BADMINTON

Viktor Axelsen gewinnt erstmals die Denmark Open

Viktor Axelsen gewinnt erstmals die Denmark Open

Viktor Axelsen gewinnt erstmals die Denmark Open

Ritzau/hdj
Odense/Apenrade
Zuletzt aktualisiert um:
Viktor Axelsen hat seinen großen Rivalen, Kento Momota, im Finale der Denmark Open geschlagen. Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Das Finale gegen Kento Momota war von hohem Tempo und Klasse geprägt. Im Doppelwettbewerb holte ein dänisches Paar den zweiten Platz.

Der dänische Badmintonspieler Viktor Axelsen hat zum ersten Mal die Denmark Open gewonnen.

In einem packenden Finale schlug er die Nummer Eins der Welt, Kento Momota, mit 20-22. 21-18 und 21-12.

Es war erst Axelsens zweiter Sieg gegen Momota bei insgesamt 16 Aufeinandertreffen.
„Ich bin enorm müde, aber ein Finale gegen Kento Momota in dieser Umgebung spielen zu können, ist ein erfüllter Traum für mich. Alle sind hier: ehemalige Vereinskameraden, Familie, die nächste Generation, meine fantastische bessere Hälfte Natalia, meine Schwester, mein Vater, meine Mutter. Es ist fantastisch. Vielen Dank für die Unterstützung“, sagte ein sichtlich gerührter Viktor Axelsen nach dem Finale.

Im Doppelfinale der Denmark Open kam nur im ersten Satz Spannung auf. Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Final-Niederlage im Doppel

Dänemarks bestes Badmintondouble hat das Finale bei den Denmark Open klar verloren.

Anders Skaarup und Kim Astrup waren den Japanern Takuro Hoki und Yugo Kobayashi beim 21:18 und 21:12 unterlegen.

Während sie den ersten Satz noch ausgeglichen gestalten konnten, zogen die Japaner im zweiten Durchgang klar davon.

Mehr lesen