Neue Bürgerliche

Bo Kleis Christensen: Was tun, wenn sich die eigene Partei auflöst?

Bo Kleis Christensen: Was tun, wenn sich die eigene Partei auflöst?

Was tun, wenn sich die eigene Partei auflöst?

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Bo Kleis Christensen 2019 auf den Düppeler Schanzen. Seit 2021 sitzt der Politiker im Sonderburger Kommunalparlament. Foto: Claus Thorsted/Jysk Fynske Medier/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Nachdem die Führung der Partei Neue Bürgerliche die Auflösung der Gruppierung verkündet hat, muss sich der Sonderburger Stadtratspolitiker Bo Kleis Christensen vermutlich eine neue politische Heimat suchen. Er will Gespräche führen – auch mit der Schleswigschen Partei.

Auch im Sonderburger Stadtrat ist ein Politiker der Neuen Bürgerlichen von der Nachricht überrascht worden, dass sich seine Partei auflösen will. Für den 47-jährigen Bo Kleis Christensen sieht es so aus, als ob er in Kürze ohne Partei dasteht.

Mit 598 persönlichen Stimmen war er als Politiker für die Neue Bürgerlichen 2021 in das Kommunalparlament gewählt worden. Wie denkt er über die Ankündigung der Parteivorsitzenden Pernille Vermund, die Partei auflösen zu wollen?

Der zweite Vorsitzende des Gesundheitsausschusses sagt: „Zunächst einmal möchten wir die außerordentliche Jahresversammlung abwarten, auf der die Partei aufgelöst werden soll. Ich rechne damit, dass diese Versammlung innerhalb von drei Wochen abgehalten wird. Die Entscheidung, eine Partei aufzulösen, kann die Vorsitzende nicht einfach so allein treffen. Pernille hat entschieden, sich zurückzuziehen, aber die formellen Regeln müssen eingehalten werden. Bis zur offiziellen Entscheidung bin und bleibe ich Politiker der Neuen Bürgerlichen, und ich werde keine überhasteten Entscheidungen treffen.“

Und was, wenn sich die Partei auf der Vollversammlung tatsächlich auflöst?

„Darüber werde ich mir jetzt ausführlich Gedanken machen. Das ist keine Entscheidung, die ich hier und jetzt treffe. Und ganz bestimmt Gespräche mit den anderen Parteien im Stadtrat führen. Um herauszufinden, wer am nächsten an meinen Werten und Haltungen dran ist. Sollte sich keine Partei finden, verbleibe ich als Parteiloser im Stadtrat.“

Wirst du Gespräche mit allen Parteien im Stadtrat führen, oder kannst du bereits welche ausschließen?

„Ich denke, ich werde den Kreis wohl etwas einschränken, alle blauen Parteien kommen für mich infrage. Auch mit der Schleswigschen Partei will ich doch gerne mal sprechen. Ich kann die ausgesprochen roten Parteien aber wohl ausschließen. Die vertreten nicht die bürgerlichen Haltungen, für die ich stehe.“

Mehr lesen

Leserbrief

Meinung
Jan Køpke Christensen
„Faste mindre teams vil hjælpe, men der skal holdes øje med kommunerne“