Brückenschlag

Verbindung über das Kattegat

Jan Peters
Jan Peters Hauptredaktion
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Die Øresundbrücke verbindet Kopenhagen mit Malmø Foto: DPA

60 Millionen Kronen sollen investiert werden, um die Möglichkeit einer Kattegat-Brücke zu untersuchen. Erste Zahlen zeigen, dass sich die Investition in die neue Verkehrsader lohne.

Auf einer Sitzung, zu der der sozialdemokratische Transportsprecher Rasmus Prehn Finanzminister Kristian Jensen (V) und Transportminister Ole Birk Jensen (LA) einberufen hatte, wurde das Thema ausführlich besprochen. Das Ergebnis war, dass die Untersuchung für den Brückenbau mit 60 Millionen Kronen finanziert wird. Solche Voruntersuchungen sind notwendig, damit im Folketing eine endgültige Entscheidung über den Bau getroffen werden kann. Außerdem soll bei den Untersuchungen festgestellt werden, ob es sich um einen Brücke nur für Autos handeln solle oder um eine für Autos und den Bahnverkehr.

Bisherige Schätzungen gehen von 58 Milliarden Kronen für den Bau einer Autobrücke aus, während eine für Kraftfahrzeuge und Eisenbahnen 124 Milliarden Kronen kosten soll. Bei letzterer Variante müsste ein staatlicher Zuschuss in Höhe von 42 Milliarden Kronen erfolgen, so die bisherigen Schätzungen. Deshalb nennt Transportminister Ole Birk Olesen den Autobrückenbau „sehr realistisch”. Eine solche Verbindung über den Kattegat würde sich durch die Benutzer selbst finanzieren.

Mehr lesen

Leitartikel

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
„Venstre-Wellen“