Verkehrspolitik

Regierung will Geschwindigkeitsbegrenzung anheben

jt/ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Vejdirektoratet


Die dänische Regierung plant rund 94 Millionen Kronen für Straßenverbesserungen ein. Dadurch können auf auserwählten Strecken die Geschwindigkeitsbegrenzungen angehoben werden.

Die dänischen Autofahrer könnten auf auserwählten Strecken bald schneller fahren. Und das, ohne das die Verkehrssicherheit dabei aufs Spiel gesetzt wird. Das meint die dänische Regierung, die nun die Geschwindigkeit auf der dänischen Autobahn von 110 km/h auf 130 km/h anheben möchte. Gleichzeitig soll auch geprüft werden, wo es auf Landstraßen möglich ist, die Geschwindigkeit auf 90 km/h statt der gesetzlichen 80 km/h anzuheben.

Geschwindigkeitsbegrenzungen sollen sinnvoll für die Autofahrer erscheinen“, meint Transportminister, Ole Birk Olesen. „Geschwindigkeiten, die einem sinnvoll erscheinen sind einfacher einzuhalten als welche, die einem unlogisch vorkommen“, so Olesen.

Deshalb möchte die Regierung nun 94 Millionen Kronen für Straßenverbesserungen bereitstellen, damit die auserwählten Strecken mit Leitplanken und dergleichen ausgestattet werden können.

Die dänische Straßenbehörde (Vejdirektoratet) wird die jeweiligen Strecken, an denen die Geschwindigkeit erhöht werden könnte, auswählen.

Mehr lesen