Handball

TM Tønder mit Last-Minute-Sieg in Fredericia

TM Tønder mit Last-Minute-Sieg in Fredericia

TM Tønder mit Last-Minute-Sieg in Fredericia

Sven Sörensen Sportredaktion
Fredericia
Zuletzt aktualisiert um:
Felix Kasch und seine Kollegen spielten bis zur letzten Minute ein intensives Spiel. Foto: Karin Riggelsen

Was vorab schon zum Spitzenspiel auserkoren war, hielt Wort. TM Tønder gewann bei Fredericia in den letzten Sekunden durch ein Tor von Felix Kasch mit 26:25.

In der thansen Arena spielten der Erste gegen den Zweiten. Und den 2250 Zuschauern wurde von Anfang an taktischer und intensiver Handball-Sport geboten.

Fredericia HK gegen TM Tønder das ist nicht nur das Spitzenspiel in der 1. Division der Herren – es war für einige Spieler auch das Wiedersehen mit alten Weggefährten und Freunden. Allen voran für Rune Schröder und Kristian Stoklund Larsen, die beide noch letzte Saison für TM Tønder aufgelaufen sind. Das gilt auch für Jimmi Elmgaard, der jahrelang der Publikumsliebling in Tondern war. Um nicht Torhüter Emil Tellerup, der vor Fredericia erst Bei Ribe/Esbjerg unter Vertrag war und davor auch bei TM Tønder spielte.

Die Ex-Tonderaner, Schrøder, Elmgaard und Stoklund, standen sogleich in der Anfangsformation. Den besseren Start erwischte TM Tønder und führte schnell mit 3:1.
Beim 8:6 für Fredericia nahm Trainer Torben Sørensen eine Auszeit. Seine Mannen agierten ihm wohl ein wenig zu hektisch im Angriff, denn während Fredericia von Minute neun bis Minute zwölf gleich vier Tore erzielten, kam die Tonderaner nur auf Eines. Fredericias Abwehr stand wie der berühmte Fels in der Brandung. In der 14. Minute flog Bergholt raus. Trainer Sörensen nahm Torhüter Christian Trans bei eigenem Angriff raus und TMT gelang zwei Tore in Unterzahl. Es stand acht zu acht. Ab Minute 13 bis Minute 18 gelang kein Tor für Fredericia. Die TM Tønder Abwehr rührte ihrerseits jetzt kräftig Abwehr-Beton an und Torhüter zeigte ein paar glänzende Paraden. Es blieb Fredericia Trainer Jesper Houmark nichts anderes übrig den grünen Karton beim Schiedstisch abzugeben und seine Mannschaft neu einzustellen. Der Ex-Tonderaner Rune Schröder agierte zwar in einigen Momenten etwas hektisch war dennoch an einigen sehenswerten Zuspielen, die zu Toren für Fredericia führten, beteiligt und warf zwei Tore selbst. In der Schlussphase wurde es auf beiden Seiten etwas hektisch. So gingen beide Mannschaften beim Spielstand von 14:14 in die Pause.

Anfangs der zweiten Halbzeit legte TM Tønder mit vier Toren in Serie mächtig los. Auch Christian Trans zeigte in der Anfangsphase seine Klasse. Die Fans der Heimmannschaft trommelten was das Zeug hielt und puschten ihre Mannschaft nach vorne. Schon in Minute 34 sah sich Trainer Houmark gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Sein Team schien etwas von der Rolle. Doch, dass sich beim Handball alles wieder ändern kann, daran erinnerten die drei Tore in Folge für Fredericia. Beide Mannschaften zeigten jetzt einen offenen Schlagabtausch - ein echtes Spitzenspiel entbrannte. Beim Stand von 19:19 nahm Trainer Sørensen eine Auszeit zu viele Fehlwürfe und einige Nachlässigkeiten in der Abwehr geschuldet. Diese brachte TMT nicht viel ein, denn Jimmi Andersen machte sein Tor mit Klasse-Paraden dicht. Ganze sieben Minuten mussten die Tonderaner auf das nächste Tor zum 20:20 warten. Das Spiel nahm nochmals an Intensität zu, so dass Trainer Sørensen sich auch eine Verwarnung einfing. Sechs Minuten vergingen ehe Felix Kasch mit seinem Tor TMT wieder auf ein Tor zum 21:22 ran brachte. Ein kleines Wortgefeht in der 34. Minuten lieferten sich dann Emit Bergholt und Kristian Stoklund Larsen. Die Torhüter auf beiden Seiten bestimmten die letzten 15 Minuten. In der 29. Minute kassierte Rolf Ravn eine dritte Zeitstrafe und bekam auch gleich die rote Karte mit auf den Weg. Somit erwies er seiner Mannschaft einen echten Bärendienst. Mit noch 80 Sekunden auf der Uhr nahm TMTs Trainer eine Auszeit. Die Halle bebte und die Zuschauer standen auf. Nicht zu fassen in den letzte zwei Sekunden bekam TMT einen Freiwurf zugesprochen und Felix Kasch verwandelte diesen. Somit gewann TM Tønder in einer hochbrisanten und spielerisch hochklassigen Partie bei Fredericia mit 26:25.

Ulrik Nøddesbo Eggert (5), Hans Martin Asmussen (4), Lasse Hamann-Boeriths (3), Emil Bergholdt (4), Felix Kasch (4), Lasse Nikolajsen (3), Jeppe Johan Jonasson (1), Jacob Lyck (1), Rolf Ravn (1) erzielten die Tore für TM Tønder.

Zeitstrafen: Fredericia HK 2 x 2 Minuten und TM Tønder 5 x 2 Minuten

Schiedsrichter: Martin Lysgaard Clausen und Rasmus Høgfeldt Sørensen

Zuschauer in der thansen Arena: 2275

Mehr lesen

Diese Woche in Kopenhagen

Jan Diedrichsen
Jan Diedrichsen Sekretariatsleiter Kopenhagen
„Trump und Kalaallit Nunaat“

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„DF auf Abwegen“