Handball

Mühevoller Pflichtsieg für anfangs schlappe Dänen

Mühevoller Pflichtsieg für anfangs schlappe Dänen

Mühevoller Pflichtsieg für anfangs schlappe Dänen

Herning
Zuletzt aktualisiert um:
Die Ägypter bereiteten der dänischen Auswahl Probleme. Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Dänemarks Handballer haben eine erschreckend schwache erste Halbzeit hingelegt, konnten aber mit einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte den erwarteten Sieg gegen Ägypten einfahren.

Der Halbfinal-Einzug ist für die dänische Handball-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in greifbarer Nähe. Der Olympiasieger konnte im siebten WM-Spiel den siebten Sieg einfahren und kann sich zum Abschluss der Hauptrunde am Mittwoch gegen Schweden eine Niederlage mit vier Toren Unterschied leisten.

Die Dänen taten sich aber beim 26:20-Sieg gegen Ägypten lange Zeit schwer. Der WM-Gastgeber hatte für die Pflichtaufgabe gegen den krassen Außenseiter nicht die richtige Anspannung gefunden und legte eine erschreckend schwache erste Halbzeit hin, ohne Intensität und Tempo, dagegen voller Fehler.

Der große Favorit führte zur Halbzeitpause lediglich mit 9:7. Nationaltrainer Nikolaj Jacobsen wird in der Kabine deutliche Worte gefunden haben. Seine Schützlinge zogen die Zügel an und konnten sich mit dem Sieben-gegen-sechs-Spiel absetzen. Nicht zuletzt Mikkel Hansen steigerte sich. Er fand mit seinen Anspielen immer wieder Anders Zachariassen am Kreis. Der Ulkebüller wurde nach der Partie zum besten Spieler gekürt.

Mehr lesen