Verkehr und Umwelt

Elektroautos könnten in Dänemark bald deutlich günstiger sein

dodo
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Der Verkauf von Elektroautos stagniert Foto: Scanpix

Die Regierung will den Kauf von Elektroautos mit 50.000 Kronen pro Auto direkt bezuschussen. Aus der Opposition gibt es bereits positive Reaktionen auf den Vorschlag.

Die dänische Regierung will den Elektroautoverkauf im Land ankurbeln. Wie die Zeitung Politiken nach Einsicht in Dokumente des Koordinationsausschusses berichtet, könnte die Regierung bereits im Herbst dieses Jahres einen neuen Klimaplan vorlegen, der unter anderem vorsieht den Kauf von Elektroautos deutlich günstiger zu machen.

Der Vorschlag sieht vor Käufe von E-Autos mit 50.000 Kronen direkt zu bezuschussen. Diese Unterstützung soll bis 2021 laufen oder bis 10.000 Elektroautos verkauft sind.

Von 1.000 auf 3.000

Dieser direkte Zuschuss soll den Verkauf von Elektroautos von 1.000 auf 3.000 Fahrzeugen pro Jahr erhöhen. Wird der Plan vom Parlament angenommen, würde dies nach Berechnungen der Regierung der Staatskasse rund 150 Millionen Kronen kosten.

Zusätzlich würde der Staat Einnahmen von circa 300 Millionen Kronen verlieren, da Gelder aus Zulassungsgebühren, Kfz-Steuer und Kraftstoffsteuern durch die Elektroautos wegfallen, weil diese bei E-Autos günstiger sind, beziehungsweise komplett entfallen.

Positive Rückmeldungen gibt es bereits von den Sozialdemokraten. Der Sprecher für Finanzpolitik der Partei, Benny Engelbrecht, nennt den Vorschlag „sympathisch“. Die Partei hatte im April selbst die Zielsetzung ausgegeben, bis 2025 eine halbe Million Elektroautos in Dänemark auf den Straßen zu haben.

Mehr lesen