Oldtimer

Ein Hauch von Benzin in der Luft

jt/hm
Röm/Rømø
Zuletzt aktualisiert um:
Das Motorfestival auf Röm zog viele Schaulustige an. Foto: Jon Thulstrup

Das Motorfestival hat am Sonnabend viele Schaulustige angezogen, so viele, dass der Damm nach Röm bald dicht war.

Auf Röm schmeckte die Luft am Sonnabend nach Benzin. Das lag am Motorfestival, zu dem nach Angaben der Veranstalter rund 12.000 Menschen kamen, um sich Automobile und Motorräder aus längst vergangenen Tagen anzuschauen – und anzuhören. Einige der Oldtimer fuhren Rennen, alle konnten ausgiebig bewundert und bestaunt werden. Das große Besucherinteresse führte zu Staus auf dem Damm nach Röm, Geduld war gefordert. In den Dünen angekommen, machten es sich die Oldtimerfreunde gemütlich und ließen sich es sich gut gehen, der mitgebrachte Picknickkorb machte es möglich.

Rund 100 alte Fahrzeuge nicht jünger als 1947 aus 11 verschiedenen Ländern hatten sich auf den Weg gemacht. Auch die historische Abteilung von Opel in Rüsselsheim war dabei, deren Automobil leider wegen einer Motorpanne nicht am Rennen teilnehmen konnte, Sand hatte dem alten Gefährt zugesetzt.

Die Veranstaltung auf Röms Autostrand brachte stundenlang den Verkehr zur Insel zum Erliegen. Am Vormittag brauchte man wegen des hohen Verkehrsaufkommens über eine Stunde, um über den zehn Kilometer langen Damm vom Festland nach Röm zu fahren.

Mehr lesen

Leitartikel

„Eine neue Laufbahn“

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur