Infektion

Corona-Ausbruch in Nordfriesland

Corona-Ausbruch in Nordfriesland

Corona-Ausbruch in Nordfriesland

Friederike Reußner/shz
Husum
Zuletzt aktualisiert um:
Am Klinikum Nordfriesland werden Massentests durchgeführt. Foto: Monika Thomsen

Ein massiver Corona-Ausbruch am Klinikum Nordriesland sorgt für Verunsicherung. Die Kliniken in Husum und Niebüll haben die Belegung gestoppt.

Das massive Ausbruchsgeschehen im Klinikum Nordfriesland und die damit verbundenen Konsequenzen beunruhigen die Menschen in Nordfriesland - und viele suchten am Wochenende Antworten auf noch offene Fragen. So vermeldete der Kreis Nordfriesland am Sonnabendmorgen, dass die Corona-Hotline des Kreises zwischenzeitlich zusammengebrochen sei: „1700 Anrufe in zehn Minuten“ hätten die Anlage überlastet. In einer weiteren Facebook-Botschaft gegen 12 Uhr - da sollte die Hotline wieder erreichbar sein – erklärte der Kreis, allein zwischen 10 und 11 Uhr seien 10.000 Anrufe eingegangen und bittet um Verständnis, dass noch nicht alle Fragen beantwortet werden könnten.

Hintergrund ist, dass der Kreis vor dem Hintergrund des Corona-Ausbruches am Freitag einen Belegungsstopp für die Kliniken Husum und Niebüll verfügt hat. Alle Patienten und Besucher, die sich ab dem 4. Januar in einer der Kliniken aufgehalten haben, gelten als Kontaktperson 1 und müssen in Quarantäne. Ob sie von dieser Anordung betroffen sind, scheint allerdings vielen Menschen nicht klar zu sein.

Zahl der aktuell Infizierten nicht bekannt

Wie die Lage im Klinikum am Sonnabend ist, ist unklar: Weder Klinikum noch Kreis veröffentlichten aktuelle Zahlen. Am Wochenende sollten knapp 1400 Mitarbeiter des Klinikums auf Covid-19 getestet werden, hieß es von einem Sprecher. Diese Massentestung steht im Zusammenhang damit, dass das Klinik-Personal unter Quarantäne-ersetzenden Maßnahmen weiterarbeiten darf.

Weil Patienten auf der Isolierstation durch Gaffer belästigt worden seien, habe das Klinikum kurzfristig am Schlosspark einen Bauzaun als Sichtschutz errichtet, heißt es in einer weiteren Mitteilung.

Infizierte zurück ins Pflegeheim

Für Irritation einiger Bürger sorgte, dass offenbar infizierte Patienten der Geriatrie in Niebüll trotz ihrer nachgewiesenen Corona-Infektion zurück in ihre Pflegeheime verlegt worden sind. Ein Sprecher des Kreises Nordfriesland bestätigte dies am Sonnabend: „Wenn Patienten nicht so krank sind, dass eine Krankenhausindikation besteht, können sie nicht im Krankenhaus bleiben.“

„Natürlich müssen sie in der Einrichtung fachgemäß isoliert werden. Wenn das nicht möglich ist, sind Einzelfallentscheidungen zu treffen. Das stimmen das Gesundheitsamt und die Heimaufsicht dann mit der jeweiligen Einrichtung ab.“

Der aktuelle Corona-Stand im Kreis Nordfriesland seit Ausbruch der Pandemie:

  • 1.355 bestätigte Fälle
  • 343 aktuelle Fälle
  • 985 Personen gelten wieder als gesund.
  • 27 Personen sind mit oder an Corona gestorben.
  • 2.741 Personen haben sich in häuslicher Quarantäne befunden.
  • 55 Infizierte liegen in den Krankenhäusern.
  • In den letzten sieben Tagen gab es, umgerechnet auf 100.000 Einwohner, 144 Neuinfektionen
Mehr lesen