Corona-Maßnahmen

Einreisestopp für Urlauber aus Deutschland

Stopp für Urlauber aus Deutschland

Stopp für Urlauber aus Deutschland

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Für deutsche Urlauber ist der Besuch in einem dänischen Ferienhaus ab Sonnabend nur noch von Schleswig-Holstein aus möglich. Foto: Nybolig

Dänemark hat Deutschland ab Sonnabend zum Quarantäneland erklärt. Schleswig-Holstein bleibt offen.

Ab Sonnabend um 0 Uhr kann man von Deutschland aus nur mit einem triftigen Grund einreisen.

Gleichzeitig rät das Außenministerium von allen nicht notwendigen Reisen in die Bundesrepublik ab. Diese Empfehlung gilt mit augenblicklicher Wirkung.

Das hat das Außenministerium am Donnerstag um 16 Uhr mitgeteilt.

Der Schritt war erwartet worden, da Deutschland bereits seit einigen Tagen über dem Grenzwert liegt, bei dem ein Land zum Quarantäneland erklärt wird. Ein Land wird zum Quarantäneland erklärt, wenn im Durchschnitt über zwei Wochen mehr als 30 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner pro Woche registriert worden sind. Der Wert liegt am Donnerstag auf 42,1.

Für Schleswig-Holstein gilt eine Sonderregelung. Solange der Wert für das Bundesland unter dem Grenzwert von 30 liegt, bleibt das Land offen. Menschen mit Wohnsitz in Schleswig-Holstein können also weiterhin nach Dänemark einreisen.

Aus den übrigen Bundesländern darf man ab Sonnabend nur einreisen, wenn man einen triftigen Grund nachweisen kann. Dies kann eine Arbeit, eine Geschäftsreise oder ein Besuch beim Partner oder nahen Verwandten sein. Ein Urlaubsaufenthalt gilt nicht als triftiger Grund. Besitzt man ein eigenes Sommerhaus in Dänemark, darf man dieses jedoch besuchen.

Urlauber aus Deutschland, die sich momentan in Dänemark befinden, können ihren geplanten Aufenthalt durchführen.

Dänische Staatsbürger und Menschen mit Wohnsitz in Dänemark können weiterhin frei ins eigene Land einreisen.

Artikel ist um 16:18 Uhr um einige Details ergänzt worden.

Mehr lesen