Co2-Neutrale Kommune

Lauritzen in Brüssel über ProjectZero

Ilse Marie Jacobsen
Ilse Marie Jacobsen Journalistin
Sonderburg/Brüssel
Zuletzt aktualisiert um:
Bürgermeister Erik Lauritzen (5. v. l.) gab sein Wissen bereitwillig weiter. Foto: Kommune Sonderburg

Die Klimakommissare der EU und 700 Bürgermeister aus ganz Europa lauschten dem Sonderburger bei einer Konferenz in Brüssel. Der Anlass waren die Erfolge im Bereich der CO2-Neutralität.

Bürgermeister Erik Lauritzen (Soz.) hatte am Donnerstag bei einem Treffen in Brüssel sehr viele Zuhörer. Die EU-Kommissare der Klimakommission und 700 Bürgermeister aus ganz Europa wurden von ihm im sogenannten Bürgermeisterpakt über Sonderburgs Erfahrungen mit ProjectZero informiert.

Der mittlerweile zehn Jahre alte Bürgermeisterpakt der Europa-Kommission soll europäische Städte und Regionen zur Förderung des gesunden Milieus und grünen Jobs veranlassen. Ihm gehören 9.200 Bürgermeister und regionale Leiter an.

„Es ist für mich eine große Ehre, vor den Kommissaren und Bürgermeistern aus ganz Europa zu sitzen und über unsere Erfahrungen mit ProjectZero zu sprechen. Das zeigt mir, dass wir weit vorne sind, und dass Sonderburg eine Kommune ist, in denen sich andere Kommunen sehen können“, erklärt Erik Lauritzen.

Der Sonderburger Vertreter saß bei einer Podiumsdiskussion zusammen mit Repräsentanten aus Italien, Slowakei und Spanien. Er erzählte über Sonderburgs langjährigen Einsatz für ein besseres Klima, und wie die Erfahrungen mit Gästen aus aller Welt geteilt werden. Er sprach auch die Zusammenarbeit mit den beiden chinesischen Städten an.

„Global gesehen ist Sonderburg nur eine kleine Stadt. Deshalb ist es fantastisch, dass wir Bürgermeistern aus ganz Europa berichten können, was wir alles können. Es ist immer einfacher, etwas Neues auszuprobieren und als kleinere Stadt Erfahrungen zu sammeln. Das war eine Möglichkeit, wo wir anderen erzählen konnten, was wir alles gelernt haben“, so Erik Lauritzen.

Mehr lesen