Tourismus

Einige Fähren verlängern Gratis-Aktion

Einige Fähren verlängern Gratis-Aktion

Einige Fähren verlängern Gratis-Aktion

dodo/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Einige Fähren sind auch in den kommenden zwei Monaten für Fußgänger und Radfahrer kostenlos. Foto: Ida Marie Odgaard/Ritzau Scanpix

Durch die Aktion sind an einigen Stellen so viele Touristen auf die Inseln gekommen wie nie zuvor. An manchen Orten waren es aber aus Sicht der Einheimischen auch zu viele.

Die Gratis-Fährfahrt-Aktion für Fußgänger und Radfahrer im Juli ist ein so großer Erfolg gewesen, dass sich einige der 53 Fährrouten dazu entschieden haben, die Aktion auf August und September auszudehnen.

Das berichtet „Danmarks Radio“.

Demnach steht bereits fest, dass die Fähren nach Tunø, Ærø, Samsø, Femø, Fejø og Askø, Bjørnø, Orø, Venø, Baagø und Strynø das Gratisangebot verlängern.

So viele wie nie zuvor

Carsten Kruse, Direktor der Samsø Reederei, spricht von der höchsten Passagierzahl, die auf seinen Fähren je erreicht wurde.

„Das ist unglaublich gewesen. Wir haben vier- bis fünfmal so viel Passagiere wie normal. Wir haben derzeit 1.000 Radfahrer am Tag. Normalerweise sind es 4.000 im ganzen Juli“, so Kruse zu „DR“.

Die Initiative ist Teil des Sommerpaketes des Folketings, das die Folgen der Corona-Krise dämpfen soll und ein Gesamtvolumen von 700 Millionen Kronen hat.

Die Fährbetriebe, die die Aktion verlängern, bekommen weiterhin Zuschüsse aus dem Sommerpaket.

Nicht nur Freude über Touristen

Es gab allerdings nicht nur Freude über den angekurbelten Tourismus auf den Inseln, bei vielen Inselbewohnern sorgte der große Andrang auch für Ärger, weil einige nach der Arbeit auf dem Festland Probleme hatten, einen Platz auf den Fähren zu bekommen, um nach Hause zu fahren.

„An einigen Orten war dies ein riesiges Problem. Das sind vor allem die Orte, die besonders großen Touristenmagnete, wo richtig viele Menschen kommen und es nur eine begrenzte Kapazität gibt. Wir wollten ursprünglich, dass die Aktion erst nach dem Juli beginnt, da in diesem Monat sowieso viele Gäste auf den Inseln sind. Deshalb sind wir jetzt auch der Meinung, dass es eine gute Idee ist, das Ganze auf August und September zu auszudehnen“, sagt Dorthe Winther, Vorsitzende des Verbandes der kleinen Inseln.

Mehr lesen