Für den guten Zweck

Team Sønderjylland auf dem Weg nach Paris

Team Sønderjylland auf dem Weg nach Paris

Team Sønderjylland auf dem Weg nach Paris

Kellinghusen
Zuletzt aktualisiert um:
Team Rynkeby
Uwe Jessen und Mette Olesen vom Haus Nordschleswig sind unter den Fahrern. Foto: privat

Im gelben Trikot nach Paris: Davon träumen viele. Bei der „Tour de Paris“, mit der für die Kinderkrebshilfe Geld gesammelt wird, machen sich unter anderem Mette Olesen und Uwe Jessen aus der deutschen Minderheit diesen Traum (wieder) wahr.

Derzeit sind wieder zahlreiche Freizeit-Radler aus mehreren Ländern in gelben Trikots auf dem Weg nach Frankreich. Für den guten Zweck, nämlich um Geld für die Kinderkrebshilfe zu sammeln.

Mit dabei sind in diesem Jahr vom Bund Deutscher Nordschleswiger Buchhalterin Mette Olesen, die zu ihrer dritten „Tour de Paris“ aufbricht und Generalsekretär Uwe Jessen, der vergangenes Jahr seine Jungfernfahrt hatte.

Den Anfang nahm die Tour im Jahr 2002, als ein krebserkrankter Mitarbeiter vom Safthersteller Rynkeby versprach, nach Paris zu radeln und Geld zu sammeln, wenn er wieder gesund ist.

Was mit elf Radfahrern und einem Spendenaufkommen von 38.000 Kronen begann, bringt heute um die 65 Millionen Kronen ein, wenn 54 Teams mit rund 2.100 Fahrern aus sieben Nationen Richtung französische Hauptstadt aufbrechen.

Rund 180 Kilometer fahren die Teams am Tag. Das „Team Sønderjylland“ mit Fahrerinnen und Fahrern aus Nordschleswig hat es am Sonnabend auf der ersten Etappe nach Kellinghusen bei Hamburg geschafft.

„Der Nordschleswiger“ bleibt dem Team auf den Fersen!

Mehr lesen