Bund Deutscher Nordschleswiger

Boom in der deutschen Minderheit: BDN-Verbände stellen viele neue Mitarbeitende ein

Boom in der Minderheit: BDN-Verbände stellen neue Gesichter ein

Boom in der Minderheit: BDN stellt neue Gesichter ein

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Viele neue Gesichter sind unter den Mitarbeitenden des BDN. Foto: Marle Liebelt

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Der Trend, von Deutschland nach Dänemark auszuwandern, wirkt sich auch auf die deutsche Minderheit in Nordschleswig aus. Vor allem die Schulen und Kitas erfahren einen enormen Zulauf. Unter anderem deshalb begrüßt der BDN in diesem Jahr besonders viele neue Mitarbeitende in seinen Reihen.

Kaum geht es los, finden sich auch schon alle etwas schüchtern, mit dem Songtext zu einem selbst komponierten Musikstück über die deutsche Minderheit in der Hand, und an die Ränder unter der Glaspyramide der Bücherei gedrängt wieder. „Und jetzt alle!“ – ja, es wird nichts ausgelassen.

Aber eines muss man Chorleiterin Susanne Heigold lassen: Die kleine musikalische Einheit sorgt für erhebliche Auflockerung. Kaum ist das gemeinsame Singen vorbei, geht das Geplapper los. „Wie heißt du? Bist du auch Lehrerin? An welcher Schule?“

Gleich zu Beginn der Einführungsveranstaltung für neue Mitarbeitende wurde gesungen. Foto: Marle Liebelt

Es ist zwar keine Veranstaltung für Lehrkräfte, trotzdem überwiegen die Pädagoginnen und Pädagogen unter den Teilnehmenden. Der Bund Deutscher Nordschleswiger (BDN) hat seine neuen Mitarbeitenden für Dienstag zu einer Einführungsveranstaltung ins Haus der Minderheit in Apenrade eingeladen.

Schulen platzen aus allen Nähten

Was hier zu sehen ist, spiegelt wider, was der Deutsche Schul- und Sprachverein für Nordschleswig (DSSV) nun schon das zweite Jahr in Folge in seinen 19 Kitas, 13 Schulen und dem Deutschen Gymnasium für Nordschleswig (DGN) in Apenrade erfährt: Die Minderheit verzeichnet einen enormen Zulauf. „Steigende Zahlen erleben wir schon länger“, sagt Käthe Nissen dazu. „Aber ein Boom, wie wir ihn im letzten und noch einmal mehr in diesem Jahr erleben, ist wirklich ungewöhnlich“, sagt die DSSV-Konsulentin. „Unsere Schulen und Kitas platzen aus allen Nähten.“

Das erklärt dann auch, warum an diesem Dienstag so viele neue Gesichter im Haus der Minderheit zusammenkommen. Und warum die meisten von ihnen Erziehende und Lehrkräfte sind: Auf den Boom muss der BDN mit mehr pädagogischem Personal reagieren. Diese Einführungsveranstaltung finde bereits zum zehnten Mal statt, erklärt der Hauptvorsitzende Hinrich Jürgensen. „Aber so viele wie heute waren wir noch nie.“

Knapp 60 Teilnehmende sind gekommen – sie alle haben eines gemeinsam: Sie sind die „Neuen“ unter den hunderten von Mitarbeitenden, die in der Minderheit beschäftigt sind. Nicht alle sind neu in Nordschleswig. Einige von ihnen sind in der Minderheit aufgewachsen, haben vielleicht selbst eine deutsche Schule in Nordschleswig besucht und nun ihren Weg ins Berufsleben und zurück in das Bildungssystem des BDN gefunden.

Trend, nach Dänemark zu ziehen

Aber der Trend, der letztlich mitverantwortlich für den Anmelde-Boom in den deutschen Schulen und Kindergärten in Nordschleswig ist, wird auch in dieser Runde deutlich: Viele der Teilnehmenden haben hier ein Haus gekauft und arbeiten seit ein paar Wochen hier. Sie kommen aus ganz Deutschland und haben sich für einen neuen Lebensabschnitt in Dänemark entschieden. Unter ihren Nägeln brennen viele Fragen zur Minderheit. Wer ist eigentlich Minderheit? Wie hängt beim BDN alles zusammen? Und woher bekommt er seine Gelder?

Diese und weitere Fragen werden bei der Einführungsveranstaltung mit einem strammen Zeitplan und viel Input für einen Nachmittag beantwortet. Auch wenn das in Chorleiterin Heigolds Willkommenskanon besungene Bier am Dienstag nicht zum Einsatz kommt, so ist der gemeinsame Austausch für die Teilnehmenden ein wichtiger Schritt, um sich als Teil des wachsenden Konstrukts Bund Deutscher Nordschleswiger zu verstehen.

Veranstaltung für alle: „Wie tickt die Minderheit?“

Wer nicht beim BDN arbeitet, aber trotzdem mehr über die deutsche Minderheit und den BDN erfahren möchte, kann sich für die Einführungsveranstaltung „Wie tickt die Minderheit?“ am Montag, 26. September, ab 17.30 Uhr im Haus Nordschleswig (Vestergade 30 in Apenrade) anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen nimmt das Deutsche Generalsekretariat (info@bdn.dk oder +45 74 62 38 33) bis zum 23. September entgegen.

Mehr lesen