Jubiläumsprojekt

Sieben Kunstwerke spiegeln das Grenzland wider

Sieben Kunstwerke spiegeln das Grenzland wider

Sieben Kunstwerke spiegeln das Grenzland wider

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Das Werk von Vivi Linnemann: „Synergi“ –zu sehen an der Sundgade in Sonderburg Foto: Karin Riggelsen

Im Laufe des Sommers sind sieben Kunstwerke in der Kommune Sonderburg aufgestellt worden. Unsere Fotografin hat alle Skulpturen der deutschen und dänischen Künstler besucht und abgelichtet.

Sieben Kunstwerke spiegeln in der Kommune Sonderburg neuerdings das Thema Grenzziehung vor 100 Jahren wider. Im Laufe des Sommers sind die Werke von dänischen und deutschen Künstlern aufgestellt worden.

„Mit dem Projekt Spiegelungen wollten wir, dass dänische und deutsche Künstler die kulturelle Bedeutung und den Wert der Wiedervereinigung beleuchten“, so der Vorsitzende des kommunalen Kulturausschusses, Stephan Kleinschmidt (SP).

Das Werk von Lars Waldemar: „Genforeningens mosaik“ – zu sehen an der Kirche zu Broacker/Broager Foto: Karin Riggelsen

„Ich finde, dass wir unsere Kommune mit den Spiegelungen durch die sieben sehr verschiedenen künstlerischen Reflexionen über die Wiedervereinigung bereichern. An sieben sorgfältig ausgesuchten Orten in der ganzen Kommune“, so Kleinschmidt.

Das Werk von Chili Seitz: „picture.This.“ – zu sehen an der Gravensteiner Landwirtschaftsschule. Foto: Karin Riggelsen

Eine Skizzenausstellung im Multikulturhaus hat das Projekt „Spejlinger“ beleuchtet. Am Sonntag, 30. August, endet die Ausstellung.

Die Kommune Sonderburg nimmt das zum Anlass, die Aktivitäten zum 100. Geburtstag der Grenzziehung nach Corona wieder aufzunehmen. Wegen des Versammlungsverbotes während der Pandemie hatten fast alle Aktivitäten abgesagt werden müssen.

Das Werk von Jo Köser: „Walking Through“ – zu sehen in Lysabel/Lysabild an der Lysabildgade Ecke Kegnæsvej. Foto: Karin Riggelsen

Die Kommune wird am Sonntag einen Ausblick geben, wie das gezwungenermaßen verschobene Programm 2020 und 2021 nachgeholt wird. Die Kommune gibt einen ersten Einblick, wie und wann die vielen verschiedenen Veranstaltungen wie Kunstausstellungen, Konzerte, Laufveranstaltungen, Vorträge und Gemeinschaftsessen durchgeführt werden.

Alle Informationen zum neuen Programm unter www.genforeningen2020.dk und www.spejlinger2020.dk.

Das Werk von Martin Schräder: „Verbundenheit“ im Stadtpark an der Storegade in Nordborg/Nordborg Foto: Karin Riggelsen

Hier stehen die Kunstwerke (inklusive Tag der Vernissage):

  • Vivi Linnemann: „Synergi“. Sundgade, Sønderborg (5. September)
  • Iris Fridriksdottir: „Genforeningsringe“. Festhalle Sundewitt in Wester Satrup/Vester Sottrup (12. September)
  • Lars Waldemar: „Genforeningens mosaik“. Kirche zu Broacker/Broager (13. September)
  • Chili Seitz: „picture.This.“ Gravensteiner Landwirtschaftsschule (19. September)
  • Lokale Akteure und Kallehave Stål: „Paragraf 5“. Spindelvej/Nordborgvej, Schwennstrup/Svenstrup (20. September)
  • Martin Schräder: „Verbundenheit“. Stadtpark an der Storegade in Norburg/Nordborg (26. September)
  • Jo Köser: „Walking Through.“ An der Kreuzung Lysabildgade und Kegnæsvej in Lysabel/Lysabild (27. September)
  • Alle Vernissagen beginnen um 15 Uhr.
  • Das Projekt „Sønderborg Spejlinger“ ist von der Stiftung „Fabrikant Mads Clausens Fond“, Linak und der Broager Sparekasse unterstützt worden.
  • www.spejlinger2020.dk

Das Kunstwerk von lokalen Akteuren und Kallehave Stål: „Paragraf 5“ am Spindelvej/Nordborgvej in Schwennstrup/Svenstrup Foto: Sara Wasmund
Die Installationen von Iris Fridriksdottir: „Genforeningsringe“. Zu sehen an der Festhalle Sundewitt/Sundeved in Wester Satrup/Vester Sottrup. Foto: Karin Riggelsen
Das Werk von Vivi Linnemann: „Synergi“. Zu sehen an der Sundgade in Sonderburg. Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen