Kriminalität

Tabakschmuggel entlarvt

Tabakschmuggel entlarvt

Tabakschmuggel entlarvt

kjt
Pepersmark/Pebersmark
Zuletzt aktualisiert um:
Blaulicht Polizei
Foto: Rigspolitiet

Zwei Männer versuchten am Dienstag 1,4 Tonnen Tabak nach Dänemark zu schmuggeln.

Die Polizei für Südjütland und Nordschleswig spricht vom größten Schmuggelfall in jüngerer Zeit: Am Grenzübergang Pepersmark sind am Dienstag zwei Männer im Alter von 38 und 48 Jahren beim Tabakschmuggel ertappt worden. Sie führten 1,4 Tonnen Wasserpfeifentabak auf dem Weg von Deutschland nach Dänemark mit sich.

Der Wagen des Dänen und des staatenlosen Begleiters hatten zwei Mitarbeiter des dänischen Zolls zu einer Routinekontrolle am Übergang Pepersmark herausgewunken. Für die Tabakmenge wären laut Polizei Abgaben von knapp einer Million Kronen fällig gewesen (997.000 Kronen).

Die beiden Männer wurden vorübergehend festgenommen und mit dem Vorwurf des Schmuggels mit besonderer Schwere konfrontiert. Am Mittwoch sind beide dann wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Auf sie warten ein juristisches Nachspiel, so die Polizei. Beide Männer beteuerten ihre Unschuld.

Mehr lesen

Leserbrief

Ejler Schütt
„Man må undre sig“