf nunmehr 1,3 bis 1,45 Milliarden Kronen. „Die Verlustrückstellungen konnten um 105 Millionen Kronen gesenkt werden. Für das Gesamtjahr wird eine Rückführung dieses Postens um 400 Millionen erwartet“, heißt es in der Börsenmitteilung. Zum Ende des dritten Quartals wird weiter eine Abschreibung aufgrund der Covid-19-Auswirkungen auf die Wirtschaft in Höhe von 325 Millionen Kronen angenommen.

Karen Frøsig ist die geschäftsführende Direktorin der Sydbank. Sie hat das Unternehmen gut durch die Turbulenzen im Fahrwasser der Corona-Krise gesteuert. Foto: Sydbank

Neben einer hohen Kundenaktivität wird in der Mitteilung auch die straffe Führung hinsichtlich der Betriebskosten als Grund für die gute Geschäftslage genannt. Der komplette Zwischenbericht zu den Geschäften in den ersten neun Monaten des Jahres wird am 27. Oktober veröffentlicht.

Dividende für 2019 in Sicht

Am 26. Oktober, 13 Uhr, findet eine außerordentliche Generalversammlung des Unternehmens am Firmensitz in Apenrade statt. Einziger Tagesordnungspunkt ist die Gewinnverteilung für das Jahr 2019. Der Vorstand schlägt eine Dividende in Höhe von 5,70 Kronen pro Aktie vor. Im Frühjahr 2020 hatte das Unternehmen auf Anraten der Finanzaufsicht wie andere Geldinstitute die Auszahlung von Dividenden aufgrund der Unsicherheit in Verbindung mit der Coronakrise gestoppt. Inzwischen hat sich die Lage so weit verbessert, dass eine Auszahlung erfolgen kann. Das Unternehmen hatte wie andere systemrelevante Großbanken Maßnahmen zur Sicherung gegen Krisen im Rahmen von EU-Verordnungen durchgeführt. Dazu zählten Aktienrückkaufaktionen. Im Unternehmen Sydbank sind 2.280 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

Mehr lesen

Leitartikel

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
„Dänemark kann vom Brexit lernen“

Leitartikel

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
„EU-Politik Dänemarks: Verständnis und Ungeduld sind gefordert“

Leitartikel

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
„EU: Europas Minderheiten haben recht“