Fussball

Ebbe Sand wird Sportdirektor in Brøndby

Ebbe Sand wird Sportdirektor in Brøndby

Ebbe Sand wird Sportdirektor in Brøndby

Ritzau/svs
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Ebbe Sand war schon zu Schalker-Zeiten immer gefährlich am Ball. Foto: Ckaus Bech/Ritzau Scanpix

Der Fußball-Superligist Brøndby hat den ehemaligen Schalker Ebbe Sand als Sportdirektor angestellt. Er fängt sein Amt am 1. Januar 2019 an.

Die Brøndby-Legende, der 46-jährige Ebbe Sand, wird den jetzigen Troels Bech ablösen, der schon im September dem Verein mitteilte, dass er Anfang des Jahres 2019 sein Amt nicht mehr weiterführen wird. Brøndby war seitdem auf der Suche nach einem Nachfolger.

Ebbe Sand hat eine große Karriere als Spieler hinter sich und in den Neunzigern war er ein Torgarant für Brøndby. Danach wechselte er zu Schalke 04, wo er auch sehr erfolgreich spielte.

Ebbe Sand kennt Brøndby und hat ein weitreichendes Netzwerk.

„Es sieht gut aus. Ich bin im Sport geblieben, seit ich als Fußballer meine aktive Karriere 2006 beendete. Ich kenne unglaublich viele Spielerberater und habe ein gutes Netzwerk in Deutschland“, so Sand.

Die letzten zwei Jahre war Ebbe Sand ein Teil des Inspirations-Rats in Brøndby.

„Ich fühle, dass ich mit der DNA des Vereins zurückkomme. Es geht um die Gemeinschaft und gemeinsam dafür zu arbeiten, das Ziel zu erreichen“, erzählt Sand.

Die Anstellung zum Sportdirektor bedeute sehr viel für ehemaligen Stürmer.

„Es ist ein großer Tag für mich. Es ist eine phantastische Möglichkeit wieder an den Ort zurück zu kehren, wo alles vor vielen Jahren anfing. Ich bin froh und stolz und auch ein wenig geehrt. Ich werde alles für das mir entgegen gebrachte Vertrauen tun“, so Sand.

Er absolvierte 66 Spiele für die dänische Nationalmannschaft.


Nach seiner aktiven Karriere arbeitet er zwischen 2006 und 2007 in Silkeborg, wo er verschiedene Ämter wahrnahm, unter anderem die des Sportchefs.

Im Jahre 2014 zog Ebbe Sand mit seiner Familie aus familiären Gründen nach Dubai.




Mehr lesen

Leserbrief

Svend Stidsen
„Overvejelser efter kommunalbestyrelsens konstituering“