Verkehrssicherheit

Der doppelspurige Radweg in Adelwatt ist für 2020 geplant

Der doppelspurige Radweg in Adelwatt ist für 2020 geplant

Der doppelspurige Radweg in Adelwatt ist für 2020 geplant

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Die Straße mit dem Schild Adelvad
Der doppelspurige Fahrradweg wird ab Sølstedvej gebaut und zieht sich zum Midtmosevej beim Kreisverkehr in Sollwig hin. Foto: Archiv Monika Thomsen

Auf der viel frequentierten Achse zwischen Osterhoist und Tondern soll die erste Teilstrecke in diesem Jahr in Angriff genommen werden. Eine Investition von 4,4 Millionen Kronen ist vorgesehen.

Der von Anwohnern in Adelwatt/Adelvad ersehnte Radweg entlang des viel befahrenen Aabenraavej auf der Hauptverkehrsader zwischen Osterhoist und Tondern genießt nun bei der Planung des Technischen Ausschusses Priorität. Somit deutet es darauf hin, dass dem Vorhaben, das bereits in früheren Jahren priorisiert und dann degradiert wurde, nichts mehr im Wege steht.

Es geht mit 2,2 Kilometern los

Dabei geht es um das erste 2,2 Kilometer lange mittlere Teilstück vom Sølstedvej bis zum Kreisverkehr am Midtmosevej. Ursprünglich war nur der Abschnitt vom Sølstedvej bis zum Guldbjergvej angedacht. Die Politiker folgen aber der Empfehlung der Verwaltung, den Fahrradweg um 750 Meter zu verlängern, sodass er bis zum Kreisverkehr bei Sollwig/Solvig reicht.

Eine Karte zeigt den Verlauf des Radwegs
Die gestrichelte rote Linie zeigt die 700 Meter, um die der angestrebte Radweg bis zum Kreisel verlängert wird. Foto: Tønder Kommune

„Das ist sinnvoll. Dann kann man zum Beispiel nach Hostrup radeln“, sagt der Vorsitzende des Technischen Ausschusses, Bo Jessen (Venstre).

Das ist sinnvoll. Dann kann man zum Beispiel nach Hostrup radeln.

Bo Jessen, Ausschussvorsitzender

Zur Frage nach dem Zeitplan erklärt der kommunale Fachbereichsleiter, Lars-Erik Skydsbjerg: „Die Arbeiten werden 2020 in Angriff genommen und 2021 beendet.“

Die Kosten belaufen sich auf 4,4 Millionen Kronen. Davon entfallen auf das zusätzliche Stück bis zum Kreisel 1,5 Millionen Kronen. Es ist noch nicht geklärt, inwieweit die Kommune Tondern für ihre Projekte Mittel aus dem staatlichen Fahrradweg-Topf für 2020 beziehen kann.

„Die Antragsrunde läuft noch nicht, und wir kennen auch nicht die Kriterien“, erläutert die Direktorin der kommunalen Technischen Verwaltung, Ditte Lundgaard Jakobsen.

Die Straße bis zum Kreisverkehr
Die Strecke vom Guldbjergvej bis zum Kreisverkehr wurde zusätzlich ins Programm genommen. Foto: Monika Thomsen

Insgesamt sind drei Etappen vorgesehen

In der langfristigen Planung sind insgesamt drei Etappen vorgesehen, damit die Radler sicher zwischen Tondern und Osterhoist in die Pedale treten können. Die 4 km lange Strecke ab Søllstedvej bis nach Osterhoist beläuft sich auf 8,1 Millionen Kronen. Vom Guldbjergvej bis nach Emmerschede (3,9 km) sind 7,8 Millionen Kronen veranschlagt. Diese Strecke reduziert sich aber nach der Entscheidung des Ausschusses um die vorgezogenen 700 Meter.

Ab Emmerschede gibt es einen Radweg bis zur Nachschule. Von dort geht es durch das Dörfchen Toft zu dem Radweg, der nach Tondern führt.

Für die Fertigstellung des Radwegs zwischen Rangstrup und Aggerschau/Agerskov sind in diesem Jahr 1,35 Millionen Kronen vorgesehen.

Messungen auf den Radwegen

Die Verwaltung wird künftig verstärkt Verkehrsmessungen auf den verhältnismäßig neu gebauten Radwegen durchführen. „Damit können wir uns ein Bild davon machen, wie viel sie letztendlich genutzt werden“, sagt Bo Jessen. Die Ergebnisse sollen dann bei dem Bau von neuen Strecken in die Kriterien einfließen.

Über den Daumen gepeilt kostet 1 Kilometer Radweg nach Angaben von Lars-Erik Skydsbjerg etwa 2 Millionen Kronen.

Gewöhnlich stellt der Technische Ausschuss jährlich 6 Millionen Kronen für den Bau von Radwegen bereit. 2020 haben die Politiker nur 3,8 Millionen Kronen vorgemerkt, um 2021 mehr Spielraum zu haben.

2020: 3,8 Millionen Kronen

2021: 8,1 Millionen Kronen

2022: 6,1 Millionen Kronen

2023: 6,1 Millionen Kronen

Mehr lesen